Foodfachzeitung im Internet
Samstag, 20. April 2024
Publireportage
24.03.2024
Planted lanciert veganes Whole-Muscle-Steak

Planted stellt die neueste kulinarische Innovation vor: das planted.steak, ein neuartiges fermentiertes Vegan-Steak auf pflanzlicher Basis mit sensorischen Eigenschaften wie ein Fleischsteak.
News, Tipps, …
Druckansicht31.05.2023
TIPP: amerikanische Barbecuesauce do it yourself

Eine Barbecuesauce darf auf einer sommerlichen Grillparty nicht fehlen. Fleisch und Gemüse vom Rost erhalten damit eine rauchige Würze, die süssliche bis scharfe Aromen vereint. In den Vereinigten Staaten hat Barbecue eine lange Tradition. Vor allem in den Südstaaten wurde schon in früheren Zeiten Fleisch langsam über glühender Holzkohle gegart, um es haltbarer und durch den Rauch schmackhafter zu machen. Die Temperaturen waren dabei weniger hoch als beim klassischen Grillen

Besonders gut schmeckt eine Barbecuesauce frisch zubereitet. Für eine einfache Variante werden fein gehackte Zwiebeln in etwas Öl kräftig angebraten, damit Röstaromen entstehen. Ahornsirup, Honig oder Zuckerrübensirup hinzugeben und leicht karamellisieren. Knoblauch und Tomatenmark anrösten und mit passierten Tomaten und Apfelessig ablöschen. Nun wird die Sauce mit verschiedenen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Senfmehl, Rauchpaprika, Cayennepfeffer, Muskat, Salz und Pfeffer verfeinert. Für 20 bis 30 Minuten sanft köcheln, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. In saubere Gläser füllen und gut verschliessen. So hält sich die Würzsauce im Kühlschrank etwa eine Woche.

Die Zutaten können je nach Geschmack variiert werden. Häufig ergänzt man weitere Würzsaucen wie Ketchup, Worcester- oder Sojasauce. Der Essig lässt sich durch Zitronen- oder Limettensaft ersetzen, und in manchen Rezepten kommt ein Schuss Cola oder Apfelsaft hinzu. In Texas schmeckt die Barbecuesauce leicht scharf, da Chilischoten nicht fehlen dürfen. In South Carolina wird gerne Senf hinzugefügt, während Kansas-City für süssliche Saucen mit hohem Tomatenanteil bekannt ist.

Dünnflüssige Saucen sind sehr gut als Marinade oder zum Einstreichen geeignet. Dadurch erhält das Grillgut einen appetitlichen Glanz und eine feine Caramellnote. Dickflüssige Saucen mit einem höheren Tomatenanteil werden eher als Dip zu Grillgemüse und Folienkartoffeln oder als typisch amerikanisches Topping für Burger serviert.

Erst Ende des 17. Jahrhunderts ist vermutlich die Barbecuesauce entstanden. Nach einer Legende verwendete ein dominikanischer Missionar Limettensaft und Pfeffer, um dem Essen zusätzliche Würze zu geben. Später kam der Essig und mit deutschen Siedlern auch Senf in die Sauce. Heute gibt es unzählige Varianten und regionale Spezialitäten. (BZfE)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
18.04.2024
dKOMMENTAR: Umstrittene WHO-Empfehlung zur Fettaufnahme
16.04.2024
dTIPP: Käserinde essen - nicht nur Geschmacksfrage
15.04.2024
dFORSCHUNG: Nutri-Score beeinflusst Kaufverhalten
14.04.2024
dNEWS: Bundesrat empfiehlt Ablehnung der Stopfleber-Initiative
10.04.2024
dWISSEN: Vanillin feiert heute 150 Jahre
09.04.2024dNEWS: Mit KI entwickelte Biere schneiden besser ab
08.04.2024dKOMMENTAR: Warum Food-Innovationen so lange brauchen
07.04.2024dTIPP: Hype um unnötige, teure High-Protein-Produkte
04.04.2024dNEWS: Prämierte innovative Neuheiten der Anuga FoodTec 2024 
02.04.2024dFORSCHUNG: Neuartiger elektronischer Sensor erkennt Mikroben
01.04.2024dTREND: Mehr Frischkäse-Konsum, Halbhartkäse abnehmend
31.03.2024dTIPP: Kaninchen-Kochtipps von Spitzenköchen
28.03.2024d NEWS: Migros-Gewinn sinkt trotz Rekordumsatz um 50%
26.03.2024dTIPP: Ostereier natürlich färben mit Kräutern, Gemüse etc
25.03.2024dTIPP: Holzig-blumiger Majoran für die deftige Küche
21.03.2024dNEWS: Camembert ist vom Aussterben bedroht
19.03.2024d NEWS: Parlament verlangt bessere Regelung des Nutri-Score
18.03.2024dTIPP: Sprossen und Microgreens aus Kresse, Rettich oder Radieschen
17.03.2024dTIPP: neue Ernährungsempfehlungen: ¾ pflanzlich -
¼ tierisch

14.03.2024dKOMMENTAR: Kuh und Klima – Nahrungskonkurrenz vermeiden
12.03.2024dWISSEN: Legende vom starkmachenden Spinat
11.03.2024dTREND: Kombucha, vergorener Tee – gesund?
10.03.2024dFORSCHUNG: Naturtrüber Apfelsaft fördert Darmgesundheit
06.03.2024dNEWS: Schokoladehersteller leiden unter Rohstoff-Verteuerungen
05.03.2024dTIPP: Wein- und Genussmesse Schlaraffia 2024
04.03.2024dKOMMENTAR: Verbesserter Nutri-Score und gesunde Ernährung
03.03.2024dFORSCHUNG: resistente Stärke hilft bei Gewichtsreduktion
29.02.2024dTIPP: Trendiges «Cloud Bread» - kein Brot aber lowcarb und glutenfrei
27.02.2024dKOMMENTAR: Gesundes, Klimaschonendes und Preiswertes braucht das Land
26.02.2024dTIPP: exotische Physalis richtig verarbeiten
Ecke für Profis
19.04.2024
.BÄCKEREI: Weniger Dauerbackwaren exportiert im 2023

Die Verkaufsmenge von Schweizer Dauerbackwaren ist 2023 gegenüber 2022 gesunken. Der ebenfalls leicht zurückgegangene Umsatz deutet darauf hin, dass der Produktionskosten-Anstieg nicht überall weitergegeben werden konnte.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland