Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 9. Dezember 2022
Publireportage
01.12.2022
Messetipp: Internationale grüne Woche 2023

IGW in Berlin 20. bis 29.1. 2023. Weltweit grösste Publikumsmesse der Agrar- und Ernährungswirtschaft.
Ecke für Profis
Druckansicht09.04.2020
.CONFISERIE: Schweizer Zuckerwaren unter Druck
2019 verkauften die Schweizer Hersteller leicht mehr Zuckerwaren als im Vorjahr. Das positive Exportgeschäfts kompensierte die negative Entwicklung im Inlandgeschäft.


Der Anteil importierter (billigerer) Süsswaren steigt stetig


Die industriellen Hersteller von Schweizer Zuckerwaren verkauften 2019 insgesamt 1,4 % mehr Waren als im Vorjahr. Trotzdem ist der Branchenumsatz leicht gesunken (-0,1 %). Positive Wachstumsraten waren u.a. bei den Hartbonbons (+2,9 %) zu verzeichnen, die mit einem Anteil an der Gesamtproduktion von 69,2 % die wichtigste Produktkategorie darstellen. Der Anteil der zuckerfreien Artikel an der Gesamtproduktion erhöhte sich um 4,9 % auf 57,7 %.

Insgesamt ging 2019 der Inlandverkauf von in der Schweiz hergestellten Zuckerwaren um 0,2 % zurück. Der damit generierte Umsatz sank um 1,7 % auf 80,6 Mio. Franken. Damit hält der langjährige Negativ-Trend an: Seit 2013 ist der Inlandumsatz der Schweizer Hersteller um über 20 % gesunken. Demgegenüber ist der Marktanteil der Importwaren auf 76,7 % gestiegen. Der grösste Teil der deutlich billigeren Importwaren wurde aus Deutschland eingeführt. Mit dem Anstieg der Importwaren (+4,4 %) stieg der Gesamt-Inlandabsatz um 3,3 %. Der Marktanteil der einheimischen Hersteller schrumpfte auf 23,3 % (-3,4 %).

Leicht positive Entwicklung im Exportgeschäft

Während im Vergleich zum Vorjahr 1,7 % mehr Zuckerwaren exportiert wurden, konnte der Export-Umsatz lediglich um 0,4 % auf 285,6 Mio. Franken gesteigert werden. Der Exportanteil an der Gesamtproduktion erhöhte sich auf 83,0 % (2018: 82,7 %). Im Jahr 2019 wurden 89 Länder mit Schweizer Zuckerwaren beliefert. Dabei führten die USA mit einem Exportanteil von 23,9 % weiterhin die Rangliste an, gefolgt von Deutschland, Frankreich und Spanien.



Zuckerfreie Artikel legen zu


Wachstumstreiber waren 2019 vor allem Hartbonbons (+4,4 % im Inland; +2,8 % im Export), während bei anderen Produktgruppen wie Dragées, Gelée- und Gummibonbons der Absatz deutlich zurückging. Positiv entwickelten sich der Anteil Swissmedic-registrierter Produkte im Inlandmarkt (+8,5 %) und der Anteil zuckerfreier Produkte (+6,9 % im Inland; +6,3 % im Export).

Eckdaten der Schweizer Zuckerwaren-Industrie 2019

Anzahl Unternehmungen: 13
Anzahl Mitarbeitende: 923
- davon Frauen 467
- davon Männer 456

Verkäufe in Tonnen: 36'753
- davon Inland 6'250
- davon Ausland 30‘503

Verkäufe in Mio. Franken: 366,2
- davon Inland 80,6
- davon Export 285,6

Exportanteil (Menge): 83,0
(Anteil an der Gesamtproduktion)

Wichtigste Exportmärkte:
(Anteil an der Exportmenge)
1. USA 23,9 %
2. Deutschland 21,2 %
3. Frankreich 10,5 %
4. Spanien 9,3 %

Bedeutendste Produkte:
(Anteil an den Verkaufsmengen)
- Hartbonbons 69,2 %
- Andere geformte Zuckerwaren 17,6 %
- Gelée- und Gummibonbons 9,4 %
- Weichbonbons 2,8 %
- Dragées 1,0 %

Anteil zuckerfreie Waren: 57,7 %
(Anteil an der Gesamtproduktion)

(Text: Biscosuisse)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
09.12.2022
d.LANDWIRTSCHAFT: Mehr Sexappeal für Kartoffeln
02.12.2022
d.MOLKEREI: Alles Käse – aber Differenzierung ist ein Muss
24.11.2022
d.CONFISERIE: Schokolade-Couverture oder Kakao-Fettglasur?
11.11.2022
d.GASTRONOMIE: Aktiv oder passiv Warmhalten?
28.10.2022
d.ERNÄHRUNG: Geheimnisse der mediterranen Ernährung
21.10.2022d.METZGEREI: Knochengereifte Rindsteaks - das Non plus ultra
15.10.2022d.CONFISERIE: Innovationen organisieren bei Süsswaren
07.10.2022d.BÄCKEREI: Kaffeemarkt-Einblicke an der Südback-Messe
30.09.2022d.MOLKEREI: Offiziell beste Käse der Schweiz an Swiss Cheese Awards
23.09.2022d.BÄCKEREI: Brot und Brotteig richtig frosten
16.09.2022d.LANDWIRTSCHAFT: Megatrends machen Druck
09.09.2022d.METZGEREI: Die offiziell besten Ausbein-Wettkämpfer 2022
03.09.2022d.BÄCKEREI: Trendforum an der Südback 2022
28.08.2022d.ERNÄHRUNG: Krux der Proteinernährung im Alter
26.08.2022d.GASTRONOMIE: McVegan & Co haben Startprobleme
19.08.2022d.ERNÄHRUNG: Was bieten exotische Superfrüchte wirklich?
11.08.2022d.GASTRONOMIE: Veränderte Konsumgewohnheiten im 2022
05.08.2022d.BÄCKEREI: Südback-Messe prämiert Innovationen
29.07.2022d.METZGEREI: die richtigen Proteine geben Vegan-Würsten den Knack
22.07.2022d.GASTRONOMIE: Eisgekühlter Kaffee - trendiges Sommergetränk
15.07.2022d.LANDWIRTSCHAFT: Schweizer Erdbeeren schon im März und bis November
10.07.2022d.BÄCKEREI: Ohne Zucker, Transfett, Rahm und Eier
01.07.2022d.TECHNOLOGIE: Algen als ökologischer Rohstoff der Zukunft
24.06.2022d.METZGEREI: Gesundes vom Grill
18.06.2022d.ERNÄHRUNG: Katechine des Grüntees fördern oxidativen Stress
10.06.2022d.TECHNOLOGIE: Wie die ganze Kakaofrucht nutzen
04.06.2022d.MOLKEREI: Sind Ziegenmilchprodukte gesünder?
27.05.2022d.TECHNOLOGIE: Roboter-Megatrend in der Fleischindustrie
20.05.2022d.DETAILHANDEL: Schweizer Bier noch in der Aufholphase
13.05.2022d.VERPACKUNG: Zukunft ist umweltfreundlich, sicher und haltbar
Ecke für Profis
09.12.2022
.LANDWIRTSCHAFT: Mehr Sexappeal für Kartoffeln

Die Branchenorganisation Swisspatat will das Profil der Kartoffel aufpeppen und die Knolle insbesondere bei jüngeren Konsumenten vermehrt auf den Menüplan zu bringen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland