Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 2. Oktober 2022
Tipp
08.07.2022
Messetipp: Südback 2022 mit Innovationen und Inspirationen

Bäckerei / Konditorei-Fachmesse erweitert Angebot um Themen der Glacéherstellung. 22.-25.10.2022 in Stuttgart
News, Tipps, …
Druckansicht22.08.2022
FORSCHUNG: proteinreiche Kost hilft beim Abnehmen

Eine leicht erhöhte Eiweisszufuhr während einer Diät kann zu einer optimaleren Ernährungsweise führen und gleichzeitig dem Verlust an fettfreier Körpermasse entgegenwirken.

Wenn beim Abnehmen die Energieaufnahme reduziert wird, nimmt häufig auch die Qualität der Ernährungsweise ab und dem Körper werden weniger Mikronährstoffe wie Eisen und Zink zugeführt. Meist geht durch die Diät auch fettfreie Körpermasse verloren. Eine Erhöhung des Eiweissanteils der Nahrung kann dagegen offenbar gesundheitliche Vorteile bringen. Das lässt eine Untersuchung der US-amerikanischen Rutgers University vermuten, für die Daten von mehr als 200 übergewichtigen und adipösen Probandinnen und Probanden ausgewertet wurden.

Offenbar kann eine moderat höhere Proteinzufuhr (1 g statt die empfohlenen 0,8 g pro kg Körpergewicht pro Tag) eine erfolgreiche Gewichtsabnahme fördern, wenn 20 Prozent der Energie dadurch gedeckt werden. Das sei mit einer Ernährungsberatung gut erreichbar, erklären die Forschenden im Fachjournal „Obesity“.

Um die Zusammenhänge genauer zu untersuchen, wurden Daten verschiedener klinischer Studien ausgewertet. Die untersuchten Personen im Alter von 24 bis 75 Jahren sollten für sechs Monate täglich ihre Energieaufnahme um 500 Kilokalorien reduzieren. Ernährungsberatende unterstützten sie dabei, sich gesünder zu ernähren und gesättigte Fette, raffinertes Getreide, Zucker und Salz zu meiden.

Rund 18 Prozent der Kilokalorien sollten durch fettarme Eiweissquellen wie Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte und Milchprodukte und der Rest durch Obst, Gemüse und Vollkornprodukte gedeckt werden. Jeden Monat wurde das Gewicht und zu Beginn und Ende der Studie die Körpermassen-Zusammensetzung ermittelt. Die Forschenden werteten Ernährungsprotokolle aus und teilten die Versuchspersonen in zwei Gruppen mit einem Proteinanteil von 18 und 20 Prozent in der Nahrung ein.

Sowohl die Teilnehmenden mit einer hohen (79 g) als auch mit einer niedrigeren Proteinzufuhr (58 g pro Tag) verloren innerhalb von einem halben Jahr durch die reduzierte Energieaufnahme durchschnittlich fünf Prozent ihres Körpergewichts. Allerdings wählten sie bei einer eiweissreicheren Diät gesündere Lebensmittel aus: mehr grünes Gemüse und weniger Zucker und raffinierte Getreideprodukte. Zudem waren sie eher in der Lage, ihre fettfreie Körpermasse zu halten (minus 0,6 kg statt minus 1 kg).

Die Resultate müssen aber noch durch weitere Studien bestätigt werden. Zudem ist eine eiweissreiche Diät nicht für jeden geeignet, haben frühere Untersuchungen gezeigt. Es könnte sein, dass die erhöhte Proteinzufuhr die kleinen Blutgefässe in den Nierenkörperchen schädigt. Daher sollten vor allem Menschen mit Übergewicht und Diabetes zunächst eine beginnende Nierenerkrankung ausschliessen. (BZfE)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
28.09.2022
dNEWS: Max Havelaar prämiert Coop und Nespresso für fairen Handel
27.09.2022
dSAISON: Wissenswertes über Birnen
26.09.2022
dNEWS: Titandioxid als Zusatzstoff in der Schweiz verboten
25.09.2022
dTIPP: Vermicelle do it yourself
21.09.2022
dNEWS: Weizen-Eisbock von Schützengarten ist offiziell bestes Weizenbier
20.09.2022dNEWS: Offiziell beste Berufsbildner 2022
19.09.2022dNEWS: Die offiziell schmackhaftesten Bioprodukte 2022
15.09.2022dTIPP: Tag des Apfels 16.9.2022 mit Gratisapfel
14.09.2022dNEWS: Offiziell beste Fleischfachleute und Swissskills-Sieger
13.09.2022dTIPPS: Gemüse einmachen do it yourself
12.09.2022dNEWS: offiziell beste Jungbäcker/innen der Swissskills
11.09.2022dNEWS: Schweizer wird Bier-Sommelier-Weltmeister
07.09.2022dTIPPS: Cashewkerne als veganer Käse/Rahm-Ersatz
06.09.2022dNEWS: Migros lanciert CoffeeB-Kapselmaschinen ohne Kapseln
05.09.2022dTIPP: Slow Food Market Zürich 10.9.2022
04.09.2022dTIPP: Öffentlicher Wettkampf der Schweizer Nachwuchs-Berufsleute
31.08.2022dFORSCHUNG: Tomatenblätter als Proteinquelle
30.08.2022dTIPP: Früchte sterilisieren im Einmachglas
29.08.2022dNEWS: Meerestrauben als gesunde Meeres-Delikatesse
24.08.2022dFORSCHUNG: Nutri-Score kann irreführenden Zuckerangaben entgegenwirken
23.08.2022dWISSEN: Nutzen und Schaden von Vitamin D-Ergänzungsmitteln
22.08.2022dFORSCHUNG: proteinreiche Kost hilft beim Abnehmen
21.08.2022dSAISON: Feigen selber trocknen
17.08.2022dTIPP: FOOD ZURICH Festival mit 100 Veranstaltungen
16.08.2022dFORSCHUNG: Pfeffer-Scharfstoff gelangt auch in die Muttermilch
15.08.2022dNEWS: täuschende Health Claims auf Instagram
14.08.2022dTIPP: Kräutersalz do it yourself
10.08.2022dRÜCKBLICK: BIOFACH-Messe 2022 mit hochkarätigem Kongress
09.08.2022dSAISON: Schweizer Zwetschgen 2022 mit Spitzenqualität
08.08.2022dFORSCHUNG: Glacé mit Zuckerersatz aus Gemüsefasern
Ecke für Profis
30.09.2022
.MOLKEREI: Offiziell beste Käse der Schweiz an Swiss Cheese Awards

Der Gruyère AOP von der Käserei FR in Montbovon wurde als bester Schweizer Käse 2022 ausgezeichnet. Marc Delacombaz gewann den Titel «Swiss Champion».




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland