Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 27. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
News, Tipps, …
Druckansicht05.03.2020
TIPPS: Am 6.März wird Tiefkühlkost gefeiert

Jedes Jahr am 6. März feiern die USA den Frozen Food Day, den der damalige Präsident Ronald Reagan im 1984 initiierte. Vor 90 Jahren wurden in Amerika erstmals tiefgekühlte Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Fisch verkauft. Zu verdanken ist die Erfindung des Frostens zwecks Konservierung dem Amerikaner Clarence Birdseye. Er beobachtete auf seinen Forschungsreisen in Neufundland wie die dortigen Einheimischen frisch gefangenen Fisch einfroren, indem sie ihn in den Wind hängten, der mit -45 Grad blies. In der Lebensmittelindustrie aber auch in modernen Gastro- und Metzgereibetrieben ist heute Schockfrosten etabliert und gilt als schonende Methode der Haltbarmachung. Nebst Luft zur Kälteübertragung kommen auch die sehr schnell wirkenden kryogenen Gase zum Einsatz. Der Erfolgsfaktor des Schockfrostens ist die Bildung von Mikro-Eiskristallen. (GB)

Auftauen oder gefroren in die Pfanne?

Das deutsche Tiefkühlinstitut gibt viele Tipps zum Umgang mit TK-Produkten: An- oder Auftauen ist bei grösseren Fleisch-, Fisch- und Geflügelstücken notwendig. Sie sollten möglichst schonend und langsam bei niedrigen Temperaturen auftauen, z.B. über Nacht im Kühlschrank. Dadurch ist die hygienische Sicherheit gewährleistet sowie Geschmack und Struktur bleiben optimal erhalten. Während die Auftauflüssigkeit von Fleisch für Saucen verwendet werden kann, muss sie von Geflügel wegen der Gefahr von Salmonellen weggeschüttet werden.

Aufgetaut werden müssen ebenfalls Produkte, die ohne Erhitzen verzehrt werden, wie zum Beispiel Torten, geräucherter Fisch und Obst. Beim Auftauen werden Mikroorganismen, die sich in der Kälte nicht vermehren konnten, wieder aktiv. Deshalb müssen an- oder aufgetaute Lebensmittel schnell weiterverarbeitet werden. Tiefgekühlte Kuchen können bei Raumtemperatur aufgetaut werden und benötigen dafür etwa drei bis sechs Stunden. Gefriergut keinesfalls in heissem Wasserbad auftauen.

Jedoch bei den meisten Tiefkühlprodukten wie Gemüse ist separates Auftauen nicht notwendig. Sie können gleich nach der Entnahme aus dem Gefriergerät zubereitet werden.

Verarbeiten von TK-Geflügel

Verderbniserregende Mikroorganismen und krankmachende Bakterien, die sich bereits vor dem Gefrieren auf Geflügelfleisch befinden, können das Einfrieren, Lagern und Auftauen überdauern. Um eine mikrobielle Anreicherung zu minimieren, sollte Geflügel nach dem Auftauen im Kühlschrank umgehend zubereitet bzw. weiterverarbeitet werden. Das Auftauwasser sollte, aufgrund der enthaltenen (krankmachenden) Keime, ebenso wie die Verpackung, sorgfältig entsorgt werden. Aufgetautes Geflügel wird vor dem Zubereiten nicht gewaschen, sondern bestenfalls mit Küchenpapier abgetupft, das danach direkt entsorgt wird. Spritzwasser kann beim Waschen zu Kontaminationen im umliegenden Küchenbereich führen.

Allgemeine Tipps

◾Vor dem An- bzw. Auftauen von Tiefkühlkost ist die Verpackung zu entfernen.
◾Zeitangaben zur Dauer des An- und Auftauens stehen auf den Verpackungen.
◾Geflügel, Fisch und Fleisch sollte aus hygienischen Gründen langsam im Kühlschrank und nicht bei Zimmertemperatur aufgetaut werden.
◾Die Auftauflüssigkeit von Fleisch kann beispielsweise beim Braten verwendet werden. Bei rohem Geflügel muss die Auftauflüssigkeit aufgrund der Salmonellengefahr weggeschüttet werden.

Als Auftauzeit bezeichnet man die Zeitspanne die ein tiefgefrorenes Lebensmittel braucht, bis es an jeder Stelle mindestens eine Temperatur von null Grad Celsius aufweist. Gemessen wird die Auftauzeit ab dem Zeitpunkt der Lebensmittelentnahme aus der Tiefkühlung. Die Auftauzeit unterscheidet sich je nach Art und Grösse des Lebensmittels, der Umgebung und deren Temperatur. (dti)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
25.05.2022
dNEWS: Anteil an tierfreundlichem Labelfleisch geht zurück
24.05.2022
dForschung: Resveratrol im Rotwein ist Nervenmedizin
23.05.2022
dKOMMENTAR: Industrie senkt Fett, Zucker und Salz aber nicht überall
22.05.2022
dTIPPS: Gemüse richtig grillieren
18.05.2022
dFORSCHUNG: Nicht weniger produzieren sondern anders für mehr Nachhaltigkeit
17.05.2022dKOMMENTAR: Folgen von Adipositas werden unterschätzt
16.05.2022dNEWS: Aldi Suisse lanciert neues Bio-Label
11.05.2022dFORSCHUNG: Zucker kann Entzündungen fördern
10.05.2022dTIPPS und Wissenswertes über Kräuter
09.05.2022dFORSCHUNG: Fleischersatz aus Pilzkulturen bietet Ökologievorteile
08.05.2022dFORSCHUNG: Regionalprodukte erscheinen attraktiver als Bioprodukte
04.05.2022dTipps und Wissenswertes über den trendigen Ziegenkäse
03.05.2022dFORSCHUNG: Mehrheit würde Laborfleisch zumindest probieren
02.05.2022dKOMMENTAR: GDI fordert Aussteig aus konventioneller Fleischproduktion
01.05.2022dNEWS: Die offiziell besten Schweizer Biere
27.04.2022dKOMMENTAR: 75% weniger Fleisch aber kein Massen-Veganismus
26.04.2022dNEWS: Weinkonsum steigt nach Corona-Einbruch wieder
24.04.2022dFORSCHUNG: kalorianarme Diät stärkt Immunabwehr
20.04.2022dExperten-Tipps für Grillmarinaden
19.04.2022dKOMMENTAR: Bio allein kann die Welt nicht ernähren
13.04.2022dNEWS: Rekordkonsum von Eiern im 2021
12.04.2022dNEWS: Sablier Rooftop ist offiziell bestes Schweizer Restaurant 2022
11.04.2022dNEWS: Onlinehandel flacht ab ausser bei Food
10.04.2022dFORSCHUNG: Mit Hanf statt Hopfen nachhaltiges Bier brauen
06.04.2022dKOMMENTAR: Töten männlicher Legehennen-Küken, eine Gratwanderung
05.04.2022dTIPPS: Salatgurke auch gekocht, als Sauce oder Dessert
04.04.2022dNEWS: 2021 war wieder ein Käsekonsum-Rekordjahr
01.04.2022dKEIN APRILSCHERZ: Fondue-Roboter gibt es wirklich
30.03.2022dNEWS: Migros prosperierte weiter im 2021
29.03.2022dTIPP: Pak-Choi: Asia-Gemüse, auch roh essbar und zum grillieren
Ecke für Profis
27.05.2022
.TECHNOLOGIE: Roboter-Megatrend in der Fleischindustrie

Roboter in der Fleischindustrie sind noch nicht vergleichbar mit jenen in der Autoindustrie. Aber der Umstieg von Spezialmaschinen auf Industrieroboter ist in vollem Gange. Dennoch gibt es Vorbehalte.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland