Foodfachzeitung im Internet
Samstag, 28. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
News, Tipps, …
Druckansicht26.05.2020
NEWS: Der faire Handel legt zu

Nachfrage und Angebot an fair gehandelten Erzeugnissen nehmen weiter zu. Mit 864.7 Millionen Franken wurde in der Schweiz im 2018 so viel für Fair Trade Produkte ausgegeben wie noch nie. In Deutschland ist der Fairtrade-Umsatz im Jahr 2019 um 26 Prozent auf eine Rekordsumme von zwei Milliarden Euro angestiegen. Konsumenten finden in Supermärkten, Discountern und Weltläden rund 7000 zertifizierte Produkte – von Kaffee, Bananen, Kakao und Schokolade bis zu Chutneys und Brotaufstrichen. Knapp 60 Prozent tragen auch das Bio-Siegel, meldet der Verein zur Förderung des Fairen Handels (TransFair) in seinem aktuellen Jahresbericht.

In diesen Zeiten ist es besonders wichtig, durch den Einkauf fair gehandelter Produkte Solidarität mit den Produzenten im Globalen Süden zu zeigen, betont TransFair. Die Corona-Pandemie ist neben niedrigen Weltmarktpreisen, steigenden Produktionskosten und dem Klimawandel eine Gefahr für die Einkommensgrundlage der Menschen. Die Produzentenorganisationen erhalten für Fairtrade-Verkäufe stabile Mindestpreise, was eine gewisse Sicherheit bietet.

Zudem gibt es die Fairtrade-Prämie. Dieser zusätzliche Aufschlag ist häufig die einzige Rücklage der Produzenten und wird in der Corona-Krise etwa für die Anschaffung von Hygienemitteln oder als Ausgleich für Einkommenseinbussen eingesetzt. Auch Schulungen und Projekte im Süden helfen dabei, ein gesundes Leben zu sichern und Armut und Hunger zu bekämpfen.

Im Jahr 2019 gingen rund 130.000 Tonnen fair gehandelte Bananen über die Ladentheke (plus 41 %). Der Marktanteil liegt bei 20 Prozent. Weitere Fairtrade-Südfrüchte sind unter anderem Limetten, Passionsfrüchte und Mangos. Beim Kaffee sind die Verkaufsmengen um 12 Prozent auf 23.000 Tonnen gestiegen. Auch bei Zucker (5.900 t, plus 19 %), Honig (1.500 t, plus 12 %) und Reis (1.200 t, plus 40 %) ist ein Wachstum zu verzeichnen. Der Konsum von Fruchtsaft hat um sieben Prozent auf knapp 15,9 Millionen Liter zugenommen. In immer mehr Schokoladenwaren steckt fairer Kakao. Im Jahr 2019 ist der Absatz um 45 Prozent auf rund 79.000 Tonnen gestiegen.

Das Sortiment an Eigenmarken nimmt zu, und selbst Discounter bieten ihren Kunden im Ausgangsbereich Fairtrade-Kaffee „to go“ an. Bei Bio-Lebensmitteln hat Fairtrade um zehn Prozent zugelegt. Fair gehandelte Produkte mit einem hohen Bio-Anteil sind Bananen (63 %), Kaffee (75 %), Tee (86 %) und Kaltgetränke (93 %). (BZfE)

Rekord auch in der Schweiz

Ähnliches berichtet Swiss Fair Trade auf seiner Website, wo derzeit allerdings erst die Entwicklung bis 2018 erscheint: Mit 864.7 Millionen Franken wurde in der Schweiz im Jahr 2018 so viel für Fair Trade Produkte ausgegeben wie noch nie. Der Konsum von Fair Trade Produkten ist um 13% gewachsen und erreicht mit 101 Franken pro Kopf einen neuen Höchstwert. «Die positive Entwicklung zeigt eindrücklich auf, wie wichtig den Konsumenten in der Schweiz fair gehandelte Waren und eine gerechte Bezahlung der Bauernfamilien in Entwicklungs- und Schwellenländern sind», meint Philipp Scheidiger, Geschäftsführer von Swiss Fair Trade.

Angetrieben wurde das Wachstum durch die starke Zunahme bei den Getränken, die neu mit 24.2% den grössten Anteil am Fair Trade Umsatz aufweisen. Daneben sind weiterhin die klassischen Produktbereiche des Fairen Handels, wie Frische Früchte und Schokolade, resp. Kakaoprodukte, die umsatzstärksten Warengruppen. Konsumenten in der Schweiz gaben 2018 pro Person folglich 101 Franken für Produkte aus Fairem Handel aus. Das ist ein neuer Rekordwert. Die Schweiz bleibt somit Weltmeisterin im Pro-Kopf-Konsum von Fair Trade Produkten. (Swiss Fair Trade)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
25.05.2022
dNEWS: Anteil an tierfreundlichem Labelfleisch geht zurück
24.05.2022
dForschung: Resveratrol im Rotwein ist Nervenmedizin
23.05.2022
dKOMMENTAR: Industrie senkt Fett, Zucker und Salz aber nicht überall
22.05.2022
dTIPPS: Gemüse richtig grillieren
18.05.2022
dFORSCHUNG: Nicht weniger produzieren sondern anders für mehr Nachhaltigkeit
17.05.2022dKOMMENTAR: Folgen von Adipositas werden unterschätzt
16.05.2022dNEWS: Aldi Suisse lanciert neues Bio-Label
11.05.2022dFORSCHUNG: Zucker kann Entzündungen fördern
10.05.2022dTIPPS und Wissenswertes über Kräuter
09.05.2022dFORSCHUNG: Fleischersatz aus Pilzkulturen bietet Ökologievorteile
08.05.2022dFORSCHUNG: Regionalprodukte erscheinen attraktiver als Bioprodukte
04.05.2022dTipps und Wissenswertes über den trendigen Ziegenkäse
03.05.2022dFORSCHUNG: Mehrheit würde Laborfleisch zumindest probieren
02.05.2022dKOMMENTAR: GDI fordert Aussteig aus konventioneller Fleischproduktion
01.05.2022dNEWS: Die offiziell besten Schweizer Biere
27.04.2022dKOMMENTAR: 75% weniger Fleisch aber kein Massen-Veganismus
26.04.2022dNEWS: Weinkonsum steigt nach Corona-Einbruch wieder
24.04.2022dFORSCHUNG: kalorianarme Diät stärkt Immunabwehr
20.04.2022dExperten-Tipps für Grillmarinaden
19.04.2022dKOMMENTAR: Bio allein kann die Welt nicht ernähren
13.04.2022dNEWS: Rekordkonsum von Eiern im 2021
12.04.2022dNEWS: Sablier Rooftop ist offiziell bestes Schweizer Restaurant 2022
11.04.2022dNEWS: Onlinehandel flacht ab ausser bei Food
10.04.2022dFORSCHUNG: Mit Hanf statt Hopfen nachhaltiges Bier brauen
06.04.2022dKOMMENTAR: Töten männlicher Legehennen-Küken, eine Gratwanderung
05.04.2022dTIPPS: Salatgurke auch gekocht, als Sauce oder Dessert
04.04.2022dNEWS: 2021 war wieder ein Käsekonsum-Rekordjahr
01.04.2022dKEIN APRILSCHERZ: Fondue-Roboter gibt es wirklich
30.03.2022dNEWS: Migros prosperierte weiter im 2021
29.03.2022dTIPP: Pak-Choi: Asia-Gemüse, auch roh essbar und zum grillieren
Ecke für Profis
27.05.2022
.TECHNOLOGIE: Roboter-Megatrend in der Fleischindustrie

Roboter in der Fleischindustrie sind noch nicht vergleichbar mit jenen in der Autoindustrie. Aber der Umstieg von Spezialmaschinen auf Industrieroboter ist in vollem Gange. Dennoch gibt es Vorbehalte.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland