Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 9. Dezember 2022
Publireportage
01.12.2022
Messetipp: Internationale grüne Woche 2023

IGW in Berlin 20. bis 29.1. 2023. Weltweit grösste Publikumsmesse der Agrar- und Ernährungswirtschaft.
Ecke für Profis
Druckansicht31.08.2019
.BÄCKEREI: Worldskills-Gold für Schweizer Bäckerin
An den Berufs-Weltmeisterschaften in Russland gewinnt Sonja Durrer, 19-jährig aus Kerns (OW), in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei die Goldmedaille.



Weltbeste Jung-bäckerin Soja Durrer


An den 45. WorldSkills Competitions (Berufsweltmeisterschaften) vom 22. bis 25. August 2019 in Kazan (RUS) haben die 23 Wettkämpfer/innen aus 23 verschiedenen Ländern in der Fachrichtung Konditorei-Confiserie und die 19 Wettkämpfer/innen aus ebenfalls 19 Ländern in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei vor breitem Publikum beim Umsetzen ihrer Programme Fachkompetenz, Kreativität und Engagement unter Beweis gestellt.

Sonja Durrer, 19-jährig, aus Kerns (OW) gewann in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei die Goldmedaille. Sie absolvierte ihre Ausbildung in der Fachrichtung Bäckerei-Konditorei beim Beck Berwert in Stalden (OW) und ist amtierende Schweizer Meisterin in ihrer Fachrichtung. Auch Rahel Weber, 21-jährig, aus Obfelden, (ZH) hat sich mit den weltbesten Konditor-Confiseuren gemessen. Die amtierende Schweizer Meisterin Konditorei-Confiserie hat ihre Ausbildung bei der Bäckerei-Konditorei-Confiserie von Rotz GmbH in Cham (ZG) gemacht.

Beide Schweizer Teilnehmerinnen arbeiten zurzeit im Richemont Kompetenzzentrum Bäckerei Konditorei Confiserie in Luzern, wo sie sich intensiv und mit grossem Einsatz auf diesen prestigeträchtigen Wettkampf vorbereitet haben.

Die Wettkampfaufgaben:

Rahel Weber, Konditorei-Confiserie:
Wettkampfthema: «Formel 1»
• Zuckerschaustück
• 2-stöckige Buttercremetorte
• 2 gleiche Marzipanfiguren
• 2 Sorten Pralinen
• 1 Sorte Petit-Four nach Vorgabe
• Dessertteller nach Vorgabe

Sonja Durrer, Bäckerei-Konditorei:
Thema des Schaustücks «Ozean»
• Schaustück
• Brezel
• Brot mit Gesundheitsaspekten
• Baguette
• 3 verschiedene Produkte aus Briocheteig
• 2 verschiedene Flechtarten, Butterzopf
• Überraschungsaufgabe
• 4 Produkte aus Buttergipfelteig
• Sandwich
• Weizenbrot mit Sauerteig

Die Schweizer Bäcker-Confiseure sind stolz auf ihr WorldSkills-Team. Die Top-Resultate zeugen von der hervorragenden Qualität des dualen Berufsbildungssystems in unserem Land und dem sehr hohen Niveau der gewerblichen Bäckereien-Confiserien. Zudem hat uns eine weitere erfreuliche Nachricht erreicht: Urs Röthlin, Coach von Sonja Durrer und Leiter Bäckerei der Richemont Fachschule in Luzern ist zum Chef-Experten der WorldSkills 2021 in Shanghai gewählt worden. Der Schweizerische Bäcker-Confiseurmeister-Verband SBC gratuliert seinen zwei WorldSkills-Teilnehmerinnen, Sonja Durrer und Rahel Weber, sowie Urs Röthlin herzlich und dankt den Ausbildungsbetrieben und den Arbeitgeberbetrieben für die grosszügige Unterstützung. (Text und Bild: SBC)

Schweiz hinter China und Korea auf Platz 3

Die jungen Schweizer Berufsleute im Alter zwischen 17 und 22 Jahren haben mit ihrem starken Auftritt einmal mehr gezeigt, dass sie weltweit zu den Allerbesten ihres Fachs gehören. Neben den 16 Medaillen holten die in 39 Bewerben angetretenen Schweizer weitere 13 Diplome. Da die Schweiz in zwei Wettkämpfen mit 2er-Teams erfolgreich war, konnten sich während der pompösen Schlussfeier in der Kazan Arena 18 junge Schweizer Medaillengewinner feiern lassen.

Im gewichteten Nationenranking schafft es die Schweiz als beste europäische Nation mit diesem tollen Resultat auf das Podest. Nur die überlegenen Chinesen und Korea erzielten im Durchschnitt pro Teilnehmer mehr Punkte als die Schweizer. Unmittelbar hinter der Schweiz folgen Taiwan und Russland. Insgesamt nahmen 1600 junge Berufsleute aus 63 Nationen an den WorldSkills teil.

«Wir können sehr stolz auf dieses Resultat sein», zieht Rico Cioccarelli, der technische Delegierte von SwissSkills Bilanz. Das Niveau an den WorldSkills nehme laufend zu, die Spitze werde breiter: «Wir stellen fest, dass Weltmächte wie Russland oder China seit Kurzem enorm grosse Anstrengungen unternehmen, um an WorldSkills Erfolge zu feiern.» Für die Schweiz sei es eine spannende Herausforderung, mit diesen grossen Wirtschaftsnationen Schritt zu halten. «Umso höher schätze ich dieses tolle Mannschaftsresultat ein», ergänzt Rico Cioccarelli.

André Burri, der offizielle Delegierte von SwissSkills betonte, dass der Schweizer Erfolg breit abgestützt sei: «Herzlichen Dank an die Berufsverbände, die Arbeitgeber, die Expertinnen und Experten, unsere Teamleader, die Teilnehmenden und ihr persönliches Umfeld. Sie alle haben Anteil an diesem Platz mitten in der Weltspitze», sagt Burri.

Die Schweizer Medaillengewinner verteilen sich auf 10 verschiedene Kantone. Mit dem 17-jährigen Genfer Informatiker Nicolas Ettlin konnte auch der jüngste Schweizer Teilnehmende und der einzige, der seine Berufslehre noch gar nicht abgeschlossen hat, eine Medaille gewinnen. Ettlin gewann im Wettkampf «Web Technologies» Silber. Als sogenannte «Best of Nation» wurde im Schweizer Team Goldmedaillengewinnerin Martina Wick ausgezeichnet. Die Restaurationsfachfrau erzielte die höchste Punktzahl aller Schweizer. Die vollständigen Resultate: https://www.swiss-skills.ch/team/ranglisten/ (Text: Swissskills)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
02.12.2022
d.MOLKEREI: Alles Käse – aber Differenzierung ist ein Muss
24.11.2022
d.CONFISERIE: Schokolade-Couverture oder Kakao-Fettglasur?
11.11.2022
d.GASTRONOMIE: Aktiv oder passiv Warmhalten?
28.10.2022
d.ERNÄHRUNG: Geheimnisse der mediterranen Ernährung
21.10.2022
d.METZGEREI: Knochengereifte Rindsteaks - das Non plus ultra
15.10.2022d.CONFISERIE: Innovationen organisieren bei Süsswaren
07.10.2022d.BÄCKEREI: Kaffeemarkt-Einblicke an der Südback-Messe
30.09.2022d.MOLKEREI: Offiziell beste Käse der Schweiz an Swiss Cheese Awards
23.09.2022d.BÄCKEREI: Brot und Brotteig richtig frosten
16.09.2022d.LANDWIRTSCHAFT: Megatrends machen Druck
09.09.2022d.METZGEREI: Die offiziell besten Ausbein-Wettkämpfer 2022
03.09.2022d.BÄCKEREI: Trendforum an der Südback 2022
28.08.2022d.ERNÄHRUNG: Krux der Proteinernährung im Alter
26.08.2022d.GASTRONOMIE: McVegan & Co haben Startprobleme
19.08.2022d.ERNÄHRUNG: Was bieten exotische Superfrüchte wirklich?
11.08.2022d.GASTRONOMIE: Veränderte Konsumgewohnheiten im 2022
05.08.2022d.BÄCKEREI: Südback-Messe prämiert Innovationen
29.07.2022d.METZGEREI: die richtigen Proteine geben Vegan-Würsten den Knack
22.07.2022d.GASTRONOMIE: Eisgekühlter Kaffee - trendiges Sommergetränk
15.07.2022d.LANDWIRTSCHAFT: Schweizer Erdbeeren schon im März und bis November
10.07.2022d.BÄCKEREI: Ohne Zucker, Transfett, Rahm und Eier
01.07.2022d.TECHNOLOGIE: Algen als ökologischer Rohstoff der Zukunft
24.06.2022d.METZGEREI: Gesundes vom Grill
18.06.2022d.ERNÄHRUNG: Katechine des Grüntees fördern oxidativen Stress
10.06.2022d.TECHNOLOGIE: Wie die ganze Kakaofrucht nutzen
04.06.2022d.MOLKEREI: Sind Ziegenmilchprodukte gesünder?
27.05.2022d.TECHNOLOGIE: Roboter-Megatrend in der Fleischindustrie
20.05.2022d.DETAILHANDEL: Schweizer Bier noch in der Aufholphase
13.05.2022d.VERPACKUNG: Zukunft ist umweltfreundlich, sicher und haltbar
06.05.2022d.METZGEREI: Metzgercenter-Neubau St.Gallen
Ecke für Profis
02.12.2022
.MOLKEREI: Alles Käse – aber Differenzierung ist ein Muss

Die Käsebranche bewegt sich in einem herausfordernden Marktumfeld, wo die Sortenorganisationen versuchen, ihre Produkte möglichst gut zu platzieren. Differenzierung lautet hier das Zauberwort.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland