Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 3. Dezember 2021
Tipp
17.11.2021
Messetipp: Int. Süsswarenmesse ISM 2022

ISM - weltweit grösste Messe für Süsswaren und Snacks, Köln 30.01. - 2.2.2022
News, Tipps, …
Druckansicht12.09.2021
NEWS: Zukunftsträger-Preise verliehen: die besten Berufsbildner 2021

Bereits zum 10. Mal haben GastroSuisse und Swiss Gastro Solutions den Titel "Zukunftsträger - Berufsbildner des Jahres" verliehen. Die Auszeichnung wird in den Kategorien Koch/Köchin, Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in, Restaurationsfachmann/-frau und Fleischfachmann/-frau verliehen. Vorgeschlagen wurden die Berufsbildner von ihren Lernenden. Pro Kategorie ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld von SFr. 10'000.- dotiert. Der Gewinn kommt den Betrieben zugute.

Die Preise "Zukunftsträger - Berufsbildner des Jahres" wurden am Montagabend, 6. September 2021 im Zürcher Kaufleuten verliehen. "Zusammensein hat eine ganz neue Qualität bekommen", stellte Mona Vetsch bei der Begrüssung zum feierlichen Abend mit 200 Gästen fest. Auf der Bühne waren neben den Berufsbildnern, welche für ihr besonderes Engagement geehrt wurden, auch die Lernenden, die ihre Chefinnen und Chefs für den Titel angemeldet haben.

"Die Zukunftsförderung ist in der DNA der Migros", betonte Michael Schwarz, Head of Swiss Gastro Solutions, einleitend. Michael Siebenmann, Leiter Marketing, fügte hinzu: "Die momentane Krise ist auch ein Transformationsbeschleuniger und fördert Trends. Das zeigen uns die jungen, innovativen Berufsleute heute Abend." Das sind die besten Berufsbildner der Lebensmittelbranche des Jahres 2021:

- Koch/Köchin: Domenico Miggiano, Gasthof Löwen, 8608 Bubikon ZH

- Restaurationsfachmann/-frau: Sonja Salzano, Salzano Hotel-Spa-Restaurant, 3800 Unterseen BE

- Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in: Andreas Stricker, Ernst Hotz AG, 8600 Dübendorf ZH

- Fleischfachmann/-frau: Niklaus Jud, Dorfmetzg N. Jud GmbH, 8717 Benken SG

Kurzportraits der Preisträger

Domenico Miggiano, Koch und Inhaber des Gasthof Löwen in Bubikon ZH, ist "Berufsbildner des Jahres 2021" in der Kategorie Koch/Köchin. Angemeldet wurde Miggiano von seinem Lernenden Manuel Eschle, weil er den Lernenden neben praktischen Fähigkeiten auch fundiertes theoretisches Wissen vermittelt. Für Miggiano ist die Ausbildung des Nachwuchses eine Herzensangelegenheit, es macht ihm Spass, junge Menschen zu fordern und zu fördern.

Sonja Salzano, Hotelière und Inhaberin des Salzano Hotel-Spa-Restaurant in Unterseen BE, ist "Berufsbildnerin des Jahres 2021" in der Kategorie Restaurationsfachmann/-frau. Angemeldet wurde Salzano von ihrer Lernenden Lea Zingrich, weil sie die Gastronomie mit viel Herzblut lebt und zu den Lernenden zwar streng, aber fair ist. Salzano ist seit vielen Jahren Expertin bei den Qualifikationsverfahren und organisiert im Betrieb regelmässig Weiterbildungen, die den Lernenden ein umfassendes Wissen vermitteln.

Andreas Stricker, Konditor und Geschäftsführer der Ernst Hotz AG in Dübendorf ZH, ist "Berufsbildner des Jahres 2021" in der Kategorie Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in. Angemeldet wurde Stricker von seiner Lernenden Sara Peter, weil sie sich keinen besseren Ausbildner vorstellen kann. Stricker bildet mit Leidenschaft Lernende aus, die Freude und Stolz für ihren Beruf haben.

Niklaus Jud, Besitzer und Geschäftsführer der Dorfmetzg N. Jud GmbH in Benken SG, ist "Berufsbildner des Jahres 2021" in der Kategorie Fleischfachmann/-frau. Angemeldet wurde Jud von seinem Lernenden Tobias Betschart, weil er sich für eine gute Ausbildung für die Lernenden einsetzt und auch Humor beweist, wenn nicht immer alles klappt. Für Jud ist die grösste Bestätigung, dass er in seiner Ausbildungsarbeit vieles richtig macht, wenn ehemalige Lernende als Festangestellte oder zur Berufsprüfung in den Betrieb zurückkehren.

Der Titel "Zukunftsträger" wird seit 2011 in den Kategorien Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in, Fleischfachmann/-frau, Koch/Köchin, Restaurationsfachmann/-frau vergeben. Hinter dem Preis steht die Idee, das Engagement für die handwerkliche Berufsbildung zu fördern. Die Berufsbildner, welche unermüdlich und mit grossem Einsatz Lernende ausbilden und fördern, sind Grundlage der Qualität des Schweizer Handwerks.

Mit dem Preis erhalten sie eine verdiente Anerkennung für ihre Leistung. Ausgezeichnet werden das besondere Engagement beim Vermitteln von Grundlagen, Handwerk, Fachkompetenz und Wissen, aber auch die soziale Integration, die Förderung der Lernenden und ihrer Persönlichkeit sowie das Hochhalten des Berufsstolzes.

Für den Preis angemeldet werden die Berufsbildner von ihren Lernenden. Eine unabhängige Fachjury bewertet die Kandidaten. Pro Kategorie werden drei Berufsbildner nominiert, die von der Jury besucht und beurteilt werden. Einer davon wird zum Berufsbildner des Jahres bestimmt. (Gastrosuisse)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
02.12.2021
dTIPP: Joghurt oder Sauermilch?
01.12.2021
dTIPP: Wie frisch ist der Fisch?
30.11.2021
dNEWS: Mit «MHD+» gegen Lebensmittelverschwendung
29.11.2021
dKOMMENTAR: Weitere Corona-Massnahmen würde Gastronomie nicht verkraften
25.11.2021
dKOMMENTAR: Tricks für fettarme Backwaren
25.11.2021dTIPP: Ungesunde Transfette vermeiden aber wie?
24.11.2021dNEWS: Lebensmittelbetrug mit molekularen Fingerabdrücken nachweisen
23.11.2021dKOMMENTAR: Übergewicht durch Gluten ist Fake news
22.11.2021dKOMMENTAR: (Un)gute Mariages mit Schokolade
19.11.2021dNestlés Zukunft liegt in Fleischersatz- und Gesund-Produkten
18.11.2021dTIPPS: Kochen im Wok
16.11.2021dFisch mit wichtigen Omega-Fettsäuren?
15.11.2021dNEWS: Schweizer Fleischbranche kürt erstmals eine Königin
11.11.2021dTIPP: Berner Zibelemärit findet wieder statt: 22.Nov
10.11.2021dTREND: Nachhaltiger Seafood legt zu
09.11.2021dNEWS: Beste Schweizer Spirituosen 2021 ausgezeichnet
08.11.2021dTessiner Olivenöl ist nun offiziell «kulinarisches Erbe»
04.11.2021dBeste Schweizer Bäcker-Konditoren-Confiseure erkoren
03.11.2021dNEWS: Spitzenmetzger 2021 kommen aus St. Gallen oder Aargau
02.11.2021dNEWS: Aargauer wird Weltkonditor des Jahres
01.11.2021dNEWS: Miserable Schweizer Honigernte 2021
28.10.2021dGenbasierte Abspeck-Ernährung ist nicht erwiesen
27.10.2021dKOMMENTAR: Wird Gentechnik salonfähig?
25.10.2021dNEWS: Rekordtiefe Schweizer Obsternte im 2021
22.10.2021dTIPP: Fenchelknollen richtig verarbeiten
20.10.2021dRÜCKBLICK: Trends und Innovationen der Anuga 2021
19.10.2021dNEWS: Strengere Deklarationsregeln für Vegan-Alternativen
18.10.2021dTIPP: Heimatproduktemesse Gouts et Terroirs 2021
17.10.2021dNEWS: Gastronomie leidet unter Zertifikatspflicht
13.10.2021dSAISON: die besten Kürbisse und wie richtig verarbeiten
Ecke für Profis
26.11.2021
.ERNÄHRUNG: Vitamin B12-Mangel wird leicht übersehen

Risikogruppen vor allem ältere Menschen. Schuld sind hierfür meistens Resorptionsstörungen. Aber auch Veganer können betroffen sein, wenn sie Vitamin B12 nicht supplementieren.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland