Foodfachzeitung im Internet
Samstag, 2. März 2024
Tipp
04.02.2024
Messtechnik im Fokus der Anuga FoodTEc 2024

Die Technikmesse rückt smarte Sensorik und Automation für die Lebensmittelindustrie in den Fokus: 19. - 22. März 2024 in Köln
News, Tipps, …
Druckansicht13.09.2022
TIPPS: Gemüse einmachen do it yourself

Gemüse einzumachen ist eine altbewährte Möglichkeit, Lebensmittel zu konservieren und ganz nebenbei noch Food Waste zu vermeiden. Dabei gibt es verschiedene Konservierungsmöglichkeiten:
●in Säure, z. B. in Essig, einlegen oder einkochen (z. B. Pickles, wie Essiggurken oder Zucchetti süss-sauer).
●fermentieren, z. B. Sauerkraut.
●heiss abfüllen /Hot fill): Im Vergleich zum Einkochen verkochen Gemüse weniger, sind aber auch kürzer haltbar.
●in Öl einlegen.

Die Haltbarkeit von eingemachtem Gemüse oder eingemachten Früchten ist bei sauberer und korrekter Herstellung nahezu unbegrenzt – deswegen eignen sich Konserven auch gut als Notvorrat. Dennoch empfiehlt es sich, die selbst eingelegten Produkte nach 3-6 Monaten, spätestens nach einem Jahr, zu verbrauchen. Wie immer gilt: Nase und Gaumen helfen bei der Beurteilung weiter – riecht es gut und schmeckt es normal, ist es noch nicht verdorben.

Beispiel 1: Gemüse einkochen (Grundrezept)

Diese Methode eignet sich unter anderem für Bohnen, Rüebli, Schwarzwurzeln und Spargeln.

Gemüse waschen, evtl. klein schneiden.
Randvoll in Einmachgläser schichten.
Mit Salzwasser (1TL Salz auf 1l Wasser) bis 2cm unter den Glasrand aufgiessen.
Gläser verschliessen und in eine grosse Pfanne stellen. So viel Wasser einfüllen, dass die
Gläser knapp mit Wasser bedeckt sind.
Für mehr Geschmack zusätzlich mit Kräutern wie Peterli, Bohnenkraut oder mit Gewürzen wie Wachholder, Nelken etc. ergänzen.
Bei 80°C 60-90 Minuten einkochen. Den Herd dafür auf mittlere bis hohe Hitze einstellen und die Temperatur des Wassers laufend mit einem Thermometer kontrollieren. Die genaue Temperatur und Zeit richten sich nach der Gemüseart und Grösse. Vorgekochtes Gemüse benötigt etwa 30 Minuten weniger.

Beispiel 2: Gemüse in Essig

Damit das Gemüse mehr Biss hat, kann man es auch in einem Gewürzsud mit Essig oder Salz einlegen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass man sauber arbeitet und genug Essig und Salz verwendet, damit das Gemüse lange haltbar ist.

Gemüse waschen, evtl. klein schneiden.
Randvoll in Einmachgläser schichten.
7dl Wasser und 4dl Essig mit 100g Zucker und 2EL Salz aufkochen. Nach Belieben mit Gewürzen wie Wachholderbeeren, Fenchel, Anis oder Ähnlichem ergänzen.
Gemüse bis unter den Rand in die Gläser schichten. Heissen Sud bis 2cm unter den Glasrand aufgiessen.

Weitere Tipps: Sehr hartes Gemüse, wie z. B. Randen oder Kürbis, vor dem Einlegen in Wasser oder direkt im Sud bissfest vorkochen. Wasserhaltiges Gemüse (z. B. Gurken) für mehr Geschmack zuvor über Nacht in Salzlake einlegen: Gemüse dafür rüsten, etwa 4EL Salz mit 1l Wasser mischen und über das Gemüse giessen. (Swissmilk)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
29.02.2024
dTIPP: Trendiges «Cloud Bread» - kein Brot aber lowcarb und glutenfrei
27.02.2024
dKOMMENTAR: Gesundes, Klimaschonendes und Preiswertes braucht das Land
26.02.2024
dTIPP: exotische Physalis richtig verarbeiten
24.02.2024
d NEWS: Sieger des Schweizer Schnapspraliné-Wettkampfes
22.02.2024
dWISSEN: Zucker bietet viel mehr als nur Süsse
20.02.2024dTIPP: vielseitige Rande - mit Carpacciorezept
19.02.2024dNEWS: Schweizer Feldversuch mit genomeditierter Gerste startet
18.02.2024dKOMMENTAR: Nutri-Score besser an Ernährungsempfehlungen angepasst
15.02.2024dFORSCHUNG: Foodwaste für Schweinefutter statt Biogas
13.02.2024dWISSEN: Heute ist Schüblig-Ziischtig im Kanton Zürich
12.02.2024dTIPP: aromatische Toggenburger Schafenbirne
11.02.2024dNEWS: Bell wächst und gewinnt Marktanteile
08.02.2024dNEWS: Erstmals mehr Käse importiert als exportiert
06.02.2024dKOMMENTAR: Wachstumsmarkt «kultiviertes Fleisch»
05.02.2024dWISSEN: Würziger gesunder Lauch
01.02.2024dTIPP: Kardamomgewürz für Süsses und Pikantes
30.01.2024dTREND: mildsüssliche asiatische Enoki-Pilze
29.01.2024dWISSEN: Lektinhaltige Hülsenfrüchte richtig verarbeiten
28.01.2024d FORSCHUNG: Canzerogenität von verarbeitetem rotem Fleisch
23.01.2024dTIPP: zwei parallele Süsswarenmessen in Köln 28.-31.1.2024
22.01.2024dTIPP: Papaya richtig verarbeiten - auch ihre Kerne
20.01.2024dTIPP: GLUG24, Getränke-Fachmesse 1.+2.Febr in Aarau
18.01.2024dNEWS: Migros im 2023 stark gewachsen
16.01.2024dKOMMENTAR: Nutri-Score für alle Hersteller vorschreiben
15.01.2024dTIPP: süss-herber Piment für winterliche Gerichte
14.01.2024dWISSEN: Gesunde Zwiebel als Universalgewürz
11.01.2024dSAISON: Palmkohl als einheimischer Winter-Superfood
09.01.2024dTREND: Die wichtigsten Innovationstrends 2024
08.01.2024dKOMMENTAR: Laborfleisch als nächste Stufe alternativer Proteine
06.01.2024dNEWS: Bio-Rekord und mehr Umsatz 2023 bei Coop
Ecke für Profis
01.03.2024
.MOLKEREI: Grosse Einbusse beim Schweizer Käseexport

In der Schweiz steigt der Käsekonsum und erstmals importierte im 2023 die Schweiz mehr Käse als sie exportierte. Der Abwärtstrend zeichnete sich bereits früher ab. Vor allem gab es weniger Verkäufe im Premium-Markt. Besseres Marketing ist gefragt.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland