Foodfachzeitung im Internet
Montag, 26. Februar 2024
Tipp
04.02.2024
Messtechnik im Fokus der Anuga FoodTEc 2024

Die Technikmesse rückt smarte Sensorik und Automation für die Lebensmittelindustrie in den Fokus: 19. - 22. März 2024 in Köln
News, Tipps, …
Druckansicht13.12.2023
NEWS: Läderach baut neue Schoggifabrik in Bilten

Läderach, der Hersteller von Premiumschokolade aus dem Kanton Glarus, hat einen grossen Schritt in Richtung weiteres Wachstum getan. In Anwesenheit von Architekten, ausführenden Gewerken und lokaler Politik wurde der Spatenstich für die neue Produktionsanlage an der Linth-Escher-Strasse in Bilten durchgeführt. Auf einer Fläche von 144 x 62 Metern entstehen ein Produktionsgebäude mit einer Höhe von 7,9 Metern sowie ein Hochregallager mit einer Höhe von 21,4 Metern ab Terrain.

Künftig sollen in dem Gebäude insbesondere die beliebten FrischSchoggi-Produkte hergestellt werden. Damit verbleiben am Standort Ennenda mehr Kapazitäten für die Fertigung von Pralinés, Truffes, MiniMousse und anderen Köstlichkeiten. Die für alle Produkte notwendige flüssige Schokolade, die Couvertüre, wird nach wie vor am Standort Bilten 1 an der Grabenstrasse produziert und von dort in flüssiger Form an die beiden Produktionsstandorte ausgeliefert.

Es sind Photovoltaikanlagen vorgesehen, um einen Teil des notwendigen Stroms selbst zu produzieren. Und es ist eine Partnerschaft mit der KVA-Linth geplant, die Energie in Form von heissem Wasser liefern soll. Ein modulares Konzept macht es möglich, das Produktionsgebäude bei weiterem nachhaltigem Wachstum aufzustocken.

Quantensprung für weiteres Wachstum

«Gerade unser internationales Wachstum in den vergangenen fünf Jahren ist beeindruckend. Wir haben uns nach fast allen Massstäben verdoppelt. Die Nachfrage nach unseren hochwertigen Schokoladespezialitäten ist ungebrochen. Mehr und mehr werden unsere Produktions-Kapazitäten zum Engpass-Faktor», sagt CEO Johannes Läderach. «Mit der neuen Produktionsstätte in Bilten unweit des House of Läderach haben wir einen Quantensprung gemacht, der uns Raum für weiteres Wachstum und mehr zukunftssichere Arbeitsplätze im Kanton Glarus geben wird», so Johannes Läderach weiter.

«Mit diesem wegweisenden Neubau können wir unsere Produktion ganz nach unseren Vorstellungen effizient und nachhaltig gestalten», freut sich Laurens van den Berg, in der Geschäftsleitung für Produktion zuständig. «Er stärkt darüber hinaus unsere Lieferkette wesentlich, und ein zweiter Produktionsstandort ist auch vor dem Hintergrund von Produktsicherheit ein echtes Asset», stellt van den Berg weitere Vorteile des dritten Standorts heraus. Der Baubeginn erfolgt unmittelbar nach Spatenstich, Produktionsstart ist für August 2025 geplant

Läderach über sich selbst

Frische, Handwerk, Schweiz – dafür steht die Schweizer Schokoladenmanufaktur Läderach - chocolatier suisse. Das 1962 gegründete Familienunternehmen mit gruppenweit über 1.800 Beschäftigten aus mehr als 50 Ländern hat seinen Hauptsitz im Kanton Glarus in der Schweiz. Läderach überwacht den gesamten Produktionsprozess von der Kakaobohne bis zur Ladentheke und produziert ausschliesslich in der Schweiz. Als einer von wenigen Premiumanbietern garantiert das Unternehmen damit eine nachhaltige Qualität von der Kakaobohne bis zum Endprodukt. Die handwerklich hergestellten Premiumprodukte werden in über 160 eigenen Chocolaterien mit Verkaufsstandorten in 18 Ländern sowie über Franchisepartner im Nahen Osten und Asien angeboten. Schokoladenliebhaber können die Spezialitäten aus der Schweiz zudem im Online-Shop (www.laderach.com) bequem bestellen. (Läderach)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
26.02.2024
dTIPP: exotische Physalis richtig verarbeiten
24.02.2024
d NEWS: Sieger des Schweizer Schnapspraliné-Wettkampfes
22.02.2024
dWISSEN: Zucker bietet viel mehr als nur Süsse
20.02.2024
dTIPP: vielseitige Rande - mit Carpacciorezept
19.02.2024
dNEWS: Schweizer Feldversuch mit genomeditierter Gerste startet
18.02.2024dKOMMENTAR: Nutri-Score besser an Ernährungsempfehlungen angepasst
15.02.2024dFORSCHUNG: Foodwaste für Schweinefutter statt Biogas
13.02.2024dWISSEN: Heute ist Schüblig-Ziischtig im Kanton Zürich
12.02.2024dTIPP: aromatische Toggenburger Schafenbirne
11.02.2024dNEWS: Bell wächst und gewinnt Marktanteile
08.02.2024dNEWS: Erstmals mehr Käse importiert als exportiert
06.02.2024dKOMMENTAR: Wachstumsmarkt «kultiviertes Fleisch»
05.02.2024dWISSEN: Würziger gesunder Lauch
01.02.2024dTIPP: Kardamomgewürz für Süsses und Pikantes
30.01.2024dTREND: mildsüssliche asiatische Enoki-Pilze
29.01.2024dWISSEN: Lektinhaltige Hülsenfrüchte richtig verarbeiten
28.01.2024d FORSCHUNG: Canzerogenität von verarbeitetem rotem Fleisch
23.01.2024dTIPP: zwei parallele Süsswarenmessen in Köln 28.-31.1.2024
22.01.2024dTIPP: Papaya richtig verarbeiten - auch ihre Kerne
20.01.2024dTIPP: GLUG24, Getränke-Fachmesse 1.+2.Febr in Aarau
18.01.2024dNEWS: Migros im 2023 stark gewachsen
16.01.2024dKOMMENTAR: Nutri-Score für alle Hersteller vorschreiben
15.01.2024dTIPP: süss-herber Piment für winterliche Gerichte
14.01.2024dWISSEN: Gesunde Zwiebel als Universalgewürz
11.01.2024dSAISON: Palmkohl als einheimischer Winter-Superfood
09.01.2024dTREND: Die wichtigsten Innovationstrends 2024
08.01.2024dKOMMENTAR: Laborfleisch als nächste Stufe alternativer Proteine
06.01.2024dNEWS: Bio-Rekord und mehr Umsatz 2023 bei Coop
04.01.2024dTIPP: Neue Schweizer Käsemesse CHEESEAFFAIR 2024
02.01.2024dKOMMENTAR: Gesundheitsrisiken stark verarbeiteter Lebensmittel
Ecke für Profis
23.02.2024
.DETAILHANDEL: Biofachmesse im Rückblick: Die besten Bioprodukte

Mitte Februar traf sich die internationale Bio-Lebensmittel- und Naturkosmetik-Community in Nürnberg an der BIOFACH und VIVANESS. Rückblick und Gewinner des Best New Product Award.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland