Foodfachzeitung im Internet
Admin aufrufen
Mittwoch, 12. Juni 2024
Tipp
19.05.2024
SÜFFA-Messe 2024 mit frischen Ideen am Start

Neues und Bewährtes, immer „100 Prozent saustark”: Die 27. Ausgabe der Stuttgarter Metzgerei-Fachmesse ist Branchentreff, Wissensbörse und Event: 28.-30.9.2024

FOKUS SÜSSWAREN
Die letzten Beiträge:

Schokolade mit vollem Kakaofruchtgehalt entwickelt

Schweizer Zuckerwaren boomen im Export

Trends und Top-Innovationen der ISM 2024

Comeback der Bonbon-Kunst


* * * * * * *

Die besten Events
ab 2024



Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Publireportage
Druckansicht 25.06.2023
Messetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
Das Trendthema Wild bildet einen Schwerpunkt auf der Stuttgarter SÜFFA 2023. Wie immer mit Neuheiten bei Technik und Rohstoffen. In Stuttgart 21. bis 23. Oktober 2023.



Heimisches Wild als Superfood


Wildgerichte sind in hiesigen Küchen auf dem Vormarsch. Ganz hoch im Kurs steht Fleisch aus heimischer Jagd: Jüngsten Erhebungen zufolge verzehrten deutsche Verbraucher in der letzten Saison an die 30.000 Tonnen Wildschwein, Reh, Rot- und Damwild. Doch nicht nur der Konsum steigt, sondern auch die Zahl der Jägerinnen und Jäger. Auffällig dabei ist der wachsende Anteil junger Frauen bei den Jagdscheinprüfungen. Die Stuttgarter SÜFFA, Fachmesse für die Fleischbranche, greift vom 21. bis 23. Oktober das vielschichtige Thema Wild als Programmpunkt auf.

„Mehr als die Hälfte aller Deutschen isst mindestens einmal pro Jahr Wild“, sagt SÜFFA-Projektleiterin Sophie Stähle von der Messe Stuttgart. „Das ist ein Zuwachs von über 25 Prozent innerhalb der letzten zehn Jahre. Nach zahlreichen positiven Rückmeldungen auf die Platzierung des Themas tragen wir diesem wichtigen Trend auf der SÜFFA erneut Rechnung und schlagen damit eine Brücke in der Kommunikation zur Kundschaft: Bei der Verarbeitung und Vermarktung von Wildprodukten sind MetzgerInnen die idealen PartnerInnen der JägerInnen.“

„Wild hat festen Platz in der Metzgereitheke“ - Das findet auch Leonie Baumeister vom Landesinnungsverband Baden-Württemberg und Metzgerin mit eigenem Jagdschein: „Weiterverarbeitung und Veredlung von Wildfleisch passen gut in unser klassisches Berufsbild. Dank guter Beratung und Überzeugungsarbeit hat Wild längst einen festen Platz in unseren Theken bekommen. Von der Kundschaft wird das gut angenommen.“ Längst reiche das Angebot weit über Frischfleisch hinaus und umfasse neben Grillartikeln und Bratwürsten standardmässig auch Rohwürste, Schinken, Salami, Dosen oder Fertiggerichte. Viele Kundinnen und Kunden informierten sich zudem gründlich über die jeweiligen Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten des Fleischs, weshalb „Wild zunehmend auf dem Grill oder im Sous-Vide-Bad landet“.

Wild ist „in“, das zeigt auch der Blick ins Internet. Auf den einschlägigen Rezeptportalen findet sich mittlerweile eine Fülle klassischer und innovativer Wildgerichte, die vom bei Niedrigtemperatur gegarten Hirschgulasch über den Wildschwein-Burger bis hin zur Tom-Kha-Gai Suppe mit Rehfilet reichen. Gekauft werde von allen Altersgruppen, berichtet Baumeister, wobei für Qualität gerne auch etwas mehr bezahlt werde. „Verfügbarkeit und Preis passen beim Wild gut zusammen – es muss nicht jede Woche sein, aber wenn zum Beispiel die Familie zu Besuch ist, ist das natürlich ein Highlight. Es herrscht inzwischen ein gutes Verständnis dafür, dass es nicht immer alles zu kaufen gibt. Wild steht nicht auf Abruf bereit, denn eine Jagd ist mit viel Geduld und Geschick verbunden.“

Die Jagd wird jünger – und weiblicher

Viele Metzgerinnen und Metzger gehen gern selbst auf die Pirsch, wie Leonie Baumeister, die dabei nicht zuletzt die „Abwechslung vom Alltag“ schätzt. Insgesamt sei der Kontakt zwischen JägerInnen, MetzgerInnen und KundInnen einfacher geworden. „Durch Fotos und Videos kann man zeigen, was alles mit der Jagd verbunden ist. Es geht ja nicht nur um einen hohen Abschuss, es geht insbesondere um die Hege der Wildtiere.“ In den sozialen Medien sei zu beobachten, dass sich immer mehr Menschen für die Jagd interessierten.

Der Nachwuchs wird nicht nur immer jünger, er wird auch weiblicher: In den letzten Jahren stieg der Anteil junger Frauen in den Vorbereitungskursen von 20 auf fast 30 Prozent. Die Motivationen, den Jagdschein zu machen, seien vielschichtig, meint Baumeister. „Viele finden darin ihre Leidenschaft, etwas Eigenes auf den Tisch zu bringen und setzten sich mit der Natur und ihren Lebenszyklen auseinander. Die Tiere dürfen ein tiergerechtes Leben leben, werden dann waidgerecht erlegt und fachmännisch weiterverarbeitet.“ Gelebte Nachhaltigkeit.

„Unbedenkliches, sicheres Fleisch“

Umfragen des Deutschen Jagdverbands bestätigen diese Einschätzung: Neben Naturerlebnis und aktiv praktiziertem Naturschutz zählt die eigene Beschaffung von Wildbret gerade bei jungen Frauen zu den wichtigsten Beweggründen für eine Jagdausbildung. Dies mag als Ausdruck eines nachweislich höheren Gesundheits- und Ernährungsbewusstseins gelten. Samuel Golter vom Landesjagdverband Baden-Württemberg sieht darin eine ganz allgemeine Entwicklung des Konsumverhaltens: „Regionalität, Nachhaltigkeit und kurze Wege sind heute ebenso gefragt wie gesunde Ernährung, Herkunftssicherheit und Tierwohl. Wildfleisch besitzt einen hohen Anteil an wichtigen Spurenelementen wie Selen, Eisen und Zink. Es ist cholesterinarm, frei von Medikamenten und deshalb nicht nur bei vielen Sportlern und Allergikern sehr beliebt. Die Menschen wünschen sich unbedenkliches, sicheres Fleisch – frische, regionale Ware statt mit Kraftfutter erzeugtes Massenfleisch.“

Auf der SÜFFA in Stuttgart kommen Menschen und Märkte zusammen. Sie ist der Branchentreff für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie. In den Hallen präsentieren sich aus-stellende Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Verkauf und Ladenausstattung dem kompe-tenten Fachpublikum. Die SÜFFA-Specials lassen die Messe zusätzlich zu einem Ereignis werden, das kein Fachbetrieb verpassen darf. (Text: Messe Stuttgart)

Süffa 2023
21. bis 23. Oktober 2023
in der Messe Stuttgart direkt beim Flughafen
www.sueffa.de
(gb)

Tipp  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
19.05.2024
dSÜFFA-Messe 2024 mit frischen Ideen am Start
05.05.2024
dInnovative Nutzung der Kakaofrucht bei PulpaMulpa
24.03.2024
dPlanted lanciert veganes Whole-Muscle-Steak
04.02.2024
dMesstechnik im Fokus der Anuga FoodTEc 2024
21.11.2023
dMessetipp:
Int. Süsswarenmesse ISM 2024
07.11.2023 dNeue Schweizer Käsemesse
«Cheese Affair»

22.10.2023 dBUCHTIPP: Honig solo und als Zutat
30.08.2023 dMessetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
25.06.2023 dMessetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
06.06.2023 dBio Marché: 23.-25.6. 2023 in Zofingen
23.05.2023 dMessetipp: Metzgereimesse Süffa 2023
18.04.2023 dBuchtipp: Saucen & Salate
05.03.2023 dStreetfood Festivals 2023 in der ganzen Schweiz
29.01.2023 dMessetipp: Slow Food Markt Zürich 2023
01.12.2022 dMessetipp: Internationale grüne Woche 2023
26.10.2022 dBIOFACH – Fachmesse für Bio-Lebensmittel
19.10.2022 dBUCHTIPP: Weber’s Wintergrillen
08.07.2022 dMessetipp: Südback 2022 mit Innovationen und Inspirationen
18.04.2022 dBio Marché 2022 im Juni in Zofingen
15.03.2022 dMESSETIPP: Fleisch-Fachmesse IFFA 2022
23.02.2022 dMESSETIPP: Schlaraffia 2022 wieder physisch durchgeführt
17.01.2022 dBuchtipp: Von Huhn und Ei
10.01.2022 dMessetipp: BIOFACH - Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel 2022
07.12.2021 dBuchtipp: Brothandwerk
17.11.2021 dMessetipp: Int. Süsswarenmesse ISM 2022
26.10.2021 dBuchtipp: Konfi - neues Buch vom Konfi-König Markus Kunz
08.10.2021 dTop-Innovationen der Anuga 2021
11.08.2021 dMESSETIPP: Weltgrösste Foodmesse ANUGA 2021
21.07.2021 dSÜFFA 2021: Kraftpaket für Metzgereien
05.07.2021 dJubiläumsausgabe der SÜFFA 2021 im September
Ecke für Profis
07.06.2024
.KONDITOREI: Globale Glacetrends 2024

Eiscreme ist beliebt wie eh und je aber der Gesundheitstrend führt zu mehr Skepsis bei hohen Zucker- und Fettgehalten.
©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland