Foodfachzeitung im Internet
Montag, 23. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
Report
Druckansicht18.02.2012
Die offiziell besten Kaffee-Künstler 2012
Mitte Februar hat in St. Gallen an der Ferienmesse die 13. SCAE Barista Schweizer Meisterschaften stattgefunden. Fotoreportage.


35 Baristi wetteiferten um den Sieg. Bild: Bruno Trepp, Inhaber der «Kaffeewelt» in St.Gallen und autorisierter Barista-Trainer SCAE.

Organisatorin der Barista Schweizermeisterschaften war die Swiss Speciality Coffee Association SCAE.


In der Alleskönner-Disziplin „Barista“ gewann Philipp Meier mit 600 Punkten.

Der Schweizer Philipp Meier, zurzeit Student in Leipzig, gewann auch die Auszeichnungen „bester Espresso“, „bester Cappuccino“ und „bester Signature Drink“. Die Erstplatzierten aus jeder Disziplin werden die Schweiz vom 12. bis 15. Juni 2012 an den internationalen Meisterschaften in Wien vertreten.


Patrizio Frigeri aus Sargans erkämpfte sich den zweiten Platz.


Der dritte Platz ging an Shem Leupi aus Zürich


Auch Michel Jüngling von Turm- & Bogen-Kaffee trat als amtierender Schweizer Baristameister 2011 wieder an und landete auf Platz 4.



Fiorello Filence, hier bei der Zubereitung seiner Signature Drinks, belegte den sechsten Platz.

Die Disziplinen der SCAE Barista Schweizermeisterschaften 2012 kurz erklärt:

Barista: In 15 Minuten sind vier identische Espressi, vier Cappuccini und vier Eigenkreationen (Signature Drinks) zuzubereiten. Die Eigenkreation besteht aus einer Espressobasis und darf Zutaten nach Wahl ausgenommen Alkohol enthalten. Zugleich ist das Wissen des Baristas über den von ihm verwendeten Kaffee gefragt. Eine «technische Jury» bewertet auch die technische Handhabung der Mühle und der Siebträgermaschine sowie die Arbeitstechnik und das Auftreten im Allgemeinen.

Latte Art ist die Kunst, mit dem Giessen von Milchschaum Sujets wie Herzen, Tulpen oder Tannenbäume in die Tasse zu zaubern. Hierfür müssen die Teilnehmer in maximal 8 Minuten zwei identische Caffè Latte oder Cappuccini zubereiten. Zusätzlich bereiten sie je zwei Espressi Macchiato und zwei warme Eigenkreationen zu. Bei diesen dürfen sie zur Dekoration der Oberfläche auch anderes Werkzeug oder weitere Zutaten benutzen.


Die Fach-Juroren waren ebenfalls Profis und mussten vorher ein Training absolvieren, um nach standarisierten Kriterien zu urteilen.


Die besten der besten Baristi 2012: 1. Rang Philipp Meier mit 600.5 Punkten (mitte), 2. Rang Patrizio Frigeri mit 492.0 Punkten (links) und 3. Rang Shem Leupi mit 489.0 Punkten (rechts)



Philipp Meier, Student der Islamwissenschaften, ist Barista Schweizermeister 2012 und war dies schon im Jahr 2009.

Nebst dem Bestaunen der Profi-Künste konnten die Besucher der Ferienmesse an einer separaten Siebträgermaschine ausprobieren, wie ein perfekter Espresso zubereitet wird oder das Giessen von Milchschaum-Herzchen in der Tasse versuchen.


Direkt vor der Barista-Meisterschaft fand die Cup Tasting-Meisterschaft statt.

Cup-Tasting ist eine anspruchsvolle sensorische Prüfung, an welcher die Teilnehmer aufgefordert sind, über mehrere Runden aus jeweils acht 3er-Sets jenen sortenreinen Kaffee zu identifizieren, der sich von den beiden anderen unterscheidet. D.h. zwei der drei Proben sind jeweils identisch (ein Paar) und eine abweichend (sogenannter Dreieckstest). Der Unterschied liegt meistens beim Geschmack, könnte aber auch das Aussehen betreffen. Bewertet werden die Anzahl der richtig erkannten Paarungen und die Zeit. Bei Punktegleichheit gewinnt, wer die Aufgabe in der kürzeren Zeit gelöst hat.



Anne Mathieu aus Lausanne, bei Nespresso tätig, am Kaffee-Degustieren unter Zeitdruck. Kaffee-Profis schlucken - ebenso wie Weinprüfer - das edle Gebrüh nicht.

An der Schweizer Meisterschaft 2012 dominierten die Frauen sowohl als Teilnehmerinnen wie auch als Siegerinnen. Erste wurde Monika Conrad und zweite Sarah Bürgi, beide in der Rösterei Rast im luzernischen Ebikon tätig. Dritte war Anne Mathieu, Mitarbeiterin von Nespresso.


Cuptasting-Siegerinnen von links: Anne Mathieu, Monika Conrad, Sarah Bürgi

In der Swiss-SCAE begegnen sich professionelle und private Kaffee Enthusiasten: Gastronomen, Röster, Ausrüster, Hersteller von Kaffeemaschinen, Importeure, private Gourmets und Vertreter von anderen Kaffee-Vereinigungen. Gemeinsam setzt man sich für Schulung und Wissensvermittlung ein. Mehr unter www.swissscae.ch


Auch Sponsoren hatten ihren Auftritt wie im Bild Brita, welche Filter für Kaffeemaschinen herstellt, um die richtige Wasserqualität zu garantieren. Wasser ist beim Kaffee ein wichtiges Glied in der Qualitätskette.

Weiterlesen: Interview mit Baristameister 2012 Philipp Meier
(gb)

Ecke für Profis
20.05.2022
.DETAILHANDEL: Schweizer Bier noch in der Aufholphase

Die Zukunft gehört laut Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, vor allem den Biertrinker/innen, die sich für das bereits vielfältige Angebot begeistern lassen. In Sachen Bierkultur habe die Schweiz aber noch aufzuholen. Interview.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland