Foodfachzeitung im Internet
Mittwoch, 17. Juli 2024
Tipp
24.06.2024
KI-Einsatz in der Metzgerei

Effizient, zuverlässig, lernfähig: Chancen künstlicher Intelligenz sind Thema bei der Metzgereimesse SÜFFA 28.-30.9.2024
Report
Druckansicht18.04.2009
Extra Vergine Olivenöle am Int. Olive Oil Award in Zürich prämiert
Am 2. April 2009 hat bereits zum achten Mal der „International Olive Congress – Zurich“ an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil stattgefunden. Bei der feierlichen Verleihung der diesjährigen Preise für „Extra Vergine“ Olivenöle wurden sechs Öle mit der Goldenen und acht mit der Silbernen Olive ausgezeichnet. Weitere 14 Olivenöle erhielten einen „Award“ als Anerkennung für ihre hervorragende sensorische Qualität.


Produzenten, Importeure und Einzelhändler aus 14 verschiedenen Nationen hatten insgesamt 130 Olivenöle „Extra Vergine“ zur Bewertung eingereicht. Die Jury, das Swiss Olive Oil Panel der ZHAW in Wädenswil, degustierte die Produkte und nahm die objektive sensorische Beurteilung vor. Im Anschluss an die Preisverleihung konnten die Gewinner-Öle degustiert werden. Eine ideale Gelegenheit, die Produzenten und Händler persönlich kennen zu lernen.

28 von 130 eingereichten Olivenölen prämiert

Die Beurteilung der Olivenöle bestand aus der Intensitätsbewertung (Paneltest) von neun Kriterien, die das International Olive Council definiert. Zunächst wurde festgestellt, ob das Öl frei von negativen Eigenschaften ist, was eine Grundvoraussetzung für die Klassifizierung von Olivenöl auf „Extra Vergine“-Stufe darstellt. Ausserdem wurden die Fruchtigkeit, die Bitterkeit und die Schärfe der Öle beurteilt, allesamt positive Attribute für Olivenöl. Diese drei positiven Attribute sowie die Erfassung weiterer positiver Aromen, welche insbesondere die sensorische Komplexität der Öle ausmachen, bildeten dann die Grundlage für die Bewertung des harmonischen Gesamteindrucks und dessen Dauerhaftigkeit in Nase und Gaumen – und damit für die Prämierung der besten Öle.

Von den 130 eingegangenen Testobjekten schafften es schliesslich 63 in die Entscheidungsrunde. Insgesamt 28 Öle wurden in den drei Kategorien Goldene Olive, Silberne Olive und Award prämiert. Die 130 Olivenöle wurden aus insgesamt 14 verschiedenen Ländern eingereicht: Rund 46% stammten aus Italien, 25% aus Spanien, 15% aus Griechenland, 3% aus Portugal, 2% aus der Türkei und die übrigen mit jeweils rund 1% verteilt auf Australien, Chile, Israel, Jordanien, Kroatien, Marokko, Saudi-Arabien, Slowenien und Südafrika. Erstmals wurde dieses Jahr der Sonderpreis „Best of …“ verliehen. Dies für die drei anmeldungsstärksten Nationen Italien, Spanien und Griechenland (jeweils mit über 10 Anmeldungen).


Die Goldene Olive wurde an folgende Produkte, Produzenten bzw Teilnehmer verliehen:

Produkt
Nr.  Produktname (Intensität) Herkunft
018 Rincón de la Subbética (intensiv) Spanien - Andalusien
019 Parqueoliva (mittel) Spanien - Andalusien
033 Sole di Sicilia (mittel) Italien - Sizilien
063 Terre di Giumara (intensiv) Italien - Sizilien, Castelvetrano
071 Pórtico de la Villa (intensiv) Spanien - Cordoba
128 Titone D.O.P di Agricoltura Biologica (mittel) Italien - Sizilien, Trapani

Produzent
Nr.  Firmenname, Name Vorname, Land-PLZ Ort
018 Almazaras de la Subbética, Guerrero Roldán Pilar, E-14800 Priego de Cordoba
019 Almazaras de la Subbética, Guerrero Roldán Pilar, E-14800 Priego de Cordoba
033 Azienda Agricola di Maurizio Marino, Kranz Helmut, D-82291 Mammendorf
063 Caruso & Minini, Caruso Stefano, I-91025 Marsala
071 Manuel Montes Marin, Montes Marin Manuel, E-14800 Priego de Cordoba
128 Azienda Agricola Titone, Titone Antonella, I-91100 Loco Grande

Teilnehmer
Nr.  Firmenname, Name Vorname, Land-PLZ Ort
018 IMEX AG, Sigrist Franziska + Otto, CH-8853 Lachen
019 IMEX AG, Sigrist Franziska + Otto, CH-8853 Lachen
033 Sicilia-Import-Export, Kranz Helmut, D-82291 Mammendorf
063 Caruso & Minini, Caruso Stefano, I-91025 Marsala
071 Manuel Montes Marin, Montes Marin Manuel, E-14800 Priego de Cordoba
128 Sizilianische Delikatessen AG, Mathis Linda, CH-8623 Wetzikon

Komplette Gewinnerliste der ZHAW als PDF (23 kB)


Transparenz und Qualitätssteigerung als Ziel

Anlässlich einer Konsumentendegustation an der „Gourmesse Zürich“ vom 9. bis 12. Oktober 2009 im Kongresshaus Zürich werden dieselben Öle vom Endverbraucher blind degustiert und nach Beliebtheit beurteilt. Die 15 bestplatzierten Öle dürfen dann den Schriftzug „OLIO 2009“ auf ihren Etiketten tragen.


Olio an der Gourmesse 2008


Ziel des Olive Oil Awards ist die Steigerung der Transparenz auf dem Olivenölmarkt und die nachhaltige Qualitätssteigerung. So dienen die Ergebnisse den Produzenten, Importeuren und Einzelhändlern als wissenschaftliche Basis für die mittel- bis langfristige Qualitätsverbesserung von „Nativem Olivenöl“. Gleichzeitig bietet der Anlass den Konsumentinnen und Konsumenten einen repräsentativen Überblick über die Qualität des Olivenölangebots auf dem nationalen und internationalen Markt.
(Text: ZHAW)
(gb)

Report – die neuesten Beiträge
17.07.2024
dFleisch kontra Ersatzprodukte - gesundheitlich betrachtet
10.07.2024
dJetzt Aprikosen verarbeiten: Frische Vielfalt
03.07.2024
dWie wird selbst gemachte Glace cremig?
26.06.2024
dBio und Fleischersatz stossen an Grenzen
19.06.2024
dMultitalente Blumenkohl und Romanesco
12.06.2024dNeuartige Kaffeealternative mit regionalen Rohstoffen
05.06.2024dHochverarbeitetes oft ungesund aber nicht immer
29.05.2024dGelungene Beefsteak-Imitation von Planted
22.05.2024d Food-Handwerker mit wissenschaftlichen Ambitionen
15.05.2024d(Un)sinn von Süssstoffen zum Abspecken
08.05.2024dZartes Fleisch – wissenschaftlich erklärt
01.05.2024dBackhefe: mehr als ein Triebmittel
24.04.2024dSchweizer Bierkultur im Wandel
17.04.2024dExotische Würzsaucen zu Grilladen
11.04.2024dBio bei Aldi und Lidl bis 25% billiger als bei Migros und Coop
03.04.2024dWie schädlich ist rotes Fleisch für Gesundheit und Umwelt?
27.03.2024dWie gesund ist Fruchtzucker?
20.03.2024dSterben die Unverpackt-Läden?
13.03.2024dWiesenmilch ist gesünder und umweltschonender
07.03.2024dInnovatives Biertreber-Upgrading
28.02.2024dMerguezwurst, aus Nordafrika aber helvetisiert
21.02.2024dWissenswertes und Verarbeitungstipps für Kräuter
14.02.2024dGesunde Hülsenfrüchte auf den Teller
07.02.2024dBerliner do it yourself
31.01.2024dVollkornbrote mit Gourmetqualität
24.01.2024dComeback der Bonbon-Kunst
17.01.2024dAemmeShrimp – Pioniere der Schweizer Crevettenzucht
10.01.2024dMild aber triebhaft sei der Sauerteig
03.01.2024dModerne Rauchfisch-Produkte: Tipps und Trends
27.12.2023dNachhaltige Schokolade kaufen
Ecke für Profis
12.07.2024
.LANDWIRTSCHAFT: Bio-Rekord in der Schweiz trotz Produzentenfrust

Der Bioprodukte-Absatz 2023 erreichte einen neuen Rekord von 4 Mia Franken. Dennoch gibt es Kritik betreffend Produzentenpreise und nachhaltige Entwicklung.
©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland