Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 20. Juni 2021
Publireportage
11.05.2021
Gebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf

Neuwertiges Gebäude mit Hochleistungskühltechnik und Büroflächen – einmalige Gelegenheit für Unternehmen im Lebensmittel-Frischebereich in Niederglatt (ZH), in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich und zum Autobahnanschluss.
Ecke für Profis
Druckansicht20.11.2020
.METZGEREI: Burger professionell rezeptieren und fertigen
Burger sind weiterhin stark im Trend. Metzgereien können bei den Pattys mit hochwertigem Fleisch punkten aber auch beim fertigen Take-away-Produkt.


Viele Burger-Restaurants und Foodtrucks zeigen, dass dieser Fingerfood weiterhin beliebt ist. Bild: Foodtruck von Luma Beef


Beim Patty kann man Fleisch von seltenen Rassen, speziellen Verwolfungen verwenden oder auf die regionale Herkunft hinweisen. Weitere Pattyzutaten bieten besondere Effekte: Normalerweise bestehen edle Burgerpattys aus mehr oder weniger gepresstem reinem Hackfleisch (Hardpack oder Softpack). Economyvarianten können auch Brät oder andere Zutaten enthalten wie Paniermehl. Beide machen den Biss mürber. Bratspeck verleiht ein starkes Aroma. Hinzu kommen allenfalls «feuchte Zutaten» wie gehackte Zwiebel. Vollei ist nicht üblich für Burgerpattys, aber zum Binden eignet sich der neutralere Eiklar.

Eine trendige Alternative zum Patty ist Pulled Meat (Bild) vom Rind, Schwein oder Poulet, das mit Barbecuesauce angereichert wird und daher sehr aromatisch ist. Ein Vorteil ist dessen hohe Zartheit, die sogar breiig wirken kann.

Fleisch kann aber auch am Stück verwendet werden, wenn es genug mürb und zart ist, damit es sich leicht abbeissen lässt. Dies ist möglich bei Geflügel, Fisch, weichgekochtem Schmorfleisch und allenfalls bei klein geschnittenen Kurzbratstücken.

Auch Grillwurstschnecken kommen in Frage. Zudem gehören mittlerweile vegetarische Burgerfüllungen aus Gemüsescheiben (zB Auberginen), Omeletten (Ei-Patty mit Milch oder Rahm), Grillkäse oder Riesenchampignons zum ergänzenden Angebot. Auch käufliche vegane Fleischersatzpattys stehen stark im Trend und wurden in letzter Zeit kulinarisch enorm verbessert.

Das perfekte Bun muss eine zarte Kruste sowie eine lockere (fluffige) Krume haben und sich leicht abbeissen lassen wie dies bei traditionellen Brioche-Buns aus fettreichem Hefeteig der Fall ist. Normalerweise werden die Buns leicht getoastet oder zumindest warm verarbeitet.

Es gibt viele weitere Brötchenvarianten: Die trendigen Laugenbrötchen (Silserbrötchen) haben eine feine braune Haut mit leichter Salzigkeit. Vollkorn-Brötchen sprechen gesundheitsbewusste Kunden an und Sauerteig-Buns wie zB Ciabatta mit rustikaler Kruste motivieren Craftstyle-Liebhaber.

Modern sind gefärbte Buns. Gelb wird der Brötchenteig beispielsweise durch Kurkuma, rot durch Rote Bete und Schwarz durch Aktivkohle oder geschmacksneutraler Tintenfischtinte. Oft nachgefragt werden heute auch glutenfreie Brötchen, deren Qualität heute stark verbessert ist.

Saucen dominieren den Geschmack

Saucen verleihen dem Burger die aromatische Hauptnote. Ihre Dominanz und notabene auch die nicht zu vernachlässigende Tropfsicherheit ist aber eine Frage von Sorte und Menge. Barbecuesauce (mit oder ohne Rauch), Tomaten-Ketchup, Tartar- und Knoblauchsauce sowie Mayonnaise und Senf sind Klassiker, die es auch in edleren Ausführungen gibt: etwa als Balsamico-Ketchup, Wasabi-Mayonnaise und vor allem als hausgemachtes Produkt. Ethnosaucen wie mexikanische Guacamole oder argentinische Chimichurri stiften Pfiff und Abwechslung.

Käse ist im normalen Burger kein Muss aber Cheeseburger sind beliebt. Käse ist eine Komponente mit starkem Aroma, welche den Pattygeschmack konkurrenzieren kann, vor allem bei würzigem gereiftem Käse. Besonders intensiv ist Blauschimmelkäse. Mild dagegen schmecken Mozzarella (Bild) und junger Rahmkäse.

Wichtig ist, dass der Käse schmilzt aber nicht zu flüssig wird. Mozzarella, Raclette- und Schmelzkäse erfüllen diese Anforderung, Ziegenkäse, Feta und Halloumi sind dagegen nicht schmelzfreudig. Salatblätter, Zwiebel-, Gewürzgurken- und Tomatenscheiben sind klassiche Toppings und sollten frisch und dünn geschnitten sein. Tomatenscheiben lassen sich intensivieren durch antrocknen im Ofen mit ein wenig Puderzucker bestreut. Zwiebelringe stiften mehr Aroma wenn sie fritiert oder geröstet sind. (GB)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
18.06.2021
d.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen
11.06.2021
d.MOLKEREI: Bitterstoffe in fermentierten Milchprodukten reduzieren
04.06.2021
d.METZGEREI: Fleisch- / Fisch-Verkäufe boomten im 2020
29.05.2021
d.CONFISERIE: Kakao-Fehlaromen erkennen
23.05.2021
d.DETAILHANDEL: Nachfrage nach Fleischersatz steigt weiter
13.05.2021d.METZGEREI: Fleischbranche bietet sichere Jobs und Lehrstellen
07.05.2021d.MOLKEREI: Parmesan mit weniger Salz ist machbar
30.04.2021d.ERNÄHRUNG: Gesunde und aromatische sekundäre Pflanzenstoffe
23.04.2021d.CONFISERIE: Kakaoaromastoffe der Schokolade identifiziert
16.04.2021d.BÄCKEREI: Comeback von Buchweizen – die Vorteile
08.04.2021d.CONFISERIE: Süsswaren-Topinnovationen der ISM 2021
05.04.2021d.LANDWIRTSCHAFT: Funktioniert der künftige Bauernhof vertikal?
26.03.2021d.MOLKEREI: Käsekonsum in der Schweiz steigt
19.03.2021d.CONFISERIE: Starker Umsatzrückgang bei Schweizer Süsswaren
12.03.2021d.BÄCKEREI: Herkunftsdeklaration beim Brot soll Transparenz schaffen
05.03.2021d.METZGEREI: Fleisch-Verkaufsrekord im Detailhandel
26.02.2021d.ERNÄHRUNG: Das Immunsystem nachhaltig unterstützen
19.02.2021d.CONFISERIE: Süsswaren-Neuheiten der ISM 2021
12.02.2021d.MOLKEREI: Schweizer Käseexport trotzt der Coronakrise
05.02.2021d.BÄCKEREI: Qualitätsaufschwung bei Frischbackwaren
29.01.2021dHYGIENE: Appell zur Vermeidung von Zoonosen
22.01.2021d.MOLKEREI: Molke ist gesund - was genau bietet sie?
15.01.2021d.ERNÄHRUNG: Intervallfasten 6:18 wirkt besser als 8:16
08.01.2021d.METZGEREI: Was verkaufen Metzgereien in Zukunft? – Kommentar
01.01.2021d.BÄCKEREI: Der 6. Januar und sein Dreikönigskuchen
25.12.2020dLANDWIRTSCHAFT: Tierproduktion im Jahresüberblick 2020
18.12.2020d.METZGEREI: Saucen Make or Buy?
11.12.2020d.HYGIENE: Fremdkörper mit Radar detektieren
04.12.2020d.ERNÄHRUNG: Schadet Essen gegen die innere Uhr?
27.11.2020d.BÄCKEREI: Neue Erkenntnisse zu Weizen- / Dinkel-Unverträglichkeit:
Ecke für Profis
18.06.2021
.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen

Einige US-amerikanische Bestseller-Autoren bezeichnen „modernen“ Weizen als Krankmacher, Stichworte: FODMAPs, gluten. Die Universität Hohenheim kontert mit wissenschaftlichen Argumenten und Studienergebnissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland