Foodfachzeitung im Internet
Dienstag, 25. Januar 2022
Tipp
17.01.2022
Buchtipp: Von Huhn und Ei

60 Rezepte zur Verwertung des ganzen Tiers. Porträts von 30 Hühnerrassen. Da zum Huhn das Ei gehört, gibt es auch viele Gerichte mit Eiern als Hauptzutat.
Publireportage
Druckansicht08.07.2011
Eventtipps: Pass-Märkte 2011
Alp- und Bergspezialitäten von Alpinavera


Auf vier Passmärkten gibt es dieses Jahr wieder kulinarische und handwerkliche Leckerbissen von Alpinavera-Produzenten. Bild: Alpinavera-Passmarkt auf dem Klausen zwischen Kanton Uri und Glarus (1948 m)


Bereits zum vierten Mal finden dieses Jahr die alpinavera Passmärkte statt. Auf dem Oberalp-, Lukmanier-, Klausen- und Gotthardpass bieten zahlreiche Marktfahrer kulinarische Leckerbissen und handwerkliche Trouvaillen aus den Kantonen Uri, Glarus, Graubünden und dem Tessin an. Die Passmärkte stellen ein anziehendes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste dar und sind eine Bereicherung für das touristische Angebot der Regionen.

Die alpinavera Passmärkte sind eine attraktive Plattform für Produzenten aus dem Berg- und Alpgebiet. Zum einen kann durch sie der Absatz handwerklicher Produkte aus den Kantonen Graubünden, Uri, Glarus und Tessin gesteigert werden. Zum anderen dienen Sie der Bekanntmachung dieser Produkte über die Kantonsgrenzen hinaus.

Die vier kommenden Passmärkte sind mit 25-30 Marktfahrern pro Passmarkt alle vollständig besetzt. Erstmals musste alpinavera dieses Jahr sogar einige Anmeldungen zurückweisen, weil die maximale Teilnehmerzahl schon überschritten war. alpinavera erklärt sich die Beliebtheit der Passmärkte darin, dass sie für bäuerliche und handwerkliche Produzenten eine gute Möglichkeit darstellen, ihre hochwertigen Produkte einer breiten Kundschaft zugänglich zu machen.

Letztes Jahr hatten die Marktfahrer gesamthaft rund 10‘000 Besucherkontakte und die meisten waren auch mit dem Verkauf zufrieden. Dies zeigt, dass sich die Passmärkte als Regionalmärkte etabliert und als Ausflugsziel für Einheimische und Gäste positioniert haben.

Attraktive Absatzplattform für einheimische Produkte

Mit den Passmärkten wird der Absatz der alpinen Spezialitäten gefördert: 2010 wurden auf den vier Passmärkten insgesamt rund CHF 110‘000 Umsatz erzielt. Dieses Geld floss direkt in die Landwirtschaft der Bergregionen, womit die Passmärkte eine attraktive Absatzplattform für einheimische Produkte darstellen. Zudem unterstützen die Passmärkte die interkantonale Zusammenarbeit landwirtschaftlicher Akteure der Kantone Glarus, Uri, Graubünden und Tessin.

Daten der Passmärkte 2011

Oberalppass: Sonntag, 10. Juli 2011, 10.00-16.00 Uhr. Verschiebedatum: 17. Juli 2011

Lukmanierpass: Sonntag, 24. Juli 2011, 10.00-16.00 Uhr. Verschiebedatum: 31. Juli 2011

Klausenpass: Sonntag, 07. August 2011, 10.00-16.00 Uhr. Verschiebedatum: 14. August 2011

Gotthard: Sonntag, 28. August 2011, 10.00-16.00 Uhr. Verschiebedatum: 4. September 2011

Info betreffend Durchführung ab Freitag vor dem jeweiligen Passmarkt unter Tel.: 1600 (RegioInfo, CHF 0.50 pro Anruf und Minute)

alpinavera über sich selbst

Der Verein alpinavera ist eine überregionale Kommunikations- und Vermarktungsplattform für alpine Produkte aus Graubünden, Glarus und Uri. Ziel von alpinavera ist es, durch die regionale Verarbeitung und die Verwendung der Produkte aus dem Alp- und Berggebiet die Wertschöpfung vor Ort zu steigern. alpinavera bietet allen Verarbeitern und Direktvermarktern ein gemeinsames Marketing an. Die alpinavera Geschäftsstelle in Chur ist Anlaufstelle für Partner, Kunden und Konsumenten. www.alpinavera.ch (Text und Bilder: alpinavera)
(gb)

Tipp  ;">Publireportage – die neuesten Beiträge
17.01.2022
dBuchtipp: Von Huhn und Ei
10.01.2022
dMessetipp: BIOFACH - Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel 2022
07.12.2021
dBuchtipp: Brothandwerk
17.11.2021
dMessetipp: Int. Süsswarenmesse ISM 2022
26.10.2021
dBuchtipp: Konfi - neues Buch vom Konfi-König Markus Kunz
08.10.2021dTop-Innovationen der Anuga 2021
11.08.2021dMESSETIPP: Weltgrösste Foodmesse ANUGA 2021
21.07.2021dSÜFFA 2021: Kraftpaket für Metzgereien
05.07.2021dJubiläumsausgabe der SÜFFA 2021 im September
11.05.2021dGebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf
25.04.2021dMESSETIPP: Weltgrösste Foodmesse ANUGA 2021
27.03.2021dSÜFFA 2021 bereits im September
17.02.2021dBUCHTIPP: Indoor-Grillen
01.12.2020dSpitzenkoch-Rezepte im Metzgerkalender 2021
21.09.2020dBuchtipp: Einfach gute Steaks
13.09.2020dMESSETIPP: Metzgereimesse SÜFFA 2020
12.05.2020dBuchtipp: Schweizer Küche
08.04.2020dBUCHTIPP: Von Huhn und Ei
29.01.2020dMessetipp: Südback 2020 mit Innovationen und Inspirationen
23.12.2019dISM 2020 setzt auf Snacks
08.12.2019dHausgemachte Dipsaucen für Fondue Chinoise
27.10.2019dBiofachmesse 2020 in Nürnberg
03.10.2019dISM feiert 50 Jahre. Vorschau auf Messe 2020
17.09.2019dBuchtipps der BEEF-Reihe: Wild / Cuts
15.08.2019dNeue Weber-Bücher: Grillbibel Vol.2 / American BBQ
28.07.2019dMessevorschau: Themen der Anuga 2019
17.06.2019dWaser Lachs: Rauchfisch aus Beckenried
23.05.2019dSüdback 2019 mit Fokus auf Snacks, Glacé und Kaffee
29.04.2019dBrotbackkurse bei Lehmann Holzofenbeck
21.04.2019dBUCHTIPP: Schweizer Fleischküche
Ecke für Profis
21.01.2022
ERNÄHRUNG: Sind Stoffwechsel-Diäten seriös?

Es gibt weit über hundert Diäten, von wissenschaftlich fundierten über esotherische und wirkungslose bis hin zu riskanten. Und intensiv geforscht wird am Einfluss der genetischen Veranlagung auf den Stoffwechsel. Eine Standortbestimmung.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland