Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 18. Juni 2021
Publireportage
11.05.2021
Gebäude mit Hochleistungs-Kühltechnik und Bürofläche steht zum Verkauf

Neuwertiges Gebäude mit Hochleistungskühltechnik und Büroflächen – einmalige Gelegenheit für Unternehmen im Lebensmittel-Frischebereich in Niederglatt (ZH), in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich und zum Autobahnanschluss.
Report
Druckansicht04.10.2019
Die offiziell besten Regionalprodukte 2019
Die Fondation Rurale Interjurassienne FRIJ hat Regionalprodukte prämiert und einen Markt veranstaltet in Delémont-Courtemelon. Er zog Ende September bei perfektem Spätsommerwetter zahlreiche Besucher an. Ehrengäste waren der Kanton Genf und «beef.ch».


Regionalproduktemarkt auf dem Areal der landwirtschaftlichen Schule des Kantons Jura.


Der Markt des Schweizer Wettbewerbs der Regionalprodukte der Fondation Rurale Interjurassienne FRIJ hat am 28. und 29.9. in Courtemelon bei Delémont ca. 15000 Besucher angelockt. Er fand wie immer auf dem grossen Areal der landwirtschaftlichen Schule des Jura in der Nähe von Delémont statt: ein Teil open-air und ein Teil in-door (trotz schönstem Spätsommerwetter gut besucht).


Genfer Metzgerei Boucherie du Palais: Silber für Pâté du Sanglier



Jurassischer Rahmfladen Totché von der Bäckerei Daetwyler mit Silbermedaille 2014, köstlich aber ausserhalb der Westschweiz ganz unbekannt



Open-air-Show auf dem Markt: Damassine-Distillerie


Die Aussteller der 175 Stände waren mehrheitlich landwirtschaftliche Produzenten mit ihren Hofprodukten aber auch einige gewerbliche Metzgereien, Käsereien und Bäckereien beteiligten sich sowie viele Privat-Manufakturen und Caterer, alle mit handwerklichen regionalen Spezialitäten. Gastkanton war Genf mit vielen Ausstellern. Ehrengast war «beef.ch», welche 12 Mutterkuh-Rassen mit Kälbern präsentierte.


Die «beef.ch» zeigte ein grosses Spektrum von Mutterkuh-Fleischrassen mit ihren Kälbern. Bei der Mutterkuhhaltung wird nicht gemolken. Die Kälber dienen rein der Fleischproduktion.



Eine der typischen Genfer Spezialitäten ist das Kardy-Distelgemüse AOP, das auch als Konserve erhältlich ist. Gegessen werden die gebleichten Blattstiele sowie bisweilen die graugrünen Blätter. Die gebleichten Stängel werden in Stücke geschnitten, in Essig-Wasser gekocht und wie Spargel serviert oder gratiniert. Es gibt zwei Sorten, die Stachelige und eine Stachellose. Die Stachelige ist geschmacklich meistens besser.



Zopf, Tartes und das berühmte Freiburger Safranbrot Cuchaule, am Markt gebacken und ofenfrisch verkauft von «Magie de la Ferme» aus Dompierre FR. Auch Tarte au Vin Cuit ist eine Freiburger Spezialität. Dies hat nichts zu tun mit Glühwein sondern ist bis zum Caramelisieren gekochter Birnendicksaft. In der deutschen Schweiz fast unbekannt - leider.


Am 27.9. verlieh die FRIJ Medaillen an die besten Regionalprodukte-Produzenten des Landes in fünf Kategorien: «Fleischprodukte», «Milchprodukte», «Bäckerei/Konditorei», «Früchte, Gemüse, Honig und Diverse» sowie «Alkoholische Getränke». Eine Jury von 164 Juroren hatte die eingereichten Produkte degustiert und bewertet. 1113 Produkte waren angemeldet. Jury-Leiter Nadège Koller verzeichnete über alle Kategorien eine Medaillenquote von 33,1% (zum Vergleich: 34% im Jahr 2017).


Am Stand der Genfer Pferdemetzgerei Juteau mit zahlreichen Medaillen


Die prämierten Produzenten wurden an der offiziellen Preisverleihung mit Medaillen und Diplomen geehrt. Fünf Produkte, je 1 pro Kategorie erhielten zudem den „Prix d’excellence“ und fünf Produzenten den Preis des „Besten Produzenten“. 20 Kantone beteiligten sich am Wettbewerb. Unter den 347 prämierten Produkten (417 Produkte im Jahr 2017) sind 37 AOP-, 14 IGP- und 22 Bio-Produkte. Liste der Medaillengewinner: www.concours-terroir.ch (GB)



Michel Beroud, Fleurette-Käsereichef schneidet seine prämierten Produkte persönlich. Sein berühmter und vielfach prämierter Rohmilch-Tomme Fleurette gewann wieder eine Concours-Goldmedaille. Weichkäse aus Rohmilch sind Raritäten und schmackhafter als die normalen aus pasteurisierter Milch.



Sonderpreise erhielten:

Fleischprodukte

Prix d’excellence :
Terrine de Chevreuil
Charcuterie Claude Porchet / Christophe Vandelle Successeur
Vandelle Christophe
Route de la Plantaz 2, 1035 Bournens (VD)

Bester Produzent:
Les Délices du Talent
Vallotton Patrick
Grand’Rue 3, 1040 Echallens (VD)

Milchprodukte

Prix d’excellence :
Le Brigand du Jorat
Fromagerie de Saint-Cierges SA
Freymond Renaud
Route de Corrençon 4, 1410 Saint-Cierges (VD)

Bester Produzent:
Fromagerie d’Echarlens
Pasquier Frédéric
Route de Montilier 5, 1646 Echarlens (FR)

Bäckerei- und Konditoreiprodukte

Prix d’excellence :
Pain Marcel
Boulangerie – Pâtisserie WOLFISBERG SA
Wolfisberg François
Place du Temple 5, 1227 Carouge (GE)

Bester Produzent:
Boulangerie - Pâtisserie Aubry
Aubry Eric
Rue Pierre-Péquignat 8, 2800 Delémont (JU)

Früchte, Gemüse, Honig,

Prix d’excellence :
St. Galler Haselnüss, kaltgrepresst, Culinarium
St. Gallische Saatzucht
Christoph Gämperli
Mattenweg 11, 9230 Flawil (SG)

Bester Produzent:
Sprunger Salomé
Sprunger Salomé
La Croisée 1, 2854 Bassecourt (JU)

Alkoholische Getränke

Prix d’excellence :
Prunelles sauvages
Aux Délices gourmands
Perren Jean-Daniel
Grand’Rue 1, 1607 Palézieux-Village (VD)

Bester Produzent:
Aux Délices gourmands
Perren Jean-Daniel
Grand’Rue 1, 1607 Palézieux-Village (VD)
(gb)

Report – die neuesten Beiträge
17.06.2021
dFleisch statt Spinat bei Eisenmangel
10.06.2021
dHoher Genusswert moderner Bioprodukte
03.06.2021
dGesundes vom Grill
27.05.2021
dUrdinkel – einst verdrängt nun wieder voll im Trend
20.05.2021
dFleischmarinade mit oder ohne Öl, Salz und Glutamat?
14.05.2021dSpargel-Tipps für Einkauf und Verarbeitung
06.05.2021dBalsamessig, aromatisierter Essig oder Verjus?
29.04.2021dBarbecue vom Smoker oder Grill
22.04.2021dGesunde Ernährung für ein gesundes Immunsystem
15.04.2021dBesonderheit der Handwerks-Backwaren
08.04.2021dMysteriöse Reizstoffe und Bitterstoffe im Kaffee
02.04.2021dGitzi, Lamm, Kaninchen professionell einkaufen und zubereiten
25.03.2021dWo punkten Bioprodukte? Tierwohl, Umwelt, Gesundheit?
18.03.2021dBanane – Naturprodukt aber Wunder der Logistik
11.03.2021dDer Hering ist Fisch des Jahres 2021
04.03.2021dJetzt selber Brot backen: wie und warum
25.02.2021dSchweizer Weinbranche in der Krise
18.02.2021dErforscht: Warum Käse zum Dessert?
11.02.2021dTierische Nebenprodukte verwerten statt vernichten
04.02.2021dDichtung und Wahrheit über Brot-Nährwert
28.01.2021dWas Sie schon immer über Senf wissen wollten und nicht zu fragen wagten
21.01.2021dMehlwürmer als Lebensmittel oder Abfallverwerter
14.01.2021dAchtung vor trendigen Mogeldiäten
07.01.2021dSchonend räuchern im Trend
30.12.2020dFördert Alkohol wirklich die Fondue-Verdauung?
24.12.2020dPanettone als Weihnachtsgeschenk
17.12.2020dTrocken-Gartechniken im Überblick
10.12.2020dHat Töten männlicher Küken bald ein Ende?
03.12.2020dMassentierhaltungs-Initiative: Kein Billigfleisch mehr in der Schweiz?
26.11.2020dUmstritten: Vegi-Produkte mit Namen tierischer Originale
Ecke für Profis
18.06.2021
.Bäckerei: Plädoyer für modernen Brotweizen

Einige US-amerikanische Bestseller-Autoren bezeichnen „modernen“ Weizen als Krankmacher, Stichworte: FODMAPs, gluten. Die Universität Hohenheim kontert mit wissenschaftlichen Argumenten und Studienergebnissen.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland