Foodfachzeitung im Internet
Samstag, 2. Juli 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
News, Tipps, …
Druckansicht03.08.2021
KOMMENTAR: Proviande wirft «Tier im Fokus» Untätigkeit vor

Vergangene Woche schockierten Bilder aus einem Hühnerstall, in dem offensichtliche Verstösse gegen geltende Tierschutzstandards ausgeübt wurden. Wie der Schweizer Bauernverband SBV distanziert sich auch Proviande deutlich von solchen Vorkommnissen: Solche Verstösse gehören angezeigt und werden unter keinen Umständen toleriert.

Umso erstaunter war Proviande darüber, dass dies für den Verein «Tier im Fokus» offenbar keine Priorität ist. Im Interview mit dem Onlinemedium nau.ch sagt «Tier im Fokus»-Präsident Tobias Sennhauser, dass zum «Schutz der Quelle» diese offensichtliche Tierquälerei nicht zur Anzeige gebracht würde. Für Proviande eine faule Ausrede und ein Hohn für alle, die sich für die Durchsetzung der hohen Tierschutzstandards in der Schweiz einsetzen.

Als Grund gibt er «die mächtige Fleischlobby» an: Proviande möchte an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass es für ebensolche Fälle die Ombudsstelle Tierwohl gibt. Dort können Missstände in der Nutztierhaltung anonym gemeldet, aufgedeckt und Massnahmen zur Beseitigung rasch eingeleitet werden. Den populistischen Ausdruck der «mächtigen Fleischlobby» als Ausrede für die eigene Untätigkeit zu missbrauchen, zeugt von verlorenem Fokus. Proviande als Branchenorganisation handelt lieber, anstatt untätig dabei zusehen zu müssen, wie schwarze Schafe nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.

«Tier im Fokus» macht auch keinen Hehl daraus, weshalb es keine Anzeige gibt und weshalb die Quelle schützenswerter ist, als das Tier: Mit den veröffentlichten Aufnahmen sollen dem Konsumenten die Probleme in der Nutztierhaltung aufgezeigt werden. Proviande ist der Meinung die Information des Konsumenten ist wichtig. In einem so offensichtlichen Fall der Verletzung des Tierwohls geht es aber in erster Linie darum, das Tierwohl durchzusetzen. «Tier im Fokus» legt den Fokus auf sich, aber garantiert nicht auf das Tier.

Proviande ist zuversichtlich, dass die Organisation die richtigen Schlüsse zieht und dass die schützenswerte Quelle mindestens eine Meldung bei der Ombudsstelle Tierwohl eingibt – anonym und zum Wohle des Tieres. (Proviande)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
29.06.2022
dWISSEN: Honigsorten und -Gewinnungsarten
28.06.2022
dFORSCHUNG: Die wahren Kaufmotive für Fleischersatz
27.06.2022
dTIPPS: schäumbare Vegan-Milchalternativen für Kaffee
26.06.2022
dTIPP: Laugengebäck do it yourself
22.06.2022
dFORSCHUNG: Hohe CO2-Emissionen durch Fern-Transporte
21.06.2022dNEWS: Im 2022 mehr als 2500 Tonnen Schweizer Kirschen
20.06.2022dTIPP: Kartoffelkroketten do it yourself
16.06.2022dNEWS: Migros bleibt schweizweit alkoholfrei
15.06.2022dFORSCHUNG: Schnelle, mobile Lebensmittelanalyse, sogar mit Smartphone
14.06.2022dKOMMENTAR: Moderne Pflanzenzuchtmethoden angstfrei objektiv beurteilen
13.06.2022dNEWS: Eigenbrötler Backwerke gewinnt «Bäckerkrone 2022»
12.06.2022dNEWS: GalloSuisse plant Geschlechtbestimmung im Brutei
08.06.2022dNEWS: Erste Schweizer Bio-Kakaofabrik startet
07.06.2022dTIPPS: Garstufen für das perfekt gegarte Steak
05.06.2022dWISSEN: Yuzu – japanische Zitrusfrucht
02.06.2022dFORSCHUNG: Biertreber als gesunde Brotzutat
31.05.2022dKOMMENTAR: Werbeverbot ist sinnvoll bei Tabak aber nicht bei Fleisch
30.05.2022dTIPP: Teigwaren do it yourself ohne Maschine
29.05.2022dNEWS: Gute Erdbeer-Saison steht bevor
25.05.2022dNEWS: Anteil an tierfreundlichem Labelfleisch geht zurück
24.05.2022dForschung: Resveratrol im Rotwein ist Nervenmedizin
23.05.2022dKOMMENTAR: Industrie senkt Fett, Zucker und Salz aber nicht überall
22.05.2022dTIPPS: Gemüse richtig grillieren
18.05.2022dFORSCHUNG: Nicht weniger produzieren sondern anders für mehr Nachhaltigkeit
17.05.2022dKOMMENTAR: Folgen von Adipositas werden unterschätzt
16.05.2022dNEWS: Aldi Suisse lanciert neues Bio-Label
11.05.2022dFORSCHUNG: Zucker kann Entzündungen fördern
10.05.2022dTIPPS und Wissenswertes über Kräuter
09.05.2022dFORSCHUNG: Fleischersatz aus Pilzkulturen bietet Ökologievorteile
08.05.2022dFORSCHUNG: Regionalprodukte erscheinen attraktiver als Bioprodukte
Ecke für Profis
01.07.2022
.TECHNOLOGIE: Algen als ökologischer Rohstoff der Zukunft

Neben Fleisch-Ersatz aus Pflanzen, Pilzen, Insekten, Fermentation und Kultur haben auch Algen einen Platz im künftigen Lebensmittel-Mix. Aquakultur von Meeresalgen zählen zu den am schnellsten wachsenden Lebensmittelsektoren.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland