Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 24. Mai 2024
Tipp
19.05.2024
SÜFFA-Messe 2024 mit frischen Ideen am Start

Neues und Bewährtes, immer „100 Prozent saustark”: Die 27. Ausgabe der Stuttgarter Metzgerei-Fachmesse ist Branchentreff, Wissensbörse und Event: 28.-30.9.2024


Die besten Events
ab 2024



Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



News, Tipps, …
Druckansicht22.04.2024
WISSEN: Korianderblatt – eigenwilliges Küchenkraut

Beim Korianderblatt (Cilantro) gehen die Meinungen auseinander. Die einen lieben ihn, andere verabscheuen den „seifigen“ Geschmack. Ob man sein Aroma mag oder nicht, hängt unter anderem vom kulturellen Umfeld und persönlichen Erfahrungen ab. Vermutlich haben manche Menschen auch ein Gen, durch das sie die im Küchenkraut enthaltenen Aldehyde und damit „seifige“ Geschmackskomponenten stärker wahrnehmen.

Frisches Koriandergrün kommt vor allem in der orientalischen, asiatischen und lateinamerikanischen Küche zum Einsatz und findet auch hierzulande immer mehr Anhänger. Die „zitronig-seifig“ bis scharf-würzig schmeckenden Blätter werden, gehackt oder im Ganzen, über Suppen, Wok- und Currygerichte, Pasta und Salate gestreut. Da die Aromen bei hohen Temperaturen schnell verlorengehen, sollten sie erst zum Ende der Garzeit hinzugefügt oder über das fertige Gericht gegeben werden. Beim Dosieren ist weniger mehr, da die Würze sehr intensiv sein kann.

In der Küche werden nicht nur die zarten Blättchen, sondern auch die getrockneten Samen verwendet. Sie schmecken eher süsslich-fruchtig mit Orangennote und verfeinern etwa Brot und süsses Gebäck, Eintöpfe und eingelegtes Gemüse. Da Koriandersaat die Verdauung anregt, werden Gerichte mit Kohl und Hülsenfrüchten wie Linsen damit bekömmlicher. Die Samen sind auch in Gewürzmischungen wie Currypulver und Lebkuchengewürz enthalten. Das Aroma verstärkt sich, wenn man sie vor der Verarbeitung kurz anröstet und frisch mahlt. Dann schnell verbrauchen, sonst setzen sich die Bitterstoffe stärker durch.

Der Echte Koriander (Coriandrum sativum), auch als „Wanzendill“ bekannt, ist im östlichen Mittelmeerraum beheimatet. Das einjährige Küchenkraut wird etwa 60 bis 70 Zentimeter hoch, wobei die Blätter unten fächerförmig und oben fein gefiedert sind. Im Sommer bilden sich weisse bis rosafarbene Doldenblüten, aus denen sich kugelige, gelblich-braune Früchte („Koriandersamen“) entwickeln. Sie sind besonders reich an ätherischen Ölen wie Linalool und Kampfer.

Im Handel ist frischer Koriander im Kräutertopf oder als Bundware erhältlich. Die Samen gibt es getrocknet als ganze Früchte oder gemahlen, wobei sie bei dunkler, kühler und trockener Lagerung mehrere Jahre haltbar sind. Ob Samen oder die frischen Blätter – beides lässt sich im Würzergebnis nicht gleichsetzen. (BZfE)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
21.05.2024
dTIPP: Bohnenkraut nicht nur für Bohnen
20.05.2024
dWISSEN: Die wichtigsten Hefearten
16.05.2024
dNEWS: Damian Müller wird Präsident des Fleischfachverbandes
14.05.2024
dNEWS: Bioproduktion liegt auch 2023 im Trend
13.05.2024
dTIPP: Selbstgebackenes Brot vom Grill
12.05.2024dKOMMENTAR: wichtigste aktuelle Themen und Trends der Ernährung
09.05.2024dWISSEN: Warum Vollkorn gesund ist – nicht nur Brot
07.05.2024dTIPP: Solanin in Kartoffeln, Tomaten und Auberginen vermeiden
06.05.2024dKOMMENTAR: Laborfleisch künftig vom Bauernhof?
02.05.2024dFORSCHUNG: Ernährungs- und Klimainfos beeinflussen Fleischkonsum kaum
30.04.2024dTIPP: Liebstöckel – verkanntes Küchenkraut
29.04.2024dWISSEN: Biersorten und ihre Herstellung
28.04.2024dKOMMENTAR: Wie (un)gesund sind hochverarbeitete Bioprodukte?
25.04.2024dNEWS: Bio Suisse mit Rekordumsatz im 2023
23.04.2024dTIPPS: Gesunde Kost mit weniger Fleisch
22.04.2024dWISSEN: Korianderblatt – eigenwilliges Küchenkraut
21.04.2024dNEWS: Weinkonsum sinkt aber Schweizer Weine legen zu
18.04.2024dKOMMENTAR: Umstrittene WHO-Empfehlung zur Fettaufnahme
16.04.2024dTIPP: Käserinde essen - nicht nur Geschmacksfrage
15.04.2024dFORSCHUNG: Nutri-Score beeinflusst Kaufverhalten
14.04.2024dNEWS: Bundesrat empfiehlt Ablehnung der Stopfleber-Initiative
10.04.2024dWISSEN: Vanillin feiert heute 150 Jahre
09.04.2024dNEWS: Mit KI entwickelte Biere schneiden besser ab
08.04.2024dKOMMENTAR: Warum Food-Innovationen so lange brauchen
07.04.2024dTIPP: Hype um unnötige, teure High-Protein-Produkte
04.04.2024dNEWS: Prämierte innovative Neuheiten der Anuga FoodTec 2024 
02.04.2024dFORSCHUNG: Neuartiger elektronischer Sensor erkennt Mikroben
01.04.2024dTREND: Mehr Frischkäse-Konsum, Halbhartkäse abnehmend
31.03.2024dTIPP: Kaninchen-Kochtipps von Spitzenköchen
28.03.2024d NEWS: Migros-Gewinn sinkt trotz Rekordumsatz um 50%
Ecke für Profis
23.05.2024
.CONFISERIE: Schokolade mit vollem Kakaofruchtgehalt entwickelt

Die ETH hat eine Schokolade aus der ganzen Kakaofrucht entwickelt, die nachhaltiger und nährstoffreicher ist. Dank Kakaogelee statt Kristallzucker wird der Gesundheitswert verbessert.
©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland