Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 18. Juni 2021
Publireportage
11.05.2021
Gebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf

Neuwertiges Gebäude mit Hochleistungskühltechnik und Büroflächen – einmalige Gelegenheit für Unternehmen im Lebensmittel-Frischebereich in Niederglatt (ZH), in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich und zum Autobahnanschluss.
News, Tipps, …
Druckansicht10.04.2021
NEWS: Migros deklariert Nutri-Score auf Eigenmarken

Die Migros zeichnet zukünftig alle Verpackungen ihrer Eigenmarkenprodukte mit dem Nutri-Score aus. Mit dem farbigen Bewertungssystem zeigt der Nutri-Score auf einen Blick die Nährwertqualität eines Produktes auf und vereinfacht so die tägliche Lebensmittelauswahl. Zusätzlich bietet die Migros online ab sofort eine Nährwertampel an, die den Nutri-Score ergänzt. Als erste Schweizer Detailhändlerin sorgt die Migros damit konsequent und umfassend für mehr Transparenz.

Bereits seit August 2020 hat die Migros den Nutri-Score probeweise auf den Verpackungen der Eigenmarken Cornatur und Pelican eingeführt. Rückmeldungen haben gezeigt: Migros-Kundinnen und –Kunden schätzen die einfach verständliche Ernährungsinformation auf den Produkten. In Ergänzung zum Nutri-Score zeigt die Migros seit Mitte März 2021 online bei jedem Produkt die sogenannte Nährwert-Ampel an. Diese bewertet den Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz einzeln mit den Ampelfarben rot, gelb und grün. Der Nutri-Score und die Nährwert-Ampel ergänzen sich. Sie liefern zusätzliche Informationen zum Nährwert der Produkte.

Dazu Marketingchef Matthias Wunderlin: «Unser Ziel ist es, transparent zu informieren. Die Migros hat deshalb beschlossen, den Nutri-Score auf sämtliche Eigenmarken auszurollen». Per Anfang Juni 2021 kommt das Brot-Sortiment hinzu. Insgesamt werden rund 430 Frischbrote den Nutri-Score erhalten. Weitere Marken kommen danach laufend hinzu, sodass bis 2025 alle Eigenmarken der Migros im Bereich "Food" mit dem Nutri-Score versehen sein werden.

«Wir freuen uns sehr über diesen Entscheid der Migros», sagt Sara Stalder von der Stiftung für Konsumentenschutz. Sie fügt an: «Wir kämpfen seit über zehn Jahren für eine Ampel auf verarbeiteten Produkten. Viele Leute sind mit den komplizierten Nährwertangaben auf der Rückseite überfordert».

Orientierungshilfe beim Einkaufen

Der Nutri-Score ist eine freiwillige Kennzeichnung auf der Vorderseite eines Produktes. Er fasst die wichtigsten Nährwerteigenschaften eines Lebensmittels zusammen und bewertet diese auf einer fünfstufigen Skala von einem grünen A zu einem roten E. Der Nutri-Score hilft, ähnliche Lebensmittel rasch zu vergleichen und unkompliziert die geeignetere Wahl zu treffen. Die Formel zur Berechnung des Nutri-Scores wurde von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt. In die Nutri-Score-Bewertung fliessen positive und negative Nährwerteigenschaften ein.

Zu den positiven Aspekten gehören der Gehalt an Früchten, Gemüsen, Hülsenfrüchten, Nüssen, gewissen Ölen, Ballaststoffen und Eiweiss. Je höher deren Anteil ist, desto grüner wird die Ampel. Umgekehrt bewegt sich der Score umso stärker in den roten Bereich, je mehr Zucker, Salz, gesättigte Fettsäuren und Energie (Kalorien) ein Lebensmittel enthält. Wichtig ist, dass der Nutri-Score keine absolute Bewertung ist. Er stellt eine Orientierungshilfe dar und dient dazu, ähnliche Lebensmittel miteinander zu vergleichen. Und: Die Migros reduziert freiwillig den Zucker- und Salzgehalt in ihren Eigenprodukten. (MGB)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
16.06.2021
dTIPP: Die Maispalette erweitern mit Ribelmais
15.06.2021
dWarum schmeckt Fleisch so gut?
14.06.2021
dTIPP: Früchte gekonnt nachreifen
14.06.2021
dTIPP: Vegane Glace – do it yourself ohne Glacemaschine
12.06.2021
dNEWS: Migros lanciert neuartiges Hybridfleisch
09.06.2021dFORSCHUNG: Algen und Quallen als künftige Nahrung
08.06.2021dTIPP: Proteinpräparate sind auch für Sportler meist unnötig
07.06.2021dNEWS: Internationaler Tag der Lebensmittelsicherheit 7.6.2021
06.06.2021dFORSCHUNG: Haltbarkeitsverbesserung und Nährstoffschonung
02.06.2021dNEWS: Corona steigert Regionalproduktenachfrage
01.06.2021dPatisserie David Schmid in Zofingen gewinnt «Bäckerkrone 2021»
31.05.2021dKOMMENTAR: extreme Agrarinitiativen schaden Bäckereien
28.05.2021dNEWS: Corona-Lockerungen - Gastgewerbe kann aufatmen
25.05.2021dFORSCHUNG: beschichtetes Papier statt Plastikverpackung
24.05.2021dTIPP: Aromatischer Liebstöckel alias Maggikraut
21.05.2021dKOMMENTAR: Corona-Zertifikat schafft Zweiklassengesellschaft im Restaurant
19.05.2021dTIPP: Sauce Hollandaise zubereiten - klassisch, fettarm oder vegan
18.05.2021dFORSCHUNG: Flache Pasta bilden erst beim Kochen 3D-Formen
17.05.2021dCorona fördert Regionalitäts-Bewusstsein
16.05.2021dGRATULATION: 13 Goldmedaillen für Metzgerei Ernst Sutter
12.05.2021dTIPPS: Käse grillieren
11.05.2021dNEWS: Max Havelaar wächst trotz Corona
10.05.2021dFORSCHUNG: Verpackungen aus Cornflakes-Reststoff
05.05.2021dFORSCHUNG: Pilze stiften wichtige Mikronährstoffe
04.05.2021dFORSCHUNG: Was macht Obst und Gemüse so gesund?
03.05.2021dFORSCHUNG: Convenience wird langsam gesünder
02.05.2021dFORSCHUNG: Zuviel Salz bremst Immunsystem aus
29.04.2021dNEWS: Corona senkt Weinkonsum aber Schweizer Weine gewinnen
28.04.2021dFORSCHUNG: Regionalität ist vielen Konsumenten wichtiger als Bio
27.04.2021dNährstoffe von Algen sind umweltschonender als von Fischzucht
Ecke für Profis
18.06.2021
.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen

Einige US-amerikanische Bestseller-Autoren bezeichnen „modernen“ Weizen als Krankmacher, Stichworte: FODMAPs, gluten. Die Universität Hohenheim kontert mit wissenschaftlichen Argumenten und Studienergebnissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland