Foodfachzeitung im Internet
Montag, 23. Mai 2022
Tipp
18.04.2022
Bio Marché 2022 im Juni in Zofingen

Der Bio Marché ist das führende Schweizer Biofest und eine einmalige Mischung aus Markt, Festival und nationaler Bio-Plattform. Vom 17. bis 19. Juni 2022 in der Altstadt von Zofingen.
Report
Druckansicht20.08.2010
Prämierung der offiziell besten Schweizer Amateur-Grilleure


Zum ersten Mal haben am 15.8.2010 Barbecue-Amateurteam-Wettkämpfe stattgefunden und dies gleichzeitig mit Profi-Wettkämpfen in Wattwil. Die Ränge 1 bis 3 belegten die Baby Brutzler aus Muttenz BL, die Kanti-Mensa-Griller aus Schaffhausen und das Grill Bill Team aus Wil SG.


Siegerteller von Label One:
Schweinshals mit gefülltem Baked Potato in der Goldfolie.


Die Anforderungen: maximal fünf Mitglieder, ein Koch und zwei Gargeräte. Die 12 Teilnehmer kamen aus der ganzen Schweiz und mussten drei Gänge produzieren: Lachs, Schweinshalsbraten mit Beilagen und Ananas zum Dessert, die sie als Überraschungs-Warenkorb erhielten.


Das Grill Bill Team in Action, das sich für die Namengebung von der Musik des Actionfilms Kill Bill inspirieren liess. «To grill» heisst im Englischen im übertragenen Sinn auch, jemanden verhören.




Das Höllengriller-Team kennt man an den originellen Baseballmützen mit den roten Teufelshörnern.


Am Einzelgrilleur-Wettkampf versuchten mehrere Kandidaten, aus den Kartoffeln zu den Pouletschenkeln mit dem Grill Chips zu machen. Dies mit weniger Erfolg als «Zweifel Pomy Chips», welche dazu eine Friteuse verwendet sowie Kartoffelsorten, die fast nie dunkelbraun werden. Sogar Kartoffelstock vom Grill wäre einfacher gewesen.


Als Preise erhielten die ersten drei pro Wettkampf Grillgeräte sowie Barchecks: die Amateure 500 Franken und die Profis 5000 Franken. Zum Teil herrschte ein hohes Niveau, «aber einige Grilleure hatten ein wenig Probleme mit dem gewünschten Gargrad», meint SBA-Vize Thomas Wildberger.



Einzelgrilleur-Sieger Christoph Eichenberger, Profi-Rôtisseur aus Ascona im Rang 1.

Am Vortag fanden am selben Ort zum ersten Mal die Einzelgrill-Wettkämpfe statt. Sieger der zwanzig Teilnehmer aus der ganzen Schweiz mit Profis sowie Hobbygrilleuren wurde Christian Eichenberger, Profi-Rôtisseur aus Ascona. Die Wettkämpfer mussten Pouletschenkel mit Beilagen auf Gas- oder Holzkohlegrill zubereiten und konnten sich auch spontan anmelden. Im Anschluss an die Einzelgrill-Wettkämpfe füllte sich die Wattwiler Markthalle für ein Volksfest.


Sieger des Einzelgrilleur-Wettkampfes.
Von links: Nicolas Stolz (Rang 3), Fabian Kündig (Rang 2) und Christian Eichenberger (Rang 1)


«Diese Einzelgrilleur- und Amateur-Meisterschaften spielen eine wichtige Rolle für die Nachwuchsförderung und haben ausserdem einen hohen Spassfaktor», betont Wildberger. «Das Konzept ist ausbaufähig». Spass hatten die Teams in der Tat und ebenso das Publikum, was man auch an der mitreissenden Stimmung an den Siegerehrungen im Festzelt feststellen konnte.


Frauen Power beim Dessert: Das Frauenteam der Barbecue Barbies kreierte das beste Grill-Dessert. Bild: die drei ersten Sieger: 1. Platz Barbecue Barbies, 2. Platz Kanti-Mensa Griller und 3. Platz Radio Munot Bruzzler. Auch gemischte Teams schickten Frauen, um für den Dessertpreis zu posieren.


Frauen entdecken langsam die Lust an Feuer und Flamme beim Kochen: Mit den Barbecue Barbis trat ein reines Frauenteam im Amateur-Wettkampf an, das sogar die Dessert-Goldmedaille gewann, und bei der Einzel-Meisterschaft wagten sich zwei Frauen in die bisher männer-dominierte Grill-Szene. Diese erreichten die Plätze 14 und 15 von 20.


Die Barbecue Barbies testen vorher das Grillieren von Ananas.
Dies lohnte sich: die «Puppen» gewinnen den Dessertpreis.


37 geschulte Juroren (nebst Schweizern 5 aus Deutschland, 2 aus Österreich und 1 aus Liechtenstein) bewerteten die Gänge blind, und das Publikum durfte ihnen dabei über die Schultern blicken. Die Prüfkriterien und Gewichtung waren:
A. Aussehen des Gesamtgerichtes 12%
B. Aussehen des Hauptbestandteils 18%
C. Biss des Hauptbestandteils 27%
D. Geschmack des Hauptbestandteils 28%
E. Geschmack der Beilagen 15%

Organisator aller Wettkämpfe war die Swiss Barbecue Association SBA (www.swissbarbecue.ch). Erstmals seit Längerem veranstaltete sie die Meisterschaften wieder als Hauptevent (im 2008 waren sie mit dem beef-Weidfest gekoppelt). Insgesamt kamen rund 4000 Besucher aus der ganzen Schweiz bei durchzogenem Wetter an die Wettkämpfe. Die Sponsoren, die gleichzeitig auch als Aussteller auftraten, waren zufrie

Die Teams, welche in ihren Zelten bis zu zehn Gäste verköstigten, gaben auch den Passanten Häppchen zum Probieren. Und wenn diese immer im richtigen Moment am richtigen Ort waren, hatten sie zuletzt ein gepflegtes Fünfgangmenu in zwanzig Variationen intus. Die Sponsoren, die gleichzeitig auch als Aussteller auftraten, waren zufrieden mit der Ausbeute. So auch die Kinder mit dem Rahmenprogramm mit Ponyreiten, Streichelzoo und Schminken.


Ranglisten der Schweizermeisterschaft 2010

Gesamtplatzierung der Amateure
Punkte Team
1. Platz 416,70 Baby Bruzzler - CH
2. Platz 387,55 Kanti-Mensa Griller - CH
3. Platz 383,05 Grill Bill - CH
4. Platz 382,60 Label One Team - CH
5. Platz 375,80 Barbecue Barbies - CH
6. Platz 370,15 Blueflame - D
7. Platz 366,80 Smoker Team Oberschan - CH
8. Platz 362,95 Höllengriller - CH
9. Platz 359,00 Raiffeisen on fire - CH
10. Platz 349,75 Born to Braai - CH

Kategorieplatzierung der Amateur bei Pangasius / Knobibrot / Zucchetti
Punkte Team
1. Platz 152,00 Baby Bruzzler - CH
2. Platz 130,05 Label One Team - CH
3. Platz 129,10 Smoker Team Oberschan - CH
4. Platz 127,45 Grill Bill - CH
5. Platz 121,70 Born to Braai - CH
6. Platz 119,80 Kanti-Mensa Griller - CH
7. Platz 115,50 Clientis - Feuer und Flamme - CH
8. Platz 114,05 Blueflame - D
9. Platz 113,00 Höllengriller - CH
10. Platz 112,45 Barbecue Barbies - CH

Kategorieplatzierung der Amateurebei Schweinshals / Grilltomate / Grillkartoffel
Punkte Team
1. Platz 132,25 Label One Team - CH
2. Platz 131,85 Höllengriller - CH
3. Platz 128,40 Raiffeisen on fire - CH
4. Platz 125,35 Grill Bill - CH
5. Platz 123,00 Kanti-Mensa Griller - CH
6. Platz 122,35 Baby Bruzzler - CH
7. Platz 120,35 Blueflame - D
8. Platz 117,25 Smoker Team Oberschan - CH
9. Platz 111,60 Barbecue Barbies - CH
10. Platz 104,65 Born to Braai - CH

Kategorieplatzierung der Amateure beim Dessert aus Ananas
Punkte Team
1. Platz 151,75 Barbecue Barbies - CH
2. Platz 144,75 Kanti-Mensa Griller - CH
3. Platz 142,50 Radio Munot Bruzzler - CH
4. Platz 142,35 Baby Bruzzler - CH
5. Platz 136,45 Raiffeisen on fire - CH
6. Platz 135,75 Blueflame - D
7. Platz 130,25 Grill Bill - CH
8. Platz 123,40 Born to Braai - CH
9. Platz 120,45 Smoker Team Oberschan - CH
10. Platz 120,30 Label One Team - CH


SBA über sich selbst

Wir sind eine Vereinigung von Babecue-Freunden aus allen Berufs- und Gesellschaftskreisen. Unsere Mitglieder sind begeisterte Griller und Barbecuer, die sich mehrmals pro Jahr zu einem gemütlichen Beisammensein mit dem damit verbundenen Erfahrungsaustausch treffen. Die Swiss Barbecue Association – kurz SBA – organisiert auch lokale und nationale Grill- und Barbecue-Meisterschaften mit dem Ziel gesunde Grill- und Barbecue-Küche sowie freundschaftliche Kontakte zu fördern.

Die SBA pflegt auch Beziehungen zu den übrigen Landesverbänden in Europa und die Schweizer Wettkampfteams sind auch regelmässig und zahlreich an internationalen Wettbewerben beteiligt. Sehr oft sind die Namen von Schweizer Teams unter den Top 10 in den Ranglisten vertreten. Die Zielsetzungen der SBA sind klar in den Statuten definiert. Neue Mitglieder sind uns jederzeit herzlich willkommen. www.swissbarbecue.ch
(gb)

Ecke für Profis
20.05.2022
.DETAILHANDEL: Schweizer Bier noch in der Aufholphase

Die Zukunft gehört laut Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, vor allem den Biertrinker/innen, die sich für das bereits vielfältige Angebot begeistern lassen. In Sachen Bierkultur habe die Schweiz aber noch aufzuholen. Interview.




Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland