Foodfachzeitung im Internet
Samstag, 23. Oktober 2021
Tipp
08.10.2021
Top-Innovationen der Anuga 2021

67 innovative Produkte haben den Sprung in die Anuga-Innovationsschau geschafft. Die weltgrösste Foodmesse findet 9.-13.10.2021 in Köln statt.
Publireportage
Druckansicht08.10.2021
Top-Innovationen der Anuga 2021
67 innovative Produkte haben den Sprung in die Anuga-Innovationsschau geschafft. Die weltgrösste Foodmesse findet 9.-13.10.2021 in Köln statt.


Anuga taste Innovation Show


Vom 9. bis 13. Oktober 2021 trifft sich die internationale Lebensmittel- und Getränke-Branche wieder zur Anuga in Köln. Auch digital setzt die weltgrösste Fachmesse der Ernährungswirtschaft neue Massstäbe und bringt zusätzlich vom 11. bis 13. Oktober Fachleute aus aller Welt auf der neuen digitalen Plattform Anuga @home zusammen. Unter dem Leitthema „Transform“ werden in den kommenden fünf Tagen mehr als 4.600 Aussteller aus 97 Ländern in 10 Fachmessen eine Vielfalt an Produkten präsentieren. Von besonderem Interesse sind hierbei neue Trends und internationale Produktinnovationen.

Die Anuga taste Innovation Show übernimmt in diesem Kontext eine zentrale Funktion als Trendbarometer und Impulsgeber für das globale Food Business. Ausgewählt von einer Jury aus internationalen Fachjournalisten und Market Research Analysten, werden hier die wichtigsten Neuheiten der Anuga den Fachbesuchern und Medienvertretern vorgestellt. Insgesamt haben sich 418 Unternehmen mit mehr als 1.332 Ideen um die Aufnahme in die Sonderschau beworben. Die Jury wählte daraus 67 Produkte und Konzepte aus, die in puncto Idee, Innovation, Nachhaltigkeit und kreativer Umsetzung überzeugten - quer durch die unterschiedlichen Fachmessen der Anuga. Zusätzlich zeichneten sich darunter zehn Produkte als besonders innovativ aus.

Die Top-Ten-Innovationen sind:
Trockenlachs -Jerky Chips von Royal Nordic (Lettland)
Ready to Eat - Beet Root Tots von Frostkrone (Deutschland)
Aztek Lager von IMAG Organics (Mexiko)
The Coolives- DIE COOLIVEN von Aceitunas Torrent (Spanien)
12 Kammmuscheln auf Knusperkeks von Escal (Frankreich)
Frozen Pesto Tropfen von Il Pesto di Pra' srl (Italien)
Safran Sosse - Sugosi® I Prestigiosi von Surgital (Italien)
Kompostierbare Kaffee Kapseln von Café Sati (Frankreich)
Lotao Green Jackfruit Veggie Balls von Lotao (Deutschland)
Happy Veggies GEMÜSERIEGEL – Beetroobee von Finest Selection Kft. (Ungarn)

Alle Produktneuheiten werden in einer attraktiven Sonderschau in Halle 4.1 sowie auf der Anuga @home präsentiert. Der Katalog zur Ausstellung erscheint exklusiv im Internet unter diesem Link.

Die diesjährigen Produkteneuheiten zeigen vor allem eins: Nachhaltigkeit, Gesundheit und Convenience prägen die Innovationen der Anuga 2021. Ein anhaltendes Thema sind pflanzliche Lebensmittel. Der Trend hin zu pflanzlichem Eiweiss hat 2020 einen grossen Durchbruch verzeichnet. Verschiedene Nahrungsmittel- und Getränkehersteller versuchen, Inhaltsstoffe auf rein pflanzlicher Basis entweder als Programmergänzung oder als Hauptbestandteil in ihre Produktentwicklung zu integrieren.

Verbraucher sind sensibler für das Thema Nachhaltigkeit geworden, so dass auch bei ihnen pflanzliche Proteine mehr und mehr Anklang finden. Zusätzlicher Beliebtheit erfreuen sich Lebensmittel mit dem Produktversprechen „rein pflanzlich“. Pflanzliche Proteinquellen sind u.a. Soja, Erbsen, Kürbiskerne und Sonnenblumen. Zu den Neuheiten gehören beispielsweise Vollkornknäckebrot aus Kichererbsen, Protein Balls, pflanzenbasierte Fischsalat, eine pflanzliche Sosse aus Favabohnen oder Rote-Beete-Wraps.

Einer zweiter Trendschwerpunkt bilden alternative Fleischproteine. Fleischersatz ist einer der Food Trends der Zukunft – und dabei handelt es sich nicht mehr nur um Gemüse-Burger oder vegetarische Fleischersatz-Produkte. Die neuen Alternativen reichen von Laborfleisch oder zellbasiertem Fleisch bis hin zu Insekten. Denn auf Seiten der Verbraucher wird der Wunsch nach fleischloser Ernährung und Alternativ-Produkten immer stärker. Die Produktneuheiten der Anuga reichen von Fertiggerichten mit pflanzlichen Hackfleischbällchen bis hin zu pflanzenbasierten Hühnchen-Nuggets oder Bratwürsten. Zellbasiertes Fleisch wird beispielsweise im Rahmen der New Food Conference am 11.10. auf der Anuga vorgestellt.

Der dritte Trendschwerpunkt der diesjährigen Anuga umfasst Produkte mit gesundheitsorientierten Zusatznutzen und natürlichen Zutaten ohne künstliche Farbstoffe. Hier kommen Produkte mit Clean-Label ins Spiel. Clean Labelling gibt dem Endverbraucher Aufschluss über Inhaltsstoffe, Herkunft, ethische Faktoren und ökologische Faktoren. Aussteller zeigen hier beispielsweise türkischen Kaffee mit Kollagen, die den klassischen Effekten von Kaffee wie Verengung von Gefässen und Faltenbildung entgegenwirken. Auch Produkte mit Kombucha sind stark im Trend: Die Vielfalt reicht von Limonaden, Tees bis hin zu Kombucha-Shots, die zur gesunden Darmflora beitragen.

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist weiterhin aktuell. Hier punkten Produkte wie kompostierbare Kaffeekapseln, Limonade, die aus unbrauchbaren sauren Trauben gewonnen wird, bis hin zu papierbasierten Cups. Auch ungewöhnliche Aufmachungen und Geschmacksrichtungen sind im Getränke- aber auch im Frozen-Food-Bereich zu finden. Beispiele sind blaugefärbte Spirulina als Energiebooster für Sportler oder lilafarbene Pommes.

Aktuelle Trends und zukünftige Lösungsszenarien spielen auf der Anuga auch noch in weiteren Sonderschauen und Themenbereichen eine Rolle. Dazu gehören die Bereiche Dairy Alternatives, Meet more Meatless oder Clean Label. Auch das diesjährige Kongressprogramm gibt Einblicke in den Wandel der Ernährung. Die New Food Conference diskutiert die Chancen von zellbasiertem Fleische, der Newtrition X Innovationsgipfel geht auf Lösungen der personalisierten Ernährung ein und der ZNU Kongress erörtert ganzheitliche Ansätze der Nachhaltigkeit. (Text: Kölnmesse) Weitere Infos: https://www.anuga.de/die-messe/anuga/branchenmessen/
(gb)

Tipp  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
Ecke für Profis
22.10.2021
GASTRONOMIE: Hygieneregeln für risikoarmes Warmhalten

Auch wenn Bakterien durch Erhitzung abgetötet wurden, können ihre Sporen überleben. Bei zu tiefer Warmhalte-Temperatur keimen sie aus und vermehren sich. Temperaturregeln fürs Warmhalten von Speisen sind daher zentral.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland