Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 14. August 2022
Tipp
08.07.2022
Messetipp: Südback 2022 mit Innovationen und Inspirationen

Bäckerei / Konditorei-Fachmesse erweitert Angebot um Themen der Glacéherstellung. 22.-25.10.2022 in Stuttgart
News, Tipps, …
Druckansicht30.11.2021
NEWS: Mit «MHD+» gegen Lebensmittelverschwendung

Die Expertengruppe «Foodsave2025», bestehend aus Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Spendeorganisationen und aus der Lebensmittelbranche, hat die bestehenden Datierungs- und Produkteleitfäden überarbeitet. Mit dem neuen Mindesthaltbarkeitsdatum plus «MHD+» soll nun ein bedeutender Beitrag zur Verhinderung von Lebensmittelverschwendung geleistet werden.

Die Arbeitsgruppe «Foodsave2025» hat diese Woche das neue Mindesthaltbarkeitsdatum plus - «MHD+» - lanciert. Mit diesem wird ein Zeitrahmen über das «normale» Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus festgelegt, innerhalb dessen ein Produkt bei korrekter Lagerung noch ohne Sicherheitsbedenken geniessbar ist – je nach Kategorie sind das zusätzliche 6 bis 360 Tage.

In der Schweiz werden jedes Jahr rund 2,8 Millionen Tonnen Lebensmittel vernichtet. Ein grosses Problem sei vor allem die Unwissenheit von Konsumentinnen und Konsumenten, was die Ablaufdaten «Mindesthaltbarkeitsdatum» und «Verbrauchsdatum» angehe, erklärte Corinne Gantenbein, Lebensmittelmikrobiologin an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Viele verpackte Lebensmittel würden weggeworfen, obwohl sie noch einwandfrei und geniessbar wären – nur weil das aufgedruckte Datum abgelaufen sei. Es brauche darum unbedingt die Einführung einer zeitgemässen und sinnvollen Datierung von Lebensmitteln in der Schweiz.

In einem ersten Schritt werden in einer Sensibilisierungskampagne nun vorerst insbesondere Konsumentinnen und Konsumenten angesprochen. Im neu überarbeiteten Leitfaden wird die Haltbarkeit von Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum genau erklärt. Der Leitfaden führt ausserdem in das neu erarbeitete Datierungs- und Produkthandling rund um das neue Mindesthaltbarkeitsdatum plus ein und gibt Tipps, wie Lebensmittel korrekt gelagert werden und wie lange diese dann noch sicher konsumiert werden können.

So sollen zukünftig tausende Tonnen Lebensmittel gerettet werden – indem beispielsweise mit Verbrauchsdatum gekennzeichnete und zum Einfrieren geeignete Lebensmittel vor Ablauf des Datums fachgerecht eingefroren und neu etikettiert werden und so als Tiefkühlprodukte weitere 90 Tage lang abgegeben und verwendet werden. Gewisse Lebensmittel seien dann vielleicht nicht mehr ganz so farbig, knackig oder geschmacksintensiv, aber immer noch sehr geniessbar, führte Urs Vollmer, Projektleiter Nachhaltigkeit und Geschäftsleitungsmitglied bei Nahrungsmittelhersteller Frigemo, aus. Langfristig soll auch am Verkaufspunkt angesetzt werden und die Detaillisten bei der Sensibilisierung und Umsetzung helfen. (LID)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
14.08.2022
dTIPP: Kräutersalz do it yourself
10.08.2022
dRÜCKBLICK: BIOFACH-Messe 2022 mit hochkarätigem Kongress
09.08.2022
dSAISON: Schweizer Zwetschgen 2022 mit Spitzenqualität
08.08.2022
dFORSCHUNG: Glacé mit Zuckerersatz aus Gemüsefasern
07.08.2022
dTIPP: Swiss Cheese Awards, Käse-Prämierung mit Fest 22.9.2022
03.08.2022dNEWS: neue Nutri-Score-Regeln gewichten Zucker und Salz stärker
02.08.2022dTIPPS: Mediterrane, würzige Sommerbrote do it yourself
31.07.2022dWISSEN: Broccoli – einheimischer Superfood
27.07.2022dNEWS: Fälschungen exotischer Superfoods entlarven
26.07.2022dSAISON: Peperoni, eine Vitamin C-Bombe
25.07.2022dKOMMENTAR: Soziale Medien mitschuldig an Superfood-Illusionen
24.07.2022dFORSCHUNG: Nahrungsfasern beugen Antibiotikaresistenzen vor
20.07.2022dTIPPS: Kondensmilch und Milchkonfitüre do it yourself
19.07.2022dNEWS: Teure Milchersatzprodukte boomen
18.07.2022dKOMMENTAR: protein-angereicherte Produkte sind meistens unnötig
17.07.2022dFORSCHUNG: Palmöl-Ersatz aus Maisabfällen
17.07.2022dFORSCHUNG: Palmöl-Ersatz aus Maisabfällen
13.07.2022dSAISON: Vielseitige Aubergine richtig verarbeiten
12.07.2022dMESSETIPP: Verpackungstrends auf der BIOFACH
11.07.2022dTIPPS: Gesunde, schmackhafte Hirse feiert Comeback
06.07.2022dNEWS: Frankreich verbietet Bezeichnungen «Wurst / Steak» für Vegi
05.07.2022dNEWS: Schweizer Beerenernte-Boom setzt sich fort
04.07.2022dFORSCHUNG: Mega-Konsumtrends – durch Corona beschleunigt
03.07.2022dTIPPS: Obst und Gemüse schälen oder mit Schale essen?
29.06.2022dWISSEN: Honigsorten und -Gewinnungsarten
28.06.2022dFORSCHUNG: Die wahren Kaufmotive für Fleischersatz
27.06.2022dTIPPS: schäumbare Vegan-Milchalternativen für Kaffee
26.06.2022dTIPP: Laugengebäck do it yourself
22.06.2022dFORSCHUNG: Hohe CO2-Emissionen durch Fern-Transporte
21.06.2022dNEWS: Im 2022 mehr als 2500 Tonnen Schweizer Kirschen
Ecke für Profis
11.08.2022
.GASTRONOMIE: Veränderte Konsumgewohnheiten im 2022

Corona hat die Konsumgewohnheiten der Gastronomiegäste beeinflusst. Gewinner waren Snacks und Fingerfood sowie Süssgetränke und Eistee. Verlierer waren Mineralwasser, Bier und Wein. Einige Details aus dem Gastrosuisse-Branchenspiegel 2022.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland