Foodfachzeitung im Internet
Admin aufrufen
Samstag, 2. März 2024
Tipp
04.02.2024
Messtechnik im Fokus der Anuga FoodTEc 2024

Die Technikmesse rückt smarte Sensorik und Automation für die Lebensmittelindustrie in den Fokus: 19. - 22. März 2024 in Köln
News, Tipps, …
Druckansicht 10.10.2022
SAISON: Kürbis süss verarbeiten

Der herbstliche Kürbis kann auch in der süssen Küche kulinarische Akzente setzen. Es schmeckt in Frühstückswaffeln, Muffins, cremigen Desserts und im amerikanischen Halloween-Klassiker „Pumpkin Pie“. Die Basis für viele süsse Rezepte ist Kürbispüree. Häufig wird Hokkaido oder Butternut verwendet, die ein mildes aromatisch-nussiges Aroma haben. Den Kürbis in zwei Hälften schneiden und das faserige Kerngehäuse entfernen. Im Ofen backen, bis das Fruchtfleisch weich ist. Anschliessend den Kürbis leicht abkühlen lassen, klein schneiden und das Fruchtfleisch pürieren.

Sehr lecker schmeckt das Kürbispüree in einem Rührteig für süsse Waffeln. Das Gebäck wird mit frischen Früchten und etwas Ahornsirup garniert und zum Frühstück gereicht. Oder wie wäre es mit einem Kürbis-Porridge oder herbstlichen Kürbis-Muffins?

Ideal für die Resteverwertung ist ein Kürbis-Crumble. Dafür aus Mehl, Zucker und Butter mit einer Prise Jodsalz einen Streuselteig kneten. Das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden, mit Zimt und Muskat würzen und auf einem Backblech verteilen. Den Teig zu Streuseln zerreiben, auf dem Kürbis verteilen und im Ofen etwa eine halbe Stunde backen. Der Crumble ist fertig, wenn das Gemüse weich und die Streusel goldbraun sind.

Ein besonderer Genuss ist die türkische Nachspeise „Kabak Tatlisi“: Dafür wird der Kürbis geschält, entkernt und gewürfelt. Mit Wasser, etwas Zucker und Vanillezucker bei mittlerer Hitze köcheln, bis das Fruchtfleisch weich ist. Abkühlen lassen und auf einem Teller mit Sesampaste und gerösteten Kürbiskernen garnieren.

Und wer ganz mutig ist, verarbeitet den Kürbis im Kaffee zu Kürbis-Latte.Für einen „Pumpkin Spice Latte“ wird der Hokkaido-Kürbis gebacken und das Fruchtfleisch mit einem Löffel entnommen. Verschiedene Gewürze wie Zimt, Nelke, Piment und Ingwer mit Honig zu einem Sirup verarbeiten. Aufgeschäumte Milch in ein Glas geben, das Kürbispüree und den Gewürzsirup unterrühren. Mit einem kleinen Espresso aufgiessen. (BZfE)

Rezept: amerikanische Pumpkin Pie

„Pumpkin Pie“ ist ein Kürbiskuchen, der in den USA an Feiertagen wie Halloween oder Thanksgiving zum Nachtisch serviert wird. Das Kürbispüree wird mit verschiedenen Gewürzen wie Zimt, Ingwer und Muskatnuss verfeinert und mit Sahne und Kondensmilch gesüsst. Die Masse auf einem Mürbeteig verteilen und im Ofen zubereiten.

150 g Ruchmehl
2.25 EL Zucker
0.19 TL Salz
75 g Butter, kalt
0.75 Ei
0.75 EL Wasser

1.5 EL Ruchmehl
1.5 EL Zucker
0.19 TL Zimt

525 g Butternut-Kürbis
0.75 EL Olivenöl
15 g Ingwer
150 g gezuckerte Kondensmilch
1.5 Eier
0.75 TL Zimt
0.75 Msp. Nelkenpulver
0.19 TL Salz

Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Butter in Stücke schneiden, beigeben, von Hand zu einer gleichmässig krümeligen Masse verreiben. Ei verklopfen, mit dem Wasser beigeben, rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig flach drücken, zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen. Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Teig auf wenig Mehl rund auswallen (ca. 32 cm Ø), in das vorbereitete Blech legen. Boden mit einer Gabel dicht einstechen. Mehl, Zucker und Zimt mischen, auf dem Boden verteilen. Blindbacken: ca. 15 Min. in der unteren Hälfte des Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen. Hitze auf 180 Grad reduzieren.

Kürbis schälen, in ca. 2 cm grosse Stücke schneiden. Öl in einer weiten Pfanne warm werden lassen. Kürbis beigeben, zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 25 Min. weich dämpfen. Kürbis pürieren, etwas abkühlen. Ingwer schälen, fein dazureiben. Kondensmilch, Eier, Zimt, Nelkenpulver und Salz unter das Kürbispüree mischen, auf dem vorgebackenen Teig verteilen.

Fertig backen: ca. 30 Min. Herausnehmen, etwas abkühlen, aus dem Blech nehmen, auf einem Gitter auskühlen. (Rezept: Betty Bossi)
(gb)

News, Tipps, … – die neuesten Beiträge
29.02.2024
dTIPP: Trendiges «Cloud Bread» - kein Brot aber lowcarb und glutenfrei
27.02.2024
dKOMMENTAR: Gesundes, Klimaschonendes und Preiswertes braucht das Land
26.02.2024
dTIPP: exotische Physalis richtig verarbeiten
24.02.2024
d NEWS: Sieger des Schweizer Schnapspraliné-Wettkampfes
22.02.2024
dWISSEN: Zucker bietet viel mehr als nur Süsse
20.02.2024 dTIPP: vielseitige Rande - mit Carpacciorezept
19.02.2024 dNEWS: Schweizer Feldversuch mit genomeditierter Gerste startet
18.02.2024 dKOMMENTAR: Nutri-Score besser an Ernährungsempfehlungen angepasst
15.02.2024 dFORSCHUNG: Foodwaste für Schweinefutter statt Biogas
13.02.2024 dWISSEN: Heute ist Schüblig-Ziischtig im Kanton Zürich
12.02.2024 dTIPP: aromatische Toggenburger Schafenbirne
11.02.2024 dNEWS: Bell wächst und gewinnt Marktanteile
08.02.2024 dNEWS: Erstmals mehr Käse importiert als exportiert
06.02.2024 dKOMMENTAR: Wachstumsmarkt «kultiviertes Fleisch»
05.02.2024 dWISSEN: Würziger gesunder Lauch
01.02.2024 dTIPP: Kardamomgewürz für Süsses und Pikantes
30.01.2024 dTREND: mildsüssliche asiatische Enoki-Pilze
29.01.2024 dWISSEN: Lektinhaltige Hülsenfrüchte richtig verarbeiten
28.01.2024 d FORSCHUNG: Canzerogenität von verarbeitetem rotem Fleisch
23.01.2024 dTIPP: zwei parallele Süsswarenmessen in Köln 28.-31.1.2024
22.01.2024 dTIPP: Papaya richtig verarbeiten - auch ihre Kerne
20.01.2024 dTIPP: GLUG24, Getränke-Fachmesse 1.+2.Febr in Aarau
18.01.2024 dNEWS: Migros im 2023 stark gewachsen
16.01.2024 dKOMMENTAR: Nutri-Score für alle Hersteller vorschreiben
15.01.2024 dTIPP: süss-herber Piment für winterliche Gerichte
14.01.2024 dWISSEN: Gesunde Zwiebel als Universalgewürz
11.01.2024 dSAISON: Palmkohl als einheimischer Winter-Superfood
09.01.2024 dTREND: Die wichtigsten Innovationstrends 2024
08.01.2024 dKOMMENTAR: Laborfleisch als nächste Stufe alternativer Proteine
06.01.2024 dNEWS: Bio-Rekord und mehr Umsatz 2023 bei Coop
Ecke für Profis
01.03.2024
.MOLKEREI: Grosse Einbusse beim Schweizer Käseexport

In der Schweiz steigt der Käsekonsum und erstmals importierte im 2023 die Schweiz mehr Käse als sie exportierte. Der Abwärtstrend zeichnete sich bereits früher ab. Vor allem gab es weniger Verkäufe im Premium-Markt. Besseres Marketing ist gefragt.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland