Foodfachzeitung im Internet
Dienstag, 20. August 2019
Tipp
15.08.2019
Neue Weber-Bücher: Grillbibel Vol.2 / American BBQ

Weber's Grillbibel Vol.2 ist die grosse Grillschule. Weber’s American BBQ erklärt die ganze Bandbreite des Barbecues von New York bis Californien. Beide Bücher von Jamie Purviance mit Leseproben.
Report
Druckansicht12.09.2014
Überraschung am Barbecue-Wettkampf 2014


Das «beef»-Weidfest 2014 lockte bei strahlendem Spätsommerwetter 17000 Besucher nach Küssnacht am Rigi. Darin integriert, auf dem Gelände des Alpenhofs, fanden die Schweizer Grillmeisterschaften statt.


Am 6. und 7.9. 2014 hat das Finale der Schweizer Grill- und Barbecue-Meisterschaften in Küssnacht am Rigi stattgefunden im Rahmen des «beef»-Weidfestes, das bei strahlendem Spätsommerwetter 17000 Besucher anlockte. Da Bell Hauptsponsor ist, heissen die Wettkämpfe «Bell BBQ Masters». Es gab mehrere Kategorien an den von der Swiss Barbecue Association SBA organisierten Meisterschaften: Am Samstag traten elf Profi- und acht Amateur-Teams an (Bell BBQ Masters Series sowie Bell BBQ Masters Amateur Series) und am Sonntag die Einzelgrilleure (Bell BBQ Single Masters).


Siegerteam der Profikategorie: Baby Bruzzler aus Aesch BL (Bild: SBA)




Die Baby Bruzzler prüfen den in Alufolie gegarten Tafelspitz vor dem Anrichten


Das Profi-Team des Favorit und Vorjahres-Champion Ueli Bernold, Metzgermeister und vom TV her bekannt als Grill-Ueli, musste sich ausnahmsweise mit Platz 3 begnügen. Überraschungsieger wurde das Team Baby Bruzzler aus Aesch BL knapp vor Füür & Flamme aus Oberhallau SH. Bei den Amateuren ging der Titel an die «Beer & Bones» aus St-Maurice VS. Das Profi-Siegerteam erhielt ein Preisgeld von 3000 Franken, das Amateur-Siegerteam eines von 1000.- plus einen Smoker von Farmer Grill, einem der Wettkampf-Sponsoren und Aussteller auf dem Festplatz.



Gezupfte Schweineschulter (pulled pork), niedergegart und sehr zart aber beim Aussehen gibt es noch Verbesserungspotenzial. Hier offeriert vom Grill Ueli Team.


Bei den Singels hatten sich an acht Vorausscheidungs-Orten der Schweiz 35 Grilleure für den Final qualifiziert. Marc Zubler aus Kölliken AG durfte sich am Finale mit seinem „Surf & Turf“ vom Grill (Rindsfilet mit Bärenkrebsen und Bio-Beilage) als klarer Sieger feiern lassen vor Jonas Walter (Aesch BL) und Samuel Gross (Wil). Als Preis durfte Zubler neben einem Pokal und Preisgeld von 500 Franken einen Spirit E320-Gasgrill von Weber im Wert von 1149 Franken in Empfang nehmen.


Tafelspitz aus dem Smoker von Fred's BBQ Bulls, Meilen


Die Teams mussten mit maximal acht Personen fünf Gänge produzieren: Spare Ribs, Lachs, Pulled Pork (gezupfte Schweineschulter), Tafelspitz (hier nicht gekocht sondern im Smoker niedergegart) und Dessert. «Das Dessert ist der kreativste Gang», meint Grill Ueli, kürzlich vom Schweizer Fleischfachverband als «Metzger des Jahres» gefeiert. «Man hat am meisten Freiheiten».


Tafelspitz im Smoker statt im Wasser gegart: schön rosa statt grau. Hier vom Siegerteam Beer&Bones in der Amateurkategorie. Zu jedem Gang gab es das passende Bier.


Wie immer mussten alle Gänge von der Vorspeise bis zum Dessert entweder auf dem Grill (Gas oder Holzkohle) oder im Barbecue-Smoker zubereitet werden. Die geschulten Juroren der SBA erhielten von jedem Team bzw Single-Grilleur von jedem Gang eine codierte Box und degustierte blind. Sie bewerteten nach allen sensorischen Kriterien wie Aussehen, Biss und Geschmack.

SBA-Präsident Philipp Glauser war «sehr zufrieden mit den Schweizer Meisterschaften. Es hat Spass gemacht, unser Hobby BBQ auf höchster Ebene zu erleben. Für einmal hat alles zusammen gepasst wie Wetter, Wind, Teams, Organisation etc. Wir denken, dass wir mit diesem Konzept weiter fahren am nächsten Beef-Weidfest».


Spare Ribs Gang des Profiteams Stüssi BBQ Team, Horgen. Es stellt Marinaden her und verkauft sie im eigenen Webshop.


Auch das Teilnehmerinteresse war hoch: Bei den Teamwettbewerben war die Teilnehmerzahl aus Platzgründen beschränkt und es gab gemäss Bell deutlich mehr Anmeldungen als verfügbare Plätze. Bell-Sprecher Davide Elia meinte: «Wir sind überwältigt vom kulinarischen Niveau am Finaldurchgang. Es war nochmals deutlich höher als im letzten Jahr. Aus dieser Optik kann man sagen, dass es die bisher besten Grillmeisterschaften seit langem waren».


Fischgang des Profi-Teams Füür & Flamme, Oberhallau, das den 2. Rang eroberte.


Das Publikum durfte nicht nur zuschauen und die Tellerkompositionen bewundern sondern auch alle Gänge der Wettkämpfer degustieren, und dies in so reichlichen Mengen, dass die Festwirtschaft im grossen Zelt nur wenige Gäste anlockte, die wohl nicht auf Pommes Frites und Glacé verzichten konnten. (GB)


Grill Ueli könnte mit diesem seinem Dessert auch an einer Patissier-Meisterschaft teilnehmen: Grillierte Banane mit Appenzeller Rahmliqueur-Creme und perfekt gebräunter Meringage.



Das Grillueli-Team gönnt sich eine Pause nach dem letzten Gang. Zweiter von rechts: Grill Ueli Bernold.


Swiss Barbecue Association über sich selbst

Wir sind eine Vereinigung von Barbecue-Freunden aus allen Berufs- und Gesellschaftskreisen. Unsere Mitglieder sind begeisterte Griller und Barbecuer, die sich mehrmals pro Jahr zu einem gemütlichen Beisammensein mit dem damit verbundenen Erfahrungsaustausch treffen. Die Swiss Barbecue Association – kurz SBA – organisiert auch lokale und nationale Grill- und Barbecue-Meisterschaften mit dem Ziel gesunde Grill- und Barbecue-Küche sowie freundschaftliche Kontakte zu fördern.

Die SBA pflegt auch Beziehungen zu den übrigen Landesverbänden in Europa und die Schweizer Wettkampfteams sind auch regelmässig und zahlreich an internationalen Wettbewerben beteiligt. Sehr oft sind die Namen von Schweizer Teams unter den Top 10 in den Ranglisten vertreten. Die Zielsetzungen der SBA sind klar in den Statuten definiert. Neue Mitglieder sind uns jederzeit herzlich willkommen. www.swissbarbecue.ch

Erfolgreiche beef14 in Küssnacht am Rigi

Die beef14 in Küssnacht am Rigi mit Bauernhoftieren, Unterhaltung und feiner Gastronomie ist gemäss den Veranstaltern von Mutterkuh Schweiz hervorragend verlaufen. Bei perfektem Wetter bevölkerten rund 17‘000 interessierte Besucher das Festgelände auf mehreren Bauernhöfen oberhalb des Vierwaldstättersees. Die wunderschöne Landschaft, die Tierausstellung mit 20 Rinderrassen, 10 Ziegenrassen, Schafen, Schweinen und Geflügel, die vielen Attraktionen und die Gastronomie mit ihrem Mix von klassischen Beef-Gerichten und regionalen Spezialitäten kamen gut an.



Eine der Attraktionen des Beef-Weidfestes war Lamatrekking mit der Züchterfamilie Luginbühl aus Aeschi BE.

Lamas sind Vielzwecktiere, gutmütig und tragen das Gepäck der Wanderer bis 20% ihres Körpergewichtes. Sie können zwar spucken, wenn sie sich ärgern, aber betroffen sind dabei eher andere Lamas. Ob sie als Herdeschutztiere auch Wölfe anspucken und ob diese sich dadurch abschrecken lassen, ist noch Gegenstand von Recherchen.


Das Weidfest begann am 5. September, mit den Werkstätten für über 500 Schüler zu Themen wie Ökologie, Tierwohl, genetische Vielfalt bei Nutztieren oder Nahrungsmittel mit allen Sinnen entdecken. Nach der offiziellen Eröffnung am Freitagabend folgte am Samstag und Sonntag, 6./7. September ein reichhaltiges Programm. Dazu gehörte auch das Finale der Bell BBQ Masters (Schweizer Grillmeisterschaft), das weltweit erste Leitern-Wetttragen, Tells Apfelschuss, die Vernissage von Kathrin Sprechers Natura-Beef-Kochbuch, Wildheuen, historische Landmaschinen und der Muniflüsterer Armon Fliri.

Ziel der beef-Feste ist, den Besuchern eine artgerechte und naturnahe Tierhaltung und ihre Produkte näher zu bringen. Sie informieren auf anschauliche, unterhaltsame Weise über Mutterkuhhaltung und naturnahe Landwirtschaft. Die Wertschätzung der Konsumenten für ihre Produkte ist existenziell für die Mutterkuhhaltung und für eine naturnahe Landwirtschaft generell. Die beef14 wurde organisiert von Mutterkuh Schweiz-Mitgliedern der Kantone Schwyz, Zug und Glarus. Mutterkuh Schweiz ist die Vereinigung der Mutterkuhhalter und Fleischrinderzüchter in der Schweiz und organisiert alle drei Jahre eine grosses Weidfest oberhalb Meilen ZH sowie in den Zwischenjahren kleinere Feste an diversen Orten der Schweiz. (Text: Mutterkuh Schweiz)
(gb)

Report – die neuesten Beiträge
16.08.2019
dChina kulinarisch betrachtet
09.08.2019
dPilze: super im Aroma, normal im Nährwert
02.08.2019
dTiefkühl-Steaks grillieren ohne aufzutauen?
26.07.2019
dVanille, das beliebteste Glacéaroma
19.07.2019
dTipps und Tricks für die Zubereitung von Auberginen
12.07.2019dKonfitüren herstellen, auch ohne Kochen und ohne Zucker
05.07.2019dFischburger kreieren
28.06.2019dBrotkurs-Reportage beim Holzofenbeck Lehmann
21.06.2019dDie Jugend für Käse begeistern
14.06.2019dVegi-Fleischalternativen an der IFFA 2019
07.06.2019dWagyu-Fleisch richtig behandeln
31.05.2019dStreetfood: kreativ oder exotisch mit Erlebniswert
24.05.2019dFleischkäse: oft unterschätzt aber auch verehrt
17.05.2019dWürzsaucen von Ketchup bis Sojasauce
10.05.2019dHaltbarmachen mit Zusatzstoffen: Wie und warum (nicht)?
03.05.2019dTIPP: Schmortopf «Tajine» für Feuerschale oder Grill
27.04.2019dRÜCKBLICK: Gourmet-Grilladen an der Flavour Fair 2019
19.04.2019dOSTERN-SPECIAL: Fakten und Tipps über Eier
12.04.2019dLow+Slow grillieren im Trend
05.04.2019dBäckerei-Messe FBK 2019 im Rückblick
29.03.2019dWieviel und welche Convenience in Restaurants?
22.03.2019dTrend auf der Alp: Fleisch statt Käse produzieren
15.03.2019dErfolgreiche Schlaraffia 2019 im Rückblick
08.03.2019dDo it yourself von Konfitüre bis selber schlachten
01.03.2019dMorchelsaison startet
22.02.2019dSaisonalprodukte verlieren an Bedeutung – mit wenigen Ausnahmen
15.02.2019dDosenwein auf dem Vormarsch
08.02.2019dPeru: von grillierten Meerschweinchen bis rohem Fisch
01.02.2019dSchokolade-Ganache selber herstellen
25.01.2019dKäse-Trends, -Aufbewahrungstipps und -Wissen
Ecke für Profis
17.08.2019
Sinkender Einkaufstourismus beim Fleisch

Im 2015 hat der grenznahe Einkaufstourismus an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile geht das Interesse an Auslandeinkäufen bei Fleisch wieder zurück. Der sinkende Trend aus dem Vorjahr setzt sich fort.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland