Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 27. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
News, Tipps, …
Druckansicht12.11.2019
NEWS: Schweizer Zucker in Not

Eine Betriebswirtschafts-Studie zur Schweizer Zuckerbranche kommt zum Schluss, dass bei anhaltend tiefen Zuckerpreisen allein mit Optimierungen in Anbau und Verarbeitung oder der Schliessung einer Fabrik die Gewinnschwelle nicht erreicht werden kann. Es brauche eine breite Palette an Massnahmen.

Aufgrund der bilateralen Veträge ist der Schweizer Zuckerpreis eng mit jenem der EU verknüpft. Weil die EU ihre Zuckerquoten 2017 aufgehoben hat, ist die Produktion ausgedehnt worden - mit der entsprechenden Folge von tieferen Preisen. Dieses tiefe Preisniveau schlägt auf die Schweiz durch. Damit sinken auch die Preise für die Zuckerrüben, was wiederum zu tieferer Anbaubereitschaft und schwächerer Auslastung der Fabriken führt.

Anfang 2019 setzte der Bundesrat als temporäre Stützungsmassnahmen einen Mindestzoll von 70 Franken pro Tonne Zucker sowie eine Erhöhung des Einzelkulturbeitrages von 300 Franken pro Hektare Zuckerrüben in Kraft. Diese Massnahmen sind bis 2021 befristet. Die Zuckerwirtschaft erklärte sich bereit, dafür vorgesehene Reserven zur Preisunterstützung einzusetzen und mittels externer Studie den Rübenanbau und die Zuckerwirtschaft auf Optimierungspotenziale zu durchleuchten. Die Resultate der betriebswirtschaftlichen Studie liegen nun vor, wie es in einer Medienmitteilung des Schweizerischen Verbandes der Zuckerrübenpflanzer (SVZ) heisst.

Sie zeigen, dass die Zuckerwirtschaft im aktuellen Preis- und Kostenumfeld defizitär ist, obwohl die Zuckerproduktion bei vergleichbarer Auslastung mit der Kostenstruktur ausländischer Konkurrenz gut mithält. Laut Studie lassen sich die Probleme mit reinen Optimierungsmassnahmen nicht lösen. Kleinere Flächenstrukturen und hohe Maschinen- und Gebäudekosten führen zu höheren Kosten als in der EU. Eine Schliessung eine der beiden Fabriken hätte gemäss Studie keinen positiven Effekt auf die Wirtschaftlichkeit.

Die Studie kommt weiter zum Schluss, dass ein weiter sinkender Rübenpreis einen starken Flächenrückgang zur Folge hätte. Es brauche neben der Realisierung der Kostensenkungspotenziale einen angemessenen Zuckerpreis. Die Studie hält acht Empfehlungen an die Branche bereit:
•Optimierungsmassnahmen umsetzen ("Optimierungsszenario")
•Inländisches Rübenvolumen auf über 1,4 Mio. Rübentonnen absichern und Beschaffung entsprechend ausrichten
•Rückwärtsintegration im Anbau als Plan B aufbauen
•Wirtschaftlichkeit Zuckerrübenanbau belegen
•"1-Werk-Szenario" nicht weiterverfolgen
•Mittelfristig Stützung für Schweizer Zucker politisch verankern
•Regulatorischen Spielraum nutzen bzw. öffnen
•Den Ausstieg aus Schweizer Zucker andenken
(LID)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
25.05.2022
dNEWS: Anteil an tierfreundlichem Labelfleisch geht zurück
24.05.2022
dForschung: Resveratrol im Rotwein ist Nervenmedizin
23.05.2022
dKOMMENTAR: Industrie senkt Fett, Zucker und Salz aber nicht überall
22.05.2022
dTIPPS: Gemüse richtig grillieren
18.05.2022
dFORSCHUNG: Nicht weniger produzieren sondern anders für mehr Nachhaltigkeit
17.05.2022dKOMMENTAR: Folgen von Adipositas werden unterschätzt
16.05.2022dNEWS: Aldi Suisse lanciert neues Bio-Label
11.05.2022dFORSCHUNG: Zucker kann Entzündungen fördern
10.05.2022dTIPPS und Wissenswertes über Kräuter
09.05.2022dFORSCHUNG: Fleischersatz aus Pilzkulturen bietet Ökologievorteile
08.05.2022dFORSCHUNG: Regionalprodukte erscheinen attraktiver als Bioprodukte
04.05.2022dTipps und Wissenswertes über den trendigen Ziegenkäse
03.05.2022dFORSCHUNG: Mehrheit würde Laborfleisch zumindest probieren
02.05.2022dKOMMENTAR: GDI fordert Aussteig aus konventioneller Fleischproduktion
01.05.2022dNEWS: Die offiziell besten Schweizer Biere
27.04.2022dKOMMENTAR: 75% weniger Fleisch aber kein Massen-Veganismus
26.04.2022dNEWS: Weinkonsum steigt nach Corona-Einbruch wieder
24.04.2022dFORSCHUNG: kalorianarme Diät stärkt Immunabwehr
20.04.2022dExperten-Tipps für Grillmarinaden
19.04.2022dKOMMENTAR: Bio allein kann die Welt nicht ernähren
13.04.2022dNEWS: Rekordkonsum von Eiern im 2021
12.04.2022dNEWS: Sablier Rooftop ist offiziell bestes Schweizer Restaurant 2022
11.04.2022dNEWS: Onlinehandel flacht ab ausser bei Food
10.04.2022dFORSCHUNG: Mit Hanf statt Hopfen nachhaltiges Bier brauen
06.04.2022dKOMMENTAR: Töten männlicher Legehennen-Küken, eine Gratwanderung
05.04.2022dTIPPS: Salatgurke auch gekocht, als Sauce oder Dessert
04.04.2022dNEWS: 2021 war wieder ein Käsekonsum-Rekordjahr
01.04.2022dKEIN APRILSCHERZ: Fondue-Roboter gibt es wirklich
30.03.2022dNEWS: Migros prosperierte weiter im 2021
29.03.2022dTIPP: Pak-Choi: Asia-Gemüse, auch roh essbar und zum grillieren
Ecke für Profis
27.05.2022
.TECHNOLOGIE: Roboter-Megatrend in der Fleischindustrie

Roboter in der Fleischindustrie sind noch nicht vergleichbar mit jenen in der Autoindustrie. Aber der Umstieg von Spezialmaschinen auf Industrieroboter ist in vollem Gange. Dennoch gibt es Vorbehalte.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland