Foodfachzeitung im Internet
Admin aufrufen
Freitag, 12. April 2024
Publireportage
24.03.2024
Planted lanciert veganes Whole-Muscle-Steak

Planted stellt die neueste kulinarische Innovation vor: das planted.steak, ein neuartiges fermentiertes Vegan-Steak auf pflanzlicher Basis mit sensorischen Eigenschaften wie ein Fleischsteak.
News, Tipps, …
Druckansicht 22.01.2024
TIPP: Papaya richtig verarbeiten - auch ihre Kerne


Papayakerne sind nur getrocknet kulinarisch interessant. Frisch schmecken sie fad.


Die Papaya hat ein mildsüssliches Fruchtfleisch, das in der Küche sowohl für Süsses als auch Pikantes verwendet werden kann. Selbst die Kerne sind essbar und zum Wegwerfen viel zu schade. Mit ihrer pfefferartigen Schärfe bringen sie eine interessante Würze in das Essen.

Geschmacklich erinnert die Papaya an eine Mischung aus Melone und Aprikose. Die Früchte werden gerne pur genascht. Dafür das Obst halbieren, schälen und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Das saftige Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden, mit etwas Limetten- oder Zitronensaft beträufeln und geniessen. Die Frucht schmeckt aber auch im Obstsalat, in süssen Joghurtspeisen oder als Konfitüre. Der Saft kann für Sorbets und Getränke verwendet werden.

Für herzhafte Gerichte nutzt man vor allem noch leicht unreife Früchte, da sie säuerlicher schmecken. Das Fruchtfleisch wird meist kurz gedünstet oder wie Gemüse gekocht und gibt Chutneys oder Currygerichten eine exotische Note. Herzhaft als Snack oder Vorspeise kombiniert passt Fetakäse oder ein milder Kochschinken besonders gut dazu.

Aufgrund des hohen Wassergehalts ist die Papaya kalorienarm und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Carotinoide, Vitamin C und Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium. Die exotischen Früchte werden ganzjährig angeboten. Achten Sie beim Einkauf auf Qualität. Bei reifen Früchten gibt die Haut auf sanften Fingerdruck leicht nach. Bei Zimmertemperatur sind sie nur wenige Tage lang haltbar.

Die Frucht verfärbt sich im Reifeprozess von dunkelgrün zu gelbgrün bis gelborange. Meist werden Papaya grüngelb geerntet und reifen vor Ort nach. Das Fruchtfleisch ist blass- bis goldgelb oder lachsrot gefärbt. In der Mitte der Frucht befinden sich in einem Hohlraum zahlreiche schwarze Samen.

Die Samen sind ein besonderer Genuss, da sie reichlich Senfölglykoside und das verdauungsfördernde Enzym Papain enthalten. Für einen Pfefferersatz werden sie von Fruchtfleischresten befreit, auf einem Blech ausgebreitet und im Ofen sanft bei 40 bis 50 Grad für zwei bis drei Stunden getrocknet. In ein sauberes Schraubglas füllen und bei Bedarf eine kleine Menge in einer Pfeffermühle mahlen und als Gewürz verwenden.

Die Papaya, auch Baummelone genannt, hat ihre Heimat in den Tropen zwischen Bolivien und Südmexiko. Die Beerenfrucht mit ledriger Haut wächst an einer palmenähnlichen Pflanze, die bis zu zehn Meter hoch werden kann. Die birnenförmigen bis zylindrischen Früchte sitzen direkt am Stamm. (BZfE)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
10.04.2024
dWISSEN: Vanillin feiert heute 150 Jahre
09.04.2024
dNEWS: Mit KI entwickelte Biere schneiden besser ab
08.04.2024
dKOMMENTAR: Warum Food-Innovationen so lange brauchen
07.04.2024
dTIPP: Hype um unnötige, teure High-Protein-Produkte
04.04.2024
dNEWS: Prämierte innovative Neuheiten der Anuga FoodTec 2024 
02.04.2024 dFORSCHUNG: Neuartiger elektronischer Sensor erkennt Mikroben
01.04.2024 dTREND: Mehr Frischkäse-Konsum, Halbhartkäse abnehmend
31.03.2024 dTIPP: Kaninchen-Kochtipps von Spitzenköchen
28.03.2024 d NEWS: Migros-Gewinn sinkt trotz Rekordumsatz um 50%
26.03.2024 dTIPP: Ostereier natürlich färben mit Kräutern, Gemüse etc
25.03.2024 dTIPP: Holzig-blumiger Majoran für die deftige Küche
21.03.2024 dNEWS: Camembert ist vom Aussterben bedroht
19.03.2024 d NEWS: Parlament verlangt bessere Regelung des Nutri-Score
18.03.2024 dTIPP: Sprossen und Microgreens aus Kresse, Rettich oder Radieschen
17.03.2024 dTIPP: neue Ernährungsempfehlungen: ¾ pflanzlich -
¼ tierisch

14.03.2024 dKOMMENTAR: Kuh und Klima – Nahrungskonkurrenz vermeiden
12.03.2024 dWISSEN: Legende vom starkmachenden Spinat
11.03.2024 dTREND: Kombucha, vergorener Tee – gesund?
10.03.2024 dFORSCHUNG: Naturtrüber Apfelsaft fördert Darmgesundheit
06.03.2024 dNEWS: Schokoladehersteller leiden unter Rohstoff-Verteuerungen
05.03.2024 dTIPP: Wein- und Genussmesse Schlaraffia 2024
04.03.2024 dKOMMENTAR: Verbesserter Nutri-Score und gesunde Ernährung
03.03.2024 dFORSCHUNG: resistente Stärke hilft bei Gewichtsreduktion
29.02.2024 dTIPP: Trendiges «Cloud Bread» - kein Brot aber lowcarb und glutenfrei
27.02.2024 dKOMMENTAR: Gesundes, Klimaschonendes und Preiswertes braucht das Land
26.02.2024 dTIPP: exotische Physalis richtig verarbeiten
24.02.2024 d NEWS: Sieger des Schweizer Schnapspraliné-Wettkampfes
22.02.2024 dWISSEN: Zucker bietet viel mehr als nur Süsse
20.02.2024 dTIPP: vielseitige Rande - mit Carpacciorezept
19.02.2024 dNEWS: Schweizer Feldversuch mit genomeditierter Gerste startet
Ecke für Profis
12.04.2024
.MOLKEREI: Schweiz ist wieder Käse-Weltmeister

Am World Championship Cheese Contest in Madison, USA holte sich der Hornbacher von Michael Spycher (Bergkäserei Fritzenhaus BE) den Weltmeistertitel – es ist schon sein vierter.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland