Foodfachzeitung im Internet
Admin aufrufen
Dienstag, 23. Juli 2024
Tipp
24.06.2024
KI-Einsatz in der Metzgerei

Effizient, zuverlässig, lernfähig: Chancen künstlicher Intelligenz sind Thema bei der Metzgereimesse SÜFFA 28.-30.9.2024
Ecke für Profis
Druckansicht 07.06.2024
.KONDITOREI: Globale Glacetrends 2024



Laut der Verbraucherstudie von Mintel genossen neun von zehn britischen Verbrauchern zwischen Juli und Oktober 2023 ein Eis, und eine fast identische Anzahl wurde in Deutschland gesehen. Über 94 % der Erwachsenen in den USA kaufen im Jahr 2023 Eiscreme, gefrorene Neuheiten oder gefrorenen Joghurt.


Es ist klar, dass Eiscreme so beliebt ist wie eh und je, und die globale Eiscremeindustrie ist bei guter Gesundheit. Eiscreme wird für viele Verbraucher immer noch in erster Linie als Wohlfühlnahrung genossen. In den USA stimmen etwa neun von zehn Eiscremekonsumenten zu, dass der Verzehr von Eiscreme Freude bereitet, wenn sie eine Abholung brauchen, und unterstreichen die etablierte Rolle des Produkts als "emotionales Unterstützungsnahrungsmittel" für die Verbraucher. Dies hat kürzlich die Marketingagentur Mintel berichtet.

Die Anforderungen der Verbraucher ändern sich jedoch: Der zunehmende Fokus der Verbraucher auf gesunde Ernährung hat dazu geführt, dass Lebensmittel mit traditionell hohem Zucker- und Fettgehalt genauer unter die Lupe genommen werden. In ähnlicher Weise besteht in der APAC-Region eine Nachfrage nach Inhaltsstoffen und Formulierungen, die besser für Sie sind. Natürlich ist es wichtig, dass Eiscrememarken auf die Nachfrage der Verbraucher reagieren, um zu vermeiden, dass sich die Verbraucher für eine süsse Leckerei woanders hinwenden.

Den "Spass" in "Functional Food" bringen

Comfort Food ist ein Lebensmittel, zu dem sich Verbraucher in Zeiten von Stress wenden und das ein Gefühl der emotionalen Gesundheit und des Wohlbefindens vermittelt. Typischerweise sind Komfortnahrung reich an Fett oder Zucker, energiereich und kann einen relativ geringen Nährwert haben. Beliebte Hausmannskost sind Chips, Schokolade und natürlich Eiscreme.

Die letzten Jahre waren ein Segen für beliebte Hausmannskost, da die Verbraucher den erhöhten Stress und die Angst der COVID-19-Pandemie erlebten, gefolgt von anhaltenden Wirtschaftskrisen. Die Eiscremeindustrie war besonders gut aufgestellt, um von steigenden Preisen und einer hohen Inflation aufgrund des Lippenstifteffekts zu profitieren. Die Positionierung von Eiscreme als erschwinglicher Genuss spricht die Verbraucher in Zeiten der Wirtschaftskrise an.

Seit der Pandemie hat Mintel jedoch festgestellt, dass es weltweit eine Verschiebung hin zu einer gesundheitsbewussteren Ernährung gegeben hat. Eiscrememarken befinden sich daher in einer Zwickmühle. Lassen sie sich von der pflanzlichen Industrie inspirieren, begrüssen sie Milchalternativen und konzentrieren sie sich darauf, eine gesündere Alternative zu traditionell genussvollem Eis zu schaffen? Oder erhöhen sie den Genuss und lehnen sich stark an den Ruf der Hausmannskost an?

Die Antwort ist nicht einfach. Die Verbraucherforschung von Mintel hat ergeben, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich Eiscreme jemals als wirklich gesundes Lebensmittel etablieren könnte, selbst bei Verbrauchern, die aktiv nach gesundem Eis suchen: Ein Viertel der indischen Verbraucher, die bereit sind, mehr für gesünderes Eis zu bezahlen, glaubt, dass Eiscreme niemals gesund sein kann. Infolgedessen muss Eiscreme den Verbrauchern einen zulässigen Genuss bieten und ein Gleichgewicht zwischen Gesundheit und Genuss herstellen.



Trotz des wachsenden Bedarfs an Neuheiten geniessen die Verbraucher weiterhin traditionelle Eissorten wie Erdbeere, Vanille und Schokolade.


Während die Ernährung beim Kauf von Eiscreme nicht oberste Priorität hat, interessiert sich fast ein Viertel der US-Verbraucher für Eiscreme mit funktionellen gesundheitlichen Vorteilen. Marken sind gut positioniert, um den Ruf von Eiscreme als funktionelles Lebensmittel auszubauen, indem sie junge Verbraucher ansprechen, die sich für proteinreiche Produkte interessieren oder sich vom boomenden Energy-Drink-Sektor inspirieren lassen, und den Verbrauchern einen begehrten Energiekick bieten.

Obwohl der Markt für funktionelles Eis noch recht klein ist, wächst er. Die GNPD-Daten von Mintel zeigen, dass die Markteinführung von Eiscremeprodukten mit funktionellen Ansprüchen zwischen 2021 und 2023 um 10 % gestiegen ist, was unterstreicht, dass Marken dies bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen sollten.

Funktionelle Inhaltsstoffe und zusätzliche gesundheitliche Vorteile sind nicht die einzigen neuen Merkmale, die das Interesse der Verbraucher an der globalen Eiscremeindustrie wecken. Die Verbraucher werden abenteuerlustiger, zumindest wenn es um neue Geschmacksrichtungen und Texturen geht. Mintel hat festgestellt, dass das Interesse an unkonventionellen Eissorten wächst.

In der APAC-Region haben blumige Aromen an Interesse gewonnen, und die Hälfte der thailändischen Verbraucher im Alter von 25 bis 34 Jahren ist daran interessiert, diese Aromen zu probieren. Das Interesse wächst auch an anderen nicht-traditionellen Geschmacksprofilen, wie z. B. herzhaft, das laut den GNPD-Daten von Mintel seit 2021 einen Anstieg von über 50 % bei der Einführung neuer Produkte verzeichnet hat. Trotz dieses wachsenden Interesses bleiben nicht-traditionelle Geschmacksrichtungen jedoch eine Nische. Dennoch sollten Marken das Interesse der Verbraucher an Geschmacksexperimenten nicht ausser Acht lassen und in den kommenden Jahren KI nutzen, um neue und massgeschneiderte Geschmackserlebnisse für die Verbraucher zu schaffen.


Aromen der im 2023 global lancierten Glaceneuheiten gemäss Mintel: allgemein süsse und fruchtige Aromen dominieren (senkrechte Achse in Prozent)


Trotz des wachsenden Bedarfs an Neuheiten geniessen die Verbraucher weiterhin traditionelle Eissorten wie Erdbeere, Vanille und Schokolade. Fast zwei Drittel der britischen Erwachsenen sind der Meinung, dass es mehr hochwertiges Eis in klassischen Geschmacksrichtungen geben sollte. Dieses Interesse an hochwertigeren klassischen Aromen zeigt, wie die Verbraucher den Komfort der Vertrautheit wünschen, aber gleichzeitig auch Verbesserungen der Geschmacks- und Texturqualität wünschen. Eiscrememarken sollten auch innovativ sein, indem sie vertrauten Geschmacksrichtungen eine Wendung geben, um die Verbraucher zu binden. Dies kann erreicht werden, indem man einen alten Freund umarmt: Nostalgie.

Eiskalter Komfort

Nostalgie beeinflusst die globale Eiscremeindustrie erheblich; Verbraucher in verschiedenen Regionen fühlen sich von Aromen und Marken angezogen, die sie an ihre Kindheit oder Vergangenheit erinnern. In Grossbritannien findet der Verzehr von Eiscreme, das Kindheitserinnerungen weckt, grossen Anklang bei den Verbrauchern, insbesondere bei den unter 35-Jährigen, was darauf hindeutet, dass auf Nostalgie ausgerichtetes Marketing in diesem Markt sehr effektiv sein kann.

Aber es sind nicht nur die Verbraucher in Grossbritannien, die auf die "guten alten Zeiten" zurückblicken. In Indien verbinden sich Eiscrememarken mit den Verbrauchern durch nostalgische Geschmacksrichtungen, insbesondere ältere Millennials mit saisonalen Fruchtaromen, und in Deutschland geben acht von zehn Verbrauchern an, dass sie gerne Geschmacksrichtungen wiederentdecken, mit denen sie aufgewachsen sind, was den Wunsch nach mehr Eiscreme in klassischen und nostalgischen Geschmacksrichtungen widerspiegelt.

Dies alles unterstreicht, dass Marken Nostalgie als Marketingstrategie ernsthaft in Betracht ziehen sollten. Eine Reihe britischer Retro-Marken, die sich inspirieren lassen, um den Reiz der Nostalgie zu nutzen, expandierten im Jahr 2023 in die Eiscreme-Kategorie, wie Barratt's Sweets, Angel Delight und Wrigley's Hubba Bubba. In der Zwischenzeit haben auch etablierte Marken und Marktführer Nostalgie in ihren Marketingkampagnen eingesetzt: Ben & Jerry's hat in seinen Social-Media-Kampagnen neben seinem Eis auch Retro-Produkte vorgestellt, und Baskin-Robbins hat bei seinem Rebranding 2022 wieder die Farben seines ursprünglichen Logos verwendet. (Text und Diagramm: Mintel)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
19.07.2024
d .ERNÄHRUNG: Hochwertige Pflanzenöle gesünder als tierische Fette
12.07.2024
d.LANDWIRTSCHAFT: Bio-Rekord in der Schweiz trotz Produzentenfrust
05.07.2024
d .MOLKEREI: Optimistischer Ausblick für Schweizer Käsebranche
28.06.2024
d.GASTRONOMIE: Roboter im Restaurant auf dem Vormarsch
20.06.2024
d.CONFISERIE: «Gesunde» Süsswaren weiterhin im Trend
14.06.2024 d.BÄCKEREI: Gluten – Freispruch für modernen Weizen
07.06.2024 d .KONDITOREI: Globale Glacetrends 2024
31.05.2024 d.ERNÄHRUNG: Aktuelle Entwicklungen beim Nutri-Score
23.05.2024 d.CONFISERIE: Schokolade mit vollem Kakaofruchtgehalt entwickelt
17.05.2024 d.ERNÄHRUNG: Molkenprotein-Gel baut Alkohol im Körper ab
10.05.2024 d.ERNÄHRUNG: Kaffee bietet mehr als nur Coffein
03.05.2024 d.TECHNOLOGIE: Smarte Schnelltests für Haltbarkeits-Ermittlung
26.04.2024 d.TECHNOLOGIE: Laborfleisch aus dem Bioreaktor
19.04.2024 d.BÄCKEREI: Weniger Dauerbackwaren exportiert im 2023
12.04.2024 d.MOLKEREI: Schweiz ist wieder Käse-Weltmeister
05.04.2024 dCONFISERIE: Schweizer Zuckerwaren boomen im Export
30.03.2024 d.METZGEREI: Anteil der Fleischalternativen auf tiefem Niveau leicht im Plus
22.03.2024 d.VERPACKUNG: Zwischen Schutz, Risiko und Ökologie
15.03.2024 d.HYGIENE: UV-Desinfektion statt Antibiotika
08.03.2024 d.TECHNOLOGIE: Trend zur Reinraumtechnik
01.03.2024 d.MOLKEREI: Grosse Einbusse beim Schweizer Käseexport
23.02.2024 d.DETAILHANDEL: Biofachmesse im Rückblick: Die besten Bioprodukte
16.02.2024 d.BÄCKEREI: Neue Proteine revolutionieren glutenfreie Backwaren
09.02.2024 d.MOLKEREI: Gelungener Start der CHEESEAFFAIR
02.02.2024 d.CONFISERIE: Trends und Top-Innovationen der ISM 2024
26.01.2024 d.TECHNOLOGIE: Hoch- / Minimal-Verarbeitung richtig kommunizieren
19.01.2024 d.KONDITOREI: Glacé-Neuheiten und -Trends
12.01.2024 d.METZGEREI: Zweinutzungs-Hühner schmecken besser
05.01.2024 d.VERPACKUNG: Trend zu leichteren, besser recyclebaren Materialien
22.12.2023 d.GASTRONOMIE: Schweizer Schaumweine im Aufwind
Ecke für Profis
19.07.2024
.ERNÄHRUNG: Hochwertige Pflanzenöle gesünder als tierische Fette

Die Umstellung von viel gesättigten tierischen Fetten zu viel pflanzlichen ungesättigten Fetten wie bei der mediterranen Kost beeinflusst die Fettzusammensetzung im Blut.
©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland