Foodfachzeitung im Internet
Dienstag, 23. Juli 2024
Tipp
24.06.2024
KI-Einsatz in der Metzgerei

Effizient, zuverlässig, lernfähig: Chancen künstlicher Intelligenz sind Thema bei der Metzgereimesse SÜFFA 28.-30.9.2024
Publireportage
Druckansicht24.06.2024
KI-Einsatz in der Metzgerei
Effizient, zuverlässig, lernfähig: Chancen künstlicher Intelligenz sind Thema bei der Metzgereimesse SÜFFA 28.-30.9.2024

Die digitale Revolution macht auch vor traditionellen Fleischereibetrieben nicht halt. Bei der 27. Ausgabe der Stuttgarter SÜFFA, der Messe für die Fleischbranche (28. bis 30. September 2024) ist künstliche Intelligenz deshalb ein wichtiges Thema Sie steckt in den Assistenzsystemen moderner Fahrzeuge, der beliebten Foto-App im Smartphone und in vielen Videospielen. Wie in anderen Industrie- und Handwerkszweigen wird der Einsatz von „KI” derzeit auch in der Fleischbranche heiss diskutiert. Sind alte Vorbehalte noch gerechtfertigt? Oder eröffnen sich durch neue Technologien bislang ungeahnte Möglichkeiten, die Lösungen für brennende Probleme wie den Fachkräftemangel bieten könnten?

Diese und viele weitere Fragen thematisiert die Stuttgarter SÜFFA, Fachmesse für die Fleischbranche (28.–30. September 2024), die sich seit jeher nicht nur als Marktplatz und Schaufenster begreift, sondern als wichtiger Umschlagplatz für neue Trends, Entwicklungen und Ideen – frei nach dem Slogan „100 Prozent innovativ”.

Soviel vorweg: Eine Roboterinvasion ist nicht zu befürchten. „Dass Metzgerinnen, Metzger und Ladenpersonal in naher Zukunft von Maschinen verdrängt werden, ist natürlich Science-Fiction”, beruhigt Projektleiterin Sophie Stähle von der Messe Stuttgart. „Die Grenzen zwischen Handwerk, computergestützter Automatisierung und künstlicher Intelligenz sind aber heute schon durchaus fliessend. Chancen und Möglichkeiten intelligenter digitaler Lösungen kann man auf der SÜFFA erleben.”

Spart Zeit und Ressourcen: KI im Lebensmittelsektor

In vielen Teilen des Lebensmittelsektors, allen voran in der Landwirtschaft, ist KI bereits eifrig am Werk. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette lassen sich zahlreiche Prozesse optimieren. Die traditionell handwerklich geprägte Fleischbranche tut sich mit dieser Entwicklung gelegentlich noch etwas schwer. Doch auch in Wurstküchen und Zerlegebetrieben hält die digitale Revolution inzwischen Einzug. Die Anwendungsbereiche künstlicher Intelligenz sind vielfältig, etwa beim automatischen Ermitteln der Fleischqualität und Bestimmen der nachgelagerten Verarbeitung – oder im begehbaren 24/7-Verkaufsautomaten, der das eigene Sortiment im Blick behält und selbständig Nachbestellungen tätigt. KI steigert die Effizienz und reduziert nicht zuletzt den Personalaufwand – Stichwort Fachkräftemangel.

Optimale Reife: KI überwacht die Wurst

Wie die gelungene Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in einer familiengeführten Metzgerei aussehen kann, zeigt das Projekt „Ahle Wurst trifft Künstliche Intelligenz“ der Universität Kassel: Gemeinsam mit der Caldener Landfleischerei Koch wurde ein Verfahren entwickelt, in dem eine KI den Reifeprozess der Nordhessischen Spezialität optimiert. Per Sensor werden dabei Informationen über Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit oder den PH-Wert der Würste gesammelt und an einen zentralen Rechner übermittelt. Ein Programm errechnet die notwendigen nächsten Schritte. Anhand dieser Vorgaben kann das Personal entsprechend in den Reifungsprozess eingreifen. Eventuelle Rückmeldungen werden anschliessend ins System eingespeist und sofort verarbeitet: Die KI lernt.

„Das Projekt war als einjährige Machbarkeitsstudie ausgelegt und soll auf andere Handwerksbereiche übertragbar sein”, erklärt Metzgermeisterin Katharina Koch, die den elterlichen Betrieb in fünfter Generation führt. Neben rein technischen oder ergebnisorientierten Aspekten seien auch die im Rahmen des Projekts angestellten Kosten-Nutzen-Rechnungen durchaus vielversprechend: „Unsere Partner von der Universität ziehen eine sehr positive Bilanz. Es lohnt sich!”

Tradition und Zukunft: „Mensch ist nicht ersetzbar”

Gegenüber der Kundschaft, aber auch unter Kolleginnen und Kollegen bestehe allerdings noch Erklärungsbedarf, berichtet Koch. „Manche finden es super, dass auch mal ein Handwerksbetrieb so etwas macht, andere sind skeptisch und fragen, ob das denn noch Handwerk ist. Tradition bedeutet aber nicht, dass man nichts Neues macht, sonst würden wir ja immer noch arbeiten wie in der Steinzeit.” Die oft von den Medien geschürte Angst, dass KI Jobs kosten könnte, sei ohnedies völlig unbegründet: „In unserer Branche herrscht eine gegenteilige Problematik, es gibt zu wenig Fachkräfte. Der Mensch wird nicht ersetzbar, aber die KI kann ihn bei zeitraubenden Routinearbeiten unterstützen.”

Der direkte Kontakt von Mensch zu Mensch sei auch das, was eine Fachmesse wie die Stuttgarter SÜFFA letztlich ausmache, findet Katharina Koch. „Die SÜFFA ist für den Austausch innerhalb unserer Branche sehr wichtig. Abseits des laufenden Betriebs hat man Zeit dafür, sich mit neuen Dingen zu befassen. Die Messe ist auf das Handwerk zugeschnitten und deshalb die beliebteste Veranstaltung ihrer Art!”

Über die SÜFFA

Auf der SÜFFA in Stuttgart kommen Menschen und Märkte zusammen. Sie ist national – und im angrenzenden Ausland – der Branchentreff für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie. In den Hallen präsentieren sich ausstellende Firmen aus den Bereichen Produktion, Verkauf und Ladenausstattung einem kompetenten Fachpublikum. Die SÜFFA-Specials lassen die Messe zusätzlich zu einem Ereignis werden, das kein Fachbetrieb verpassen darf. (Text: Messe Stuttgart)

Süffa 2024
28. bis 30. September 2024
in der Messe Stuttgart direkt beim Flughafen
www.sueffa.de
(gb)

Tipp  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
24.06.2024
dKI-Einsatz in der Metzgerei
19.05.2024
dSÜFFA-Messe 2024 mit frischen Ideen am Start
05.05.2024
dInnovative Nutzung der Kakaofrucht bei PulpaMulpa
24.03.2024
dPlanted lanciert veganes Whole-Muscle-Steak
04.02.2024
dMesstechnik im Fokus der Anuga FoodTEc 2024
21.11.2023dMessetipp:
Int. Süsswarenmesse ISM 2024

07.11.2023dNeue Schweizer Käsemesse
«Cheese Affair»

22.10.2023dBUCHTIPP: Honig solo und als Zutat
30.08.2023dMessetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
25.06.2023dMessetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
06.06.2023dBio Marché: 23.-25.6. 2023 in Zofingen
23.05.2023dMessetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
18.04.2023dBuchtipp: Saucen & Salate
05.03.2023dStreetfood Festivals 2023 in der ganzen Schweiz
29.01.2023dMessetipp: Slow Food Markt Zürich 2023
01.12.2022dMessetipp: Internationale grüne Woche 2023
26.10.2022dBIOFACH – Fachmesse für Bio-Lebensmittel
19.10.2022dBUCHTIPP: Weber’s Wintergrillen
08.07.2022dMessetipp: Südback 2022 mit Innovationen und Inspirationen
18.04.2022dBio Marché 2022 im Juni in Zofingen
15.03.2022dMESSETIPP: Fleisch-Fachmesse IFFA 2022
23.02.2022dMESSETIPP: Schlaraffia 2022 wieder physisch durchgeführt
17.01.2022dBuchtipp: Von Huhn und Ei
10.01.2022dMessetipp: BIOFACH - Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel 2022
07.12.2021dBuchtipp: Brothandwerk
17.11.2021dMessetipp: Int. Süsswarenmesse ISM 2022
26.10.2021dBuchtipp: Konfi - neues Buch vom Konfi-König Markus Kunz
08.10.2021dTop-Innovationen der Anuga 2021
11.08.2021dMESSETIPP: Weltgrösste Foodmesse ANUGA 2021
21.07.2021dSÜFFA 2021: Kraftpaket für Metzgereien
Ecke für Profis
19.07.2024
.ERNÄHRUNG: Hochwertige Pflanzenöle gesünder als tierische Fette

Die Umstellung von viel gesättigten tierischen Fetten zu viel pflanzlichen ungesättigten Fetten wie bei der mediterranen Kost beeinflusst die Fettzusammensetzung im Blut.
©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland