Foodfachzeitung im Internet
Freitag, 27. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
Report
Druckansicht18.09.2010
Die offiziell besten Schweizer Metzgereiprodukte


Die diversen Betriebe der Gruppe Ernst Sutter AG haben besonders viele Goldmedaillen erhalten. Bild Trockenfleisch von Suttero.

Kürzlich hat die deutsche Landwirtschaftsgesellschaft DLG Schinken und Wurstwaren prämiert. Hier die mit Gold prämierten Schweizer Produkte und Hersteller (alfabetisch). Die komplette Liste inkl Silber- und Bronzemedaillen: www.dlg.org > Test Lebensmittel, Schinken und Wurst. Wer eine Medaille gewinnt, darf und soll das im Marketing ausloben. Auch Gastronomen sollen es auf der Speisekarte erwähnen, wenn sie prämierte Produkte verwenden.

DLG-Goldmedaillen 2010

Breitenmoser Fleischspezialitäten AG
Original Schweizer Appenzeller Alpsteinbröckli

Buffoni AG
Schwingerwurst

Gattiker - Ernst Sutter AG
Original Schweizer Bündner Coppa
Original Schweizer Bündner Rohessspeck
Original Schweizer Bündnerfleisch
Salsiz

Geiser AG
Kalbsbratwurst mit Phosphat

Gemperli - Ernst Sutter AG
Original Schweizer "Gemperli" St.Galler Bratwurst
Original Schweizer "Gemperli" St.Galler Schüblig
Original Schweizer Fürstenländer Schweinswürstli
Original Schweizer St.Galler Stumpen

Grischuna Fleischtrocknerei Churwalden AG
Minipic
Original Bündnerfleisch (Bild)


Maurer Speck
Bauern-Rohess-Speck mit Meersalz

Micarna SA
Bündner Rohschinken
Bündnerfleisch
Coppa
Fribourger Möckli
Geflügel Salami
Rohess-Speck
St. Galler Kalbsbratwurst
Trutenmöckli
Rippli geräuchert (Micarna MaZuBi)

Rapelli S.A.
Prosciutto crudo San Pietro

Reber - Ernst Sutter AG
Original Schweizer Berner Zungenwurst
Original Schweizer Emmentaler Käseschüblig
Original Schweizer Emmentaler Käsewurst
Original Schweizer Emmentaler Rauchhamme

Suttero - Ernst Sutter AG
Original Schweizer Appenzeller Bauernspeck
Original Schweizer Appenzeller Braumeister Rauchspeck
Original Schweizer Appenzeller Landrauchschinken
Original Schweizer Appenzeller Mostbröckli
Gewürzschinken


Die DLG untersucht jedes Jahr mehrere Tausend verschiedene Schinken- und Wurstprodukte aus mehreren Ländern. Die Prüfer (Bild) sind geschulte Experten aus Metzgereien, der Fleischwarenindustrie, Wissenschaft und von Untersuchungsämtern. Im Mittelpunkt der Internationalen DLG-Qualitätsprüfung steht die sensorische Prüfung ergänzt durch eine umfangreiche Labordiagnostik zur Rohstoffanalyse. In diesen Laboranalysen wird beispielsweise der Knochenanteil und die Deklaration der verwendeten Tierarten geprüft. Ein strenges Kontrollsystem wacht auch nach der Prüfung über die Einhaltung der Richtlinien und sanktioniert Verstösse.

Ein Beispiel eines prämierten Produktes mit Seltenheitswert und die dahinter stehende Firma sei hier porträtiert: Das Alpsteinbröckli der Appenzeller Metzgerei Breitenmoser.

DLG-Gold für Appenzeller Alpsteinbröckli

Das Alpsteinbröckli der Metzgerei Breitenmoser ist ein kalt geräuchertes Schweinsnierstück, das ähnlich wie Appenzeller Rindfleisch-Mostbröckli hergestellt wird. Das Besondere daran: Das Fleisch stammt von Muttersauen, dessen Veredlung auf das Qualitätsniveau einer DLG-Goldmedaille noch nie so gut gelungen ist. Ausserdem ist es ein modernes Produkt: mild im Salzgehalt, mild im Raucharoma und fettarm.


Der Herstellprozess dauert mit zwei Wochen relativ lang: 12 Tage in der Eigenbeize ruhen lassen, mit Salz und Kräutern tumblern, 10 Std in der Stande reifen lassen, bei 25 Grad mit Sägemehl räuchern. Breitenmoser Fleischspezialitäten AG hatte für das Alpsteinbröckli schon zweimal an ABZ-Prämierungen die Goldmedaille gewonnen. Der Name ist als Marke geschützt.

Breitenmoser Fleischspezialitäten AG ist der führende Fleischveredelungsbetrieb im Appenzellerland im Premiumsegment und einer Reihe von eigenen geschützten und prämierten Spezialitäten. Für Wurstwaren und Frischfleisch wird erstklassiges Schweizer Fleisch verwendet, und für die culinarium-zertifizierten Produkte Alpsteinbröckli, Kümmelwurst und Appenzeller Siedwurst natürlich Rohstoffe aus der Region. Der mittelgrosse und isozertifizierte Betrieb wurde im 2004 neu erbaut, beschäftigt heute 30 Mitarbeiter, beliefert im grossen Stil die Gastronomie und produziert 200 Tonnen Wurstwaren sowie 400 Kilo Alpsteinbröckli pro Woche.

Die Produktion und das Verkaufsgeschäft befinden sich in Appenzell, zwei weitere Verkaufsfilialen sind in Teufen und Gais. Seit 2007 ist der Betrieb als Exportbetrieb von der EU anerkannt. Der im Jahre 1896 gegründete und seit 1978 von Heidi und Sepp Breitenmoser in vierter Generation weitergeführte Familienbetrieb ist seit dem 1. Juni 2007 im Besitze von Barbara Ehrbar-Sutter. Ein Unikum in der Fleischbranche: er wird von einer Frau geführt als CEO und Inhaberin. (Text: DLG / Arthur Rossetti)
(gb)

Ecke für Profis
27.05.2022
.TECHNOLOGIE: Roboter-Megatrend in der Fleischindustrie

Roboter in der Fleischindustrie sind noch nicht vergleichbar mit jenen in der Autoindustrie. Aber der Umstieg von Spezialmaschinen auf Industrieroboter ist in vollem Gange. Dennoch gibt es Vorbehalte.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland