Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 20. Juni 2021
Publireportage
11.05.2021
Gebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf

Neuwertiges Gebäude mit Hochleistungskühltechnik und Büroflächen – einmalige Gelegenheit für Unternehmen im Lebensmittel-Frischebereich in Niederglatt (ZH), in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich und zum Autobahnanschluss.
Ecke für Profis
Druckansicht11.07.2020
.TECHNOLOGIE: Anuga FoodTec 2021 mit Schwerpunkten Automation und Digitalisierung
Als international führende Technikmesse für die Lebensmittelindustrie schafft die Anuga FoodTec 2021 eine Plattform für Top-Themen der Branche. Messevorschau.



Die nächste Anuga FoodTec findet vom 23.-26.3. 2021 in Köln statt.


Die Komplexität in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie steigt. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Unternehmen. Es gilt mehr denn je optimale Lösungen für eine kostensparende, hoch frequentierte Produktion bei gleichzeitig steigenden Erwartungen der Verbraucher nach Vielfalt, innovativen Verpackungen und Nachhaltigkeit zu finden. Automation und Digitalisierung sind dabei nur zwei miteinander verzahnte Technologien, die dazu einen wesentlichen Beitrag entlang der Wertschöpfungskette leisten.

Als international führende Zulieferermesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie schafft die Anuga FoodTec 2021 (23. bis 26. März) mit den zwei neuen Segmenten ‚Digitalisation‘ und ‚Automation‘ eine komprimierte Plattform für zwei der Top Themen der Branche und zeigt wie digitale Transformation heute und zukünftig umgesetzt wird, bzw. werden kann.

Automation ist vielerorts, aber längst nicht in jedem Betrieb, fester Bestandteil der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Dabei sind innovative Automatisierungssysteme nützliche und teilweise notwendige Anwendungen, um Erträge zu steigern, die Produktivität zu erhöhen, Sicherheitsrisiken zu minimieren, das Ressourcenmanagement zu optimieren, Fehleranfälligkeiten zu minimieren oder Maschinen- und Anlagenauslastung zu verbessern. Auf der Anuga FoodTec 2021 werden zahlreiche Ideen und Lösungen rund um ‚Automation‘ in einer nie dagewesenen Breite und Tiefe abgebildet.


An der Trend Show


Dank Digitalisierung lassen sich automatisierte Prozesse miteinander vernetzen. Im Angebotssegment ‚Digitalisation‘ werden sich demnach eine Vielzahl von Unternehmen präsentieren, die die grossen Anlagenbauer, die sogenannten OEMs, Original Equipment Manufacturers, mit Digitalisierungs- und Automationslösungen beliefern. Blockchain, Big Data, Cloud-Services, Industrie 4.0, RFID, cyber security, M2M-Communication, künstliche Intelligenz, VR/AR, ‚digitale Zwillinge‘ sind nur wenige der vielen Beispiele, die auf der Anuga FoodTec in Anwendung gezeigt werden. Sicherheitstechnische und auch rechtliche Herausforderungen, die mit einer vermehrten Digitalisierung einhergehen, finden ebenfalls ihren Platz auf der Anuga FoodTec 2021.

Besucher dürfen folglich ein umfassendes Ausstellungsangebot an Komplettlösungen sowie modularen und prozessübergreifenden Elementen aus dem Bereich Digitalisierung und Automation in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie erwarten und erhalten damit einen umfassenden Einblick wie sich die digitale Transformation konkret gestaltet, wie Prozesse noch mehr miteinander vernetzt werden können, aber auch welche Herausforderungen sie birgt und wie diese gelöst werden können.

Entsprechend der hohen Relevanz in der Branche beschäftigt sich auch das Eventprogramm der Anuga FoodTec 2021 mit Themen, die mit der Digitalisierung und Automation einhergehen. Geplant sind unter andere Vorträge zu „Digital Factory“, „SmartTec 4Food“ oder „Bestandsmaschinen integrieren“ (Änderungen vorbehalten). (Text: Kölnmesse)

Anuga FoodTec
23. bis 26. März 2021 in Köln
www.anugafoodtec.de
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
18.06.2021
d.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen
11.06.2021
d.MOLKEREI: Bitterstoffe in fermentierten Milchprodukten reduzieren
04.06.2021
d.METZGEREI: Fleisch- / Fisch-Verkäufe boomten im 2020
29.05.2021
d.CONFISERIE: Kakao-Fehlaromen erkennen
23.05.2021
d.DETAILHANDEL: Nachfrage nach Fleischersatz steigt weiter
13.05.2021d.METZGEREI: Fleischbranche bietet sichere Jobs und Lehrstellen
07.05.2021d.MOLKEREI: Parmesan mit weniger Salz ist machbar
30.04.2021d.ERNÄHRUNG: Gesunde und aromatische sekundäre Pflanzenstoffe
23.04.2021d.CONFISERIE: Kakaoaromastoffe der Schokolade identifiziert
16.04.2021d.BÄCKEREI: Comeback von Buchweizen – die Vorteile
08.04.2021d.CONFISERIE: Süsswaren-Topinnovationen der ISM 2021
05.04.2021d.LANDWIRTSCHAFT: Funktioniert der künftige Bauernhof vertikal?
26.03.2021d.MOLKEREI: Käsekonsum in der Schweiz steigt
19.03.2021d.CONFISERIE: Starker Umsatzrückgang bei Schweizer Süsswaren
12.03.2021d.BÄCKEREI: Herkunftsdeklaration beim Brot soll Transparenz schaffen
05.03.2021d.METZGEREI: Fleisch-Verkaufsrekord im Detailhandel
26.02.2021d.ERNÄHRUNG: Das Immunsystem nachhaltig unterstützen
19.02.2021d.CONFISERIE: Süsswaren-Neuheiten der ISM 2021
12.02.2021d.MOLKEREI: Schweizer Käseexport trotzt der Coronakrise
05.02.2021d.BÄCKEREI: Qualitätsaufschwung bei Frischbackwaren
29.01.2021dHYGIENE: Appell zur Vermeidung von Zoonosen
22.01.2021d.MOLKEREI: Molke ist gesund - was genau bietet sie?
15.01.2021d.ERNÄHRUNG: Intervallfasten 6:18 wirkt besser als 8:16
08.01.2021d.METZGEREI: Was verkaufen Metzgereien in Zukunft? – Kommentar
01.01.2021d.BÄCKEREI: Der 6. Januar und sein Dreikönigskuchen
25.12.2020dLANDWIRTSCHAFT: Tierproduktion im Jahresüberblick 2020
18.12.2020d.METZGEREI: Saucen Make or Buy?
11.12.2020d.HYGIENE: Fremdkörper mit Radar detektieren
04.12.2020d.ERNÄHRUNG: Schadet Essen gegen die innere Uhr?
27.11.2020d.BÄCKEREI: Neue Erkenntnisse zu Weizen- / Dinkel-Unverträglichkeit:
Ecke für Profis
18.06.2021
.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen

Einige US-amerikanische Bestseller-Autoren bezeichnen „modernen“ Weizen als Krankmacher, Stichworte: FODMAPs, gluten. Die Universität Hohenheim kontert mit wissenschaftlichen Argumenten und Studienergebnissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland