Foodfachzeitung im Internet
Montag, 23. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
Report
Druckansicht30.06.2012
BioSuisse prämiert Gourmet-Knospe-Produkte 2012
Zum 7. Mal hat BioSuisse kürzlich qualitativ herausragende Brote, Fleisch- und Fischprodukte mit der Gourmet-Knospe ausgezeichnet. Fotoreportage.

Am Stand von Bio Suisse und Demeter am Bio Marché in Zofingen vom 22. bis 24. Juni 2012 konnte das Publikum die prämierten Produkte degustieren.


Am Biomarché 2012 in Zofingen konnte man die prämierten Bio-Gourmetprodukte degustieren.


Dass Knospelabel-Betriebe neben der rigorosen Einhaltung der strengen Bio-Auflagen auch innovativ sind, beweist die diesjährige Auslese erneut. 18 von 80 eingereichten Produkten erhielten von BioSuisse das begehrte Zusatzlabel „Gourmet-Knospe“. Zwei prämierte Produkte erhielten zudem einen Sonderpreis: der Dinkelzopf des Hofladens Gräslikon aus Gräslikon ZH und der Honigschinken der Zentrum-Metzg aus Windisch AG.

Eine unabhängige Fachjury hatte im Vorfeld die zum Wettbewerb eingereichten Biospezialitäten aus den Kategorien Brot, Fleisch und Fisch bewertet. Die Prüfungen erfolgten nach den Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und allgemeiner Eindruck. Alle neuen Gourmet-Knospe-Produkte wurden am Biomarché 2012 in Zofingen zum ersten Mal einem breiten Publikum zur Degustation angeboten.

Produkte der Marke Knospe bringen laut Markenversprechen von Bio Suisse nicht nur „den Geschmack zurück“, sie genügen auch einem Produktionsstandard, der weltweit zu den anspruchsvollsten gehört. Dies gilt nicht nur für die Rohstoffe, sondern ebenso für eine möglichst schonende Verarbeitung mit Verzicht auf unnötige Zusatzstoffe.

Prämierte Hersteller, ihre Produkte und Jury-Kommentare



SONDERPREIS für den Dinkelzopf des Hofladens Gräslikon ZH


SONDERPREIS: Hofladen Gräslikon, Gräslikon ZH: Dinkelzopf. Jury-Kommentar: gleichmässige, etwas dunkle Bräunung, ansprechend handgemachte Form, typisch buttrig, leicht süsslich, sehr harmonisiert und ausgewogen, kompakt und trotzdem luftig, schön feucht.


Hofladen Gräslikon, Gräslikon ZH: Olivenbrot (Bild). Jury-Kommentar: gelungenes Brot; typischer Geschmack von schwarzen Oliven, interessante Mischung, leicht bitter, etwas trocken.

Eigenbrötler Backwerke, Wauwil LU, www.eigenbroetler.info: Kartoffel-Dinkel-Brot Jury-Kommentar: ungleichmässige Bräunung, originelle Mischung mit sichtbaren Kartoffelstücken, intensiv Dinkel, leicht Kartoffel, luftig weiche Struktur, sehr feucht und ausgewogen, harmonischer Geschmack, handgemacht.

VEBO Genossenschaft, Oensingen SO, www.vebo.ch: Phönixbrot Dinkel Jury-Kommentar: Geschmack ausgewogen und neutral, dezenter Geruch, etwas zu wenig knusprig, Textur sehr gut.


Meier-Beck, Sta. Maria Val Müstair GR, www.meierbeck.ch: Ballenbergbrot (Bild). Jury-Kommentar: fast perfektes Brot; Aromatik gut (Leinsamen), Krume und Kruste sehr harmonisch.

SONDERPREIS Zentrum-Metzg, Windisch AG, www.zentrummetzg.ch: Honigschinken. Jury-Kommentar: fein, sehr saftig und zart, sehr schöne natürliche Farbe, Honig kommt im Gaumen gut zum Ausdruck, Geruch dürfte etwas stärker sein, ein hervorragendes Produkt.



Metzgerei Mark, Lunden GR, www.metzgerei-mark.ch: Bünderfleisch Jury-Kommentar: schöne rote Farbe, gleichmässig getrocknet, intensiver, animalischer Geschmack, sehr viel Kräuter, leicht überwürzt, salzig und faserig, guter Grundgeschmack, ausgewogen.


Schärer + Julmy, Schwarzenburg BE, www.schaerergmbh.ch: Knoblauchwurst Jury-Kommentar: leicht angelaufen, weissliche-gräuliche Verfärbung, im Schnitt angenehm rötliche Farbe, angenehm frischer Knoblauchgeruch und -aromatik, leicht pfeffrig.



Mostbröckli der Hofmetzgerei Wilhelm von Hansjörg Wilhelm, Davos Monstein GR


Hofmetzgerei Wilhelm von Hansjörg Wilhelm, Davos Monstein GR: Mostbröckli: Jury-Kommentar: sehr schön und gleichmässig, wunderschöne Farbe, Nase typisch, sehr ausgewogener Geschmack - könnte etwas intensiver sein; angenehme Säure, zart, grandiose Fleischqualität. Bindenfleisch Jury-Kommentar: sehr schön gleichmässig, pergamentartig, fein; sehr aromatisches Raucharoma, Kräuternote; sehr zarte Textur, angenehm pikant, sehr gute Fleischqualität.



Zentrum-Metzg, Windisch AG, www.zentrummetzg.ch: Quicknussschinkli Jury-Kommentar: sehr zart und saftig, feiner Geschmack, gutes Aroma, ausgewogen im Gaumen.


Bell Schweiz AG, Basel BS, www.bell.ch: Bacon: Jury-Kommentar: sehr interessanter Geschmack, speziell gutes Aroma, wunderbares Produkt. Hinterschinken Rustico: Jury-Kommentar: gutes, ausgewogenes Produkt, typisch im Aussehen, etwas wenig Geruch, Geschmack und Textur sehr gut. Wienerli: Jury-Kommentar: schönes Produkt, gutes Aussehen, dürfte etwas würziger oder schärfer sein, fein im Geschmack.


Bioforellenzucht Flückiger, Uerkheim AG: Forellentranche heiss geräuchert Jury-Kommentar: schöne Bestreuung mit Gewürzen, Glanz wirkt eventuell leicht künstlich, Raucharoma gut, gut gewürzt, Geschmack und Textur sehr gut.



Prämierte Bio-Schweinsbratwurst der Metzgerei Buffoni. Sie schmeckt etwas fleischiger als die konventionelle: Die Biogewürzmischung enthält keine Geschmacksverstärker, dadurch entsteht ein leicht anderes sensorisches Gewürzprofil und der Eigengeschmack des Fleisches tritt stärker hervor.


Metzgerei Buffoni, Illnau ZH, www.buffoni-metzgerei.ch Schweinsbratwurst: Jury-Kommentar: recht schweiniger Geruch; Gewürzmischung nicht für alle Prüfer ideal, dennoch ein schönes Produkt. Kalbsbratwurst: Jury-Kommentar: schönes Aussehen, harmonisch und ausgewogen, guter Biss, gute Dichte, würzig an der Nase. Mostbröckli: Jury-Kommentar: Geruch leicht säuerlich; sehr gut und im Biss gerade richtig, schönes Aussehen. (Text: BioSuisse)
(gb)

Ecke für Profis
20.05.2022
.DETAILHANDEL: Schweizer Bier noch in der Aufholphase

Die Zukunft gehört laut Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, vor allem den Biertrinker/innen, die sich für das bereits vielfältige Angebot begeistern lassen. In Sachen Bierkultur habe die Schweiz aber noch aufzuholen. Interview.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland