Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 18. Juni 2021
Publireportage
11.05.2021
Gebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf

Neuwertiges Gebäude mit Hochleistungskühltechnik und Büroflächen – einmalige Gelegenheit für Unternehmen im Lebensmittel-Frischebereich in Niederglatt (ZH), in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich und zum Autobahnanschluss.
Report
Druckansicht05.10.2018
Offiziell beste Schweizer Käse 2018
Am 30.9.2018 sind in Luzern die dreitägigen Swiss Cheese Awards zu Ende gegangen, eine grossangelegte Prämierung von Schweizer Käse mit einem Käsemarkt für das Publikum.


Die Siegerkäse-Ausstellung vor dem Festzelt. Unter jeder Käseglocke war ein grosses Stück Trockeneis, um die Käse kühl zu halten.


Die Käsereien haben mehr als 900 Käseproben an die Swiss Cheese Awards (SCA) angemeldet, ein neuer Rekord. Eine Fachjury ermittelte die besten Käse in 28 Kategorien. Einem strengen Reglement folgend wurden Konsistenz, Geschmack und Aussehen bewertet. Die Jurierung war öffentlich. Aus diesen Kategoriensiegern erkor eine Superjury den Swiss Champion 2018: Sieger ist Le Gruyère d'alpage AOP von der Käserei Alpage La Bassine aus dem Waadtländischen St-George. Die komplette Siegerliste ist einsehbar in www.delikatessenschweiz.ch > News > Beitrag 1.10.2018


Der Champion-Käse 2018: Le Gruyère d'alpage AOP von der Käserei Alpage La Bassine aus dem Waadtländischen St-George. Bereits im 2014 wurde ein Greyerzer Käse Champion.


Über 60 Aussteller präsentierten rund 30000 Besuchern an drei Tagen auf dem Käsemarkt auf dem Schweizerhofquai 550 Käse- und Milchspezialitäten. Alphornbläser, Live-Käseherstellung, Wettbewerb mit Kuhmelken, verschiedene Musikformationen und weitere Attraktionen bereicherten das Käsefest. Den Abschluss bildete am Sonntagvormittag ein währschaftes Chäser-Zmorge mit dem reichhaltigsten Käsebuffet der Schweiz und musikalischer Unterhaltung. Wettbewerb und Event wurden vom Käsespezialistenverband Fromarte organisiert.


Am Käsemarkt auf dem Schweizerhofquai direkt am See. Nicht nur Schweizer sondern auch viele neugierige und kauffreudige Touristen aus aller Welt belagerten die Stände – eine wirkungsvolle internationale Werbung.


An der Preisverleihung im Festgelände auf dem Schweizerhofquai mitten in Luzern überreichten Bernard Lehmann, Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft und Carol Sidler, World- Skills Goldmedaillen-Gewinnerin, den 28 Kategoriengewinnern ihre AWARDS. Bernard Lehmann spornte die zahlreich anwesenden Käser an, weiterhin innovativ zu sein und qualitativ hochstehenden Genuss zu produzieren. Nicht zuletzt dieser Wettbewerb festige den Ruf der Schweiz als Nation mit dem besten Käse.


Bierfondue bei der Fläcke-Chäsi aus Beromünster. Auf der Käserei-Website steht: Feiner Geschmack, leichter verdaulich und sehr bekömmlich. Auch das Bier stammt aus der Region – welche Sorte ist ein Geheimnis.




Walter Grob, Käsermeister der Schaukäserei Engelberg gewann gerade zwei erste Preise: den Innovationspreis für seinen in Wein eingelegten Engelwy Tomme. Und den Weissschimmel-Weichkäse-Preis für seinen Engelberger Tomme.




Andreas von Wyl, Käserei Neudorf AG, Neudorf LU gewann den ersten Preis für Emmentalerkäse. Ein Luzerner schnappt den Bernern den Sieg weg - das AOP-Gebiet des Emmentalers reicht weit über das Emmental hinaus.



Die Käserei Koppigen erfand ein Käsefondue mit 20% Sauerkraut. Die Säure unterstützt die Löslichkeit der Käseproteine. Sauerkraut stiftet ferner Vitamine und macht das Fondue bekömmlicher. Der Geschmack ist mild aus ausgewogen.



Dionis Zinsli von der Sennerei Sufers gewann den ersten Preis für den Bündner Bergkäse.


Es gibt in unserem Land über 600 Käsesorten. Jede Region, ja fast jedes Tal hat seine eigene Käsespezialität mit ihrem charakteristischen und oft einzigartigen Geschmack. Diese Käsevielfalt ist Teil des kulturellen Erbes der Schweiz. Ein Stück Heimat, das nicht selbstverständlich ist und das FROMARTE, der Organisator der Käsemeisterschaft, bewahren will. (Text: Fromarte / GB) Weitere Infos: www.cheese-awards.ch
(gb)

Report – die neuesten Beiträge
17.06.2021
dFleisch statt Spinat bei Eisenmangel
10.06.2021
dHoher Genusswert moderner Bioprodukte
03.06.2021
dGesundes vom Grill
27.05.2021
dUrdinkel – einst verdrängt nun wieder voll im Trend
20.05.2021
dFleischmarinade mit oder ohne Öl, Salz und Glutamat?
14.05.2021dSpargel-Tipps für Einkauf und Verarbeitung
06.05.2021dBalsamessig, aromatisierter Essig oder Verjus?
29.04.2021dBarbecue vom Smoker oder Grill
22.04.2021dGesunde Ernährung für ein gesundes Immunsystem
15.04.2021dBesonderheit der Handwerks-Backwaren
08.04.2021dMysteriöse Reizstoffe und Bitterstoffe im Kaffee
02.04.2021dGitzi, Lamm, Kaninchen professionell einkaufen und zubereiten
25.03.2021dWo punkten Bioprodukte? Tierwohl, Umwelt, Gesundheit?
18.03.2021dBanane – Naturprodukt aber Wunder der Logistik
11.03.2021dDer Hering ist Fisch des Jahres 2021
04.03.2021dJetzt selber Brot backen: wie und warum
25.02.2021dSchweizer Weinbranche in der Krise
18.02.2021dErforscht: Warum Käse zum Dessert?
11.02.2021dTierische Nebenprodukte verwerten statt vernichten
04.02.2021dDichtung und Wahrheit über Brot-Nährwert
28.01.2021dWas Sie schon immer über Senf wissen wollten und nicht zu fragen wagten
21.01.2021dMehlwürmer als Lebensmittel oder Abfallverwerter
14.01.2021dAchtung vor trendigen Mogeldiäten
07.01.2021dSchonend räuchern im Trend
30.12.2020dFördert Alkohol wirklich die Fondue-Verdauung?
24.12.2020dPanettone als Weihnachtsgeschenk
17.12.2020dTrocken-Gartechniken im Überblick
10.12.2020dHat Töten männlicher Küken bald ein Ende?
03.12.2020dMassentierhaltungs-Initiative: Kein Billigfleisch mehr in der Schweiz?
26.11.2020dUmstritten: Vegi-Produkte mit Namen tierischer Originale
Ecke für Profis
18.06.2021
.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen

Einige US-amerikanische Bestseller-Autoren bezeichnen „modernen“ Weizen als Krankmacher, Stichworte: FODMAPs, gluten. Die Universität Hohenheim kontert mit wissenschaftlichen Argumenten und Studienergebnissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland