Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 20. Juni 2021
Publireportage
11.05.2021
Gebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf

Neuwertiges Gebäude mit Hochleistungskühltechnik und Büroflächen – einmalige Gelegenheit für Unternehmen im Lebensmittel-Frischebereich in Niederglatt (ZH), in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich und zum Autobahnanschluss.
Publireportage
Druckansicht25.04.2021
MESSETIPP: Weltgrösste Foodmesse ANUGA 2021
Die Anuga 9.-13.10. 2021 in Köln fokussiert unter dem Leitthema „Transform“ auf den Wandel der Ernährung


Der weltweit grösste und wichtigste Treffpunkt der Foodbranche bringt rund 7000 Anbieter mit 160000 Einkäufern zusammen. Neue Kongress- und Eventformate greifen dieses Jahr Megatrends wie Nachhaltigkeit, Gesundheit, Convenience und Digitalisierung auf.


Corona beeinflusst das Leben der Menschen nachhaltig und hat deutlich gezeigt, dass Veränderungen plötzlich und mit starken Auswirkungen eintreten können. Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas und offenbart die gesundheitspolitischen, wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Schwachstellen. Es verdeutlicht zudem nicht nur die bereits vor COVID-19 sichtbare Volatilität des weltweiten Ernährungs- und Ökosystems, sondern macht die Notwendigkeit eines globalen Wandels einmal mehr sichtbar.

Dabei geht es nicht mehr nur darum, wie in Zukunft rund 10 Milliarden Menschen ernährt werden sollen, sondern wie mit Hilfe von Digitalisierung und technologischem Fortschritt und mit Blick auf die klimatischen Herausforderungen eine nachhaltige Ernährungswende erzielt werden kann.

Die Veranstalter der Anuga sind sich dieses Umbruchs bewusst und rücken daher in diesem Jahr unter dem Leitthema „Transform“ den Wandel der Ernährung in den Fokus. Die weltweit grösste Fachmesse für Lebensmittel und Getränke sieht sich dabei als internationales Businessnetzwerk und zentrale Kommunikationsplattform, die den Transformationsprozess aktiv begleitet und die Branche dabei unterstützt den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern und fortzusetzen.

„Wir sehen, dass die Umsetzung der Ernährungswende dabei nicht nur in der Landwirtschaft, in der Lebensmittel- und Getränkeproduktion oder in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten stattfindet, sondern sie fordert auch ein Umdenken in Hinblick auf Essgewohnheiten und Konsumverhalten. Hinzu kommen aktuelle Herausforderungen wie Export- und Reisebeschränkungen, die erhöhte Nachfrage nach Produkten mit Gesundheitsnutzen, der nahezu Stillstand im Ausser-Haus-Markt sowie ein Spannungsfeld verschiedener Systeme, etwa Globalisierung versus Deglobalisierung oder Convenience versus Nachhaltigkeit und Zero Waste. Hier wird die Anuga 2021 neue Formate bieten, die die zahlreichen Transformationsprozesse sichtbar machen,“ erklärt Stefanie Mauritz, Director Anuga.

Für neue Wege und Inspiration sorgt neben den 10 Fachmessen auch die bereits angekündigte neue digitale Plattform Anuga@home, die die Präsenzmesse zu einem hybriden Format in 2021 ergänzt. So haben die Kunden der Anuga die Option, auch ohne möglichen physischen Besuch auf der Messe dabei zu sein. Von Podiumsdiskussionen über Online-Seminare, Unternehmens- und Produktpräsentationen bis hin zum virtuellen Café ist für jeden etwas dabei. So entsteht eine Plattform, auf der Experten und Entscheider aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenkommen, um gemeinsam neue, nachhaltige Wege für die Lebensmittel- und Getränkebranche zu diskutieren und anzustossen.

Food Trends und Fokusthemen

Der Transformationsprozess der Branche spiegelt sich besonders in den Food Trends und Fokusthemen der Anuga 2021 wider. Hier zeigt sich, dass die Lebensmittel- und Getränkeindustrie den Herausforderungen des Wandels mit neuen Lösungsansätzen und innovativen Produkten begegnet. Zu den Megatrends gehören die Themen Nachhaltigkeit, Gesundheit und Digitalisierung, die auch eine repräsentative Umfrage von Ausstellern und Besuchern auf der Anuga 2019 bestätigte. Hinzu kommen Food Trends wie Alternative Meat Proteins, Clean Label, Convenience & Snacking, Free From & Health Foods, Plant-based Proteins or Foods, Superfoods & Ancient Grains sowie Sustainably Produced or Packaged und Fokusthemen wie Halal, Kosher, Gourmet & Specialty Foods und Private Label.

„Transform“ wird auch innerhalb des Kongress- und Eventprogramms der Anuga 2021 sichtbar. Mit dem Anuga-Debüt der von ProVeg organisierten New Food Conference unter dem Motto „Plant-based meets cellular agriculture“ sowie der Fortsetzung des Innovationsgipfels „Newtrition X – Personalisierte Ernährung“ gemeinsam mit der foodregio wird die nachhaltige und gesundheitsfördernde Ernährung in den Fokus gerückt.

Das neue Spezialformat „Anuga Clean Label“ trägt darüber hinaus dem Megatrend der Nachhaltigkeit Rechnung und der damit wachsenden Nachfrage nach Clean Eating, dem Wunsch der Konsumenten nach gesunden Lebensmitteln, die natürlich zubereitet sind. Die Teilnahme an dem neuen Sonderformat Anuga Clean Label ermöglicht den Ausstellern besondere Aufmerksamkeit bei internationalen Einkäufern, die Produkte aus dem Bereich Non-GMO und Natural suchen.

Zusätzlich greift die Anuga mit dem Sonderformat „Free From, Health & Functional“ den zweiten Megatrend "Gesundheit" auf. Eine Beteiligung bietet dem an Trendprodukten interessierten Einkäufer einen zielgerichteten Überblick über dieses Sortiment und verschafft den Ausstellern der Messe gleichzeitig eine fokussierte Bühne zur Platzierung von Produkten mit einem gesundheitsorientierten Zusatznutzen. (Text: Kölnmesse)

Anuga in der Messe Köln: 9.-13. Oktober 2021.
www.anuga.de
www.anuga.de/die-messe/food-trends-und-fokusthemen/
(gb)

Tipp  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
Ecke für Profis
18.06.2021
.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen

Einige US-amerikanische Bestseller-Autoren bezeichnen „modernen“ Weizen als Krankmacher, Stichworte: FODMAPs, gluten. Die Universität Hohenheim kontert mit wissenschaftlichen Argumenten und Studienergebnissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland