Foodfachzeitung im Internet
Mittwoch, 28. Juli 2021
Tipp
21.07.2021
SÜFFA 2021: Kraftpaket für Metzgereien

Inspirationen, Know-how und Vernetzung: Organisierende der Stuttgarter Metzgereimesse erwarten gute Investitionslaune.
News, Tipps, …
Druckansicht24.09.2019
KOMMENTAR: Kritik am Bundesrat beim Tierschutz

Von Stefan Flückiger, Geschäftsführer Agrarpolitik Schweizer Tierschutz STS: Wer eine Vorlage mit Versprechungen zu mehr tierschutzkonformen Importen und mehr Engagement für das Tierwohl im Ausland bekämpft, muss seinen Worten Taten folgen lassen oder muss es sich gefallen lassen, an seinen (Un-)taten gemessen zu werden. Bei der Durchsetzung von Tierschutz mit vergleichbarem Standard und dem Verzicht auf Tierdoping in den ausländischen Ställen sind Importeure und Handel nicht auf Kurs. Das zeigen die ernüchternden Resultate von Befragungen des Schweizer Tierschutz STS bei den grösseren Detaillisten, Importeuren und Akteuren im Gastrokanal.

Rund die Hälfte des gesamten Importfleisches - bei den Milchprodukten ist der Anteil noch höher - stammte im Jahr nach Fair-Food von Tieren deren Haltungsbedingungen Schweizer Tierschutzstandards in keinster Weise entsprechen. In grossen Mengen importiert wird weiterhin Fleisch von hormon-gedopten Rindern und Geflügelfleisch aus Tierfabriken, in denen Mastpoulets in drangvoller Enge zusammengepfercht sind. Schweinefleisch von Tieren, die ohne Schmerzausschaltung kastriert und unter misslichsten Bedingungen gemästet werden, wird dem Schweizer Konsumenten ebenso billig angeboten wie Kaninchen-, Pferde- und Lammfleisch aus Ländern, in denen praktisch keine spezifischen Tierschutzrichtlinien bestehen.

«Natürlich ist es nicht egal, wie produziert wird.», so Bundesrat Alain Berset im Vorfeld der Abstimmung, man habe aber mit dem Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit bereits genug Möglichkeiten, Verbesserungen anzupacken und die Einfuhr nachhaltig produzierter Nahrungsmittel zu begünstigen.

Obwohl der Landesregierung also durchaus bewusst war und ist, wieviel Tierleid mit so manchem Importprodukt verbunden ist, sind alle politischen Vorstösse zu diesem Thema seither abgelehnt oder mit Hinweis auf ausstehende Studien verzögert worden. Im Freihandelsabkommen mit dem Mercosur wird der Tierschutz praktisch ausgeklammert. Der Bundesrat nimmt damit billigend in Kauf, dass in Zukunft noch mehr Importe in die Schweiz gelangen, die unserem Niveau bei Tier-, Umwelt-, Natur- und Konsumentenschutz nicht entsprechen.

Der Schweizer Tierschutz STS fordert «Gleichwertigkeit» beim Import tierischer Lebensmittel. Das heisst, an Importe sind hinsichtlich Tierwohl dieselben Ansprüche zu stellen wie an die inländischen Produkte. Produkte aus tierquälerischer Billigproduktion sind klar zu deklarieren. Von den Marktakteuren - Handel, Importeure und Gastronomie - verlangt der STS, den vor einem Jahr versprochenen Umstellungsprozess hin zu tierschutzkonformen Importen nun konsequent und rasch voranzutreiben. (STS 23.9.2019)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
27.07.2021
dTIPP: Zucchini schmecken auch süss
26.07.2021
dTIPP: Goûts et Terroirs mit Swiss Bakery Trophy 2021 findet statt
24.07.2021
dFORSCHUNG: manche Präbiotika wirken immunstärkend
20.07.2021
dNEWS: «Tierschutz» kritisiert WEKO-Entscheid zu Biofleischpreisen
19.07.2021
dTIPP: Fruchtige Grilldesserts von Chocobanane bis Ananas
18.07.2021dSAISON: Melonen - auch aus Schweizer Anbau
14.07.2021dPilze sind eher «Gemüse» als «Fleisch des Waldes»
13.07.2021dKommentar: Neuartige Nahrungsquellen aus dem Meer
12.07.2021dBohnen sind keine Rohkost – garen ist ein Muss
10.07.2021dNEWS: Gastromesse Igeho 2021 ist abgesagt
07.07.2021dSAISON: Brennnessel als Tee, Gemüse, Salat oder Heilmittel
06.07.2021dSAISON: Vielseitige Artischocke
04.07.2021dNEWS: PepsiCo will weniger Zucker verwenden
30.06.2021dKOMMENTAR: Insekten und Algen als Superfood?
29.06.2021dTIPPS: Gelier- / Verdickungsmittel und -methoden
28.06.2021dNEWS: Cooprestaurants verkaufen überschüssige Menus mit 66% Rabatt
27.06.2021dTIPP: (un)echter Pfeffer in vielen Farben
23.06.2021dTIPP: Sorbet, Granita, Parfait - Eisgekühltes selbst gemacht
22.06.2021dVorurteile gegen tierische Fette abbauen
21.06.2021dTIPPS: Teigtaschen aus aller Welt von Ravioli bis Samosa
20.06.2021dSAISON: Zuckererbsen: schnell, roh oder gekocht
16.06.2021dTIPP: Die Maispalette erweitern mit Ribelmais
15.06.2021dWarum schmeckt Fleisch so gut?
14.06.2021dTIPP: Früchte gekonnt nachreifen
14.06.2021dTIPP: Vegane Glace – do it yourself ohne Glacemaschine
12.06.2021dNEWS: Migros lanciert neuartiges Hybridfleisch
09.06.2021dFORSCHUNG: Algen und Quallen als künftige Nahrung
08.06.2021dTIPP: Proteinpräparate sind auch für Sportler meist unnötig
07.06.2021dNEWS: Internationaler Tag der Lebensmittelsicherheit 7.6.2021
06.06.2021dFORSCHUNG: Haltbarkeitsverbesserung und Nährstoffschonung
Ecke für Profis
23.07.2021
ERNÄHRUNG: Omega-3-Fettsäuren gegen Kopfweh?

Wer mit der Nahrung reichlich Omega-3-Fettsäuren aufnimmt, kann möglicherweise die Häufigkeit von Kopfweh reduzieren – so das Fazit einer neuen Studie der University of North Carolina. Eine wichtige Quelle ist Fettfisch.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland