Der foodaktuell-Delikatessenführer im Internet
 
Sonntag, 4. Dezember 2016
Tipp
30.10.2016
Buchtipp: PASTA

Pastaideen und Rezepte von Betty Bossi











Suche & Archiv
Durchsuchen Sie unser Produkte- und Anbieter-Register und das Textarchiv
Report
Druckansicht02.12.2016
28 Bioprodukte mit Bio-Gourmet-Knospe
Bio Suisse hat 28 Bioprodukten das begehrte Label «Bio-Gourmet-Knospe» verliehen und zwei davon für besonders herausragende Qualität mit einer Sonderauszeichnung prämiert.



Der Freiburger Bäckermeister Gerald Saudan und seine Frau erhalten für ihre Safranfaden-Cuchaule eine Sonderauszeichnung


Um die Konsumenten auf besonders schmackhafte Bioprodukte aufmerksam zu machen, vergibt Bio Suisse jedes Jahr die Bio-Gourmet-Knospe. Sie garantiert die hohe geschmackliche Qualität und schonende Verarbeitung des ausgezeichneten Produkts. Besonders herausragende Erzeugnisse erhalten zudem eine Sonderauszeichnung. In diesem Jahr fand die Prämierung in Partnerschaft mit der Vereinigung der besten Spitzenköche der Schweiz «Les Grandes Tables de Suisse» statt. Einreichen konnten die Branchen Frischmilchprodukte sowie Feinbackwaren und andere Konditoreiprodukte.

Der Jahrgang 2016 hat das hohe Niveau früherer Jahre bestätigt: 28 der insgesamt 69 eingereichten Produkte haben die hohen Qualitätskriterien einer Gourmet-Knospe erfüllt. Zwei davon erhalten für ihre besonders herausragende Qualität zudem eine Sonderauszeichnung.

●Boulangerie Saudan: Cuchaule au fil de Safran
Jurykommentar: Schöne einheitliche Bräunung; ausgewogen; luftig leicht; guter Biss
●Bio Käserei Burgrain: Vanille-Quark
Jurykommentar: Glänziges, cremiges Aussehen; natürliche Vanille; rahmig; homogene Textur


Cuchaule au fil de Safran: Der Cuchaule ist ein traditionelles Freiburger Brot im Stil einer süssen Brioche. Das Spezielle daran sind die feinen Safranfäden, die in den Teig eingearbeitet werden. Am Erntedankfest im September in Bénichon ist der Cuchaule nicht wegzudenken.


Burgrain-Vanillequark: Der Vanillequark ist der König unter den Quarksorten. Die frisch eingelieferte Vollmilch wird mit Sorgfalt und viel handwerklichem Können und Leidenschaft zu einem ehrlichen, schmackhaften Produkt in Bio- Qualität verarbeitet. Wiederstand beim Verzehr ist zwecklos. Der Vanille- Quark besticht mit einer sämigen, cremigen Struktur, ist dezent gesüsst und verfeinert mit aromatischen, edlen Vanille-Samen. Der Vanillequark stillt den Hunger zum Frühstück, zum "Znüni" und nicht selten auch zum Dessert.

Die topmoderne Käserei (eröffnet 2013) befindet sich im Erdgeschoss der alten Scheune auf dem Areal von «Erlebnis Agrovision». Durch Panoramafenster können Besucher die Käser bei der Arbeit beobachten oder einen Blick in den gut gefüllten Käsekeller werfen, in dem die Käseaibe reifen. Neben vielfältigen Käsespezialitäten entstehen in der Burgrain-Käserei auch aromatische Hofbutter, cremige Quarks, feine Joghurts in vielen Sorten und vieles mehr. Die Burgrain-Käserei verarbeitet ausschliesslich Milch vom Vollweidebetrieb Burgrain und von einem benachbarten Bio-Betrieb mit Jersey-Kühen. Sie gelangt auf dem kürzesten Weg und täglich frisch in die Käserei.

Eine unabhängige Fachjury von Spezialisten und Sterneköchen um Pierrot Ayer, Präsident von «Les Grandes Tables de Suisse», hat unter der Leitung des Sensorikers und Foodjournalisten Patrick Zbinden im Vorfeld alle eingereichten Produkte in einer Blinddegustation nach den Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und allgemeinem Eindruck bewertet. An der Preisverleihung im PROGR in Bern nahmen zahlreiche Persönlichkeiten aus Gastronomie und Verarbeitung teil.


Das Publikum darf die prämierten Biogourmet-Produkte am BioMarché degustieren.



Die wichtigsten Grundsätze von BioSuisse sind:

ALLE LANDWIRTSCHAFTLICHEN ZUTATEN AUS ANERKANNT BIOLOGISCHEM LANDBAU
Für die Herstellung von Knospe-Produkten stammen die landwirtschaftlichen Rohstoffe grundsätzlich aus anerkannt biologischem Landbau. Ausnahmen von diesem Grundsatz sind möglich, sind aber klar definiert.

SCHONENDE VERARBEITUNG
Knospe-Produkte werden schonend hergestellt. Eine unnötige Verarbeitung ist nicht zugelassen. Die chemische Verarbeitung sowie Bestrahlung und Mikrowellen-Behandlung sind ausgeschlossen.

MINIMALER EINSATZ VON ZUSATZ- UND VERARBEITUNGSHILFSSTOFFEN
Auf die Verwendung von Zusatz- und Verarbeitungshilfsstoffen wird, wenn immer möglich, verzichtet; es sei denn, der Einsatz dieser Stoffe ist technologisch unabdingbar. Die Stoffe müssen natürlichen Ursprungs sein, hergestellt ohne Anwendung von Gentechnologie. Die für die Verarbeitung von Knospe-Produkten in Frage kommenden Zusatz- und Verarbeitungshilfsstoffe sind im Anhang 3 der Verordnung des EVD über die biologische Landwirtschaft (SR 910.181) Teile A und B aufgeführt.

UMWELTSCHONENDE VERPACKUNGSMATERIALIEN
Zur Verpackung sind möglichst umweltschonende Materialien zu verwenden. PVC und andere chlorierte Kunststoffe sind grundsätzlich verboten.

KEINE TÄUSCHUNG, KNOSPE-PRODUKTE ERFÜLLEN DIE ERWARTUNG
Ein Knospe-Produkt soll die berechtigten Erwartungen erfüllen. Die Verarbeitung, die Aufmachung eines Produktes und die Anpreisungen auf der Verpackung sind deshalb von Bedeutung.

(Text: BioSuisse. Erste zwei Bilder: Arthur Rossetti). Weitere Infos: www.bio-suisse.ch
(gb)

Report – die neuesten Beiträge
02.12.2016
d28 Bioprodukte mit Bio-Gourmet-Knospe
25.11.2016
dDie offiziell besten Back-/ Süsswaren 2016
18.11.2016
dWarum Weidefleisch besonders wertvoll ist
11.11.2016
dAlles aus Rüebli am Aarauer Rüeblimärt
28.10.2016
dNose-to-Tail-Stücke richtig zubereiten
28.10.2016dGourmesse 2016 mit Besucherrekord
21.10.2016dTrüffel richtig handhaben
14.10.2016dSalone del Gusto neu als Open-Air-Event
07.10.2016dGenussmarkt 2016 in Liestal: Highlights
01.10.2016dLos Grillos sind offiziell beste Grilleure 2016
25.09.2016dNaturnah produzierte Produkte aus Irland
16.09.2016dWissenswertes zum Wildbret
09.09.2016dSonniger O SOLE BIO-Markt in Zug: Highlights
02.09.2016dTeigwaren: Tipps, Trends und Rezept-Wettbewerb
26.08.2016dRindfleisch wie von einem anderen Stern
20.08.2016dErdnuss: Star der pflanzlichen Rohstoffe
12.08.2016dRar aber gut: Bio-Metzgereien
05.08.2016dDie Küche Brasiliens und seiner Regionen
29.07.2016dEthno-Streetfood: Tests & Tipps
22.07.2016dLabortechnik-Effekte in Gourmetküchen
15.07.2016dGrillkäse im Trend: welcher eignet sich?
08.07.2016dEthnofood am Züri-Fäscht: von Afrika bis Amerika
04.07.2016dBiertrends: Brauerei-Boom, Bierstile, Turbo-Zapfanlage
24.06.2016dAusgebuchter Bio Marché 2016: Highlights
17.06.2016dFermentiertes selber herstellen
10.06.2016dIrish Beef Blogger Contest 2016: die Gewinner
04.06.2016dWie grilliert man Spanferkel, Lamm und Ochs am Spiess?
28.05.2016dRegionale Spezialitäten am Pärkte-Markt 2016
22.05.2016dVom Käse bis zur Forelle in der Kartause Ittingen
14.05.2016dWarum braucht Brot Hefe?
foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

foodaktuell.ch
Newsletter

foodaktuell.ch
Print-Journal

foodaktuell.ch
Dossiers
Kaffee & Tee
Gemeinschafts-Gastronomie
Käse & Milchprodukte
Glace
Wein & Bier


©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland