Foodfachzeitung im Internet
Sonntag, 5. Juli 2020
Tipp
12.05.2020
Buchtipp: Schweizer Küche

Mit Leseproben: Rezept des Appenzeller Siedwurststrudels sowie Bündnerfleisch mit unwiderstehlichem Aroma
Ecke für Profis
Druckansicht28.02.2019
.DETAILHANDEL: Paraguay ist Partnerland der Anuga 2019



Erstmals wird mit Paraguay ein südamerikanisches Land Anuga-Partnerland. Die Schweiz bezieht aus Paraguay Rinderdärme als Cervelathüllen. «Rettet Paraguay die Schweiz aus Cervelat-Krise?» titelte im 2008 die NZZ einen Bericht, als der Import von brasilianischem Darm verboten wurde.

Bild: Paraguayanerin freut sich über Cervelats.


Alle zwei Jahre steht ein Land im Fokus auf der weltweit grössten und wichtigsten Fachmesse für Nahrungsmittel und Getränke: Das offizielle Partnerland zur Anuga 2019 ist Paraguay. Es war schon mehrfach auf der Anuga vertreten. 2017 beteiligten sich über 20 Unternehmen hauptsächlich unter der Federführung von Rediex, die seit vielen Jahren die Organisation des Gemeinschaftsstandes auf der Anuga verantwortet. Darüber hinaus nimmt die Fleischwirtschaftskammer (Camara Paraguaya de Carnes) mit ihren Mitgliedern an jeder Ausstellung im Fleischsegment auf der Anuga Meat teil.

Paraguay hat rund 7 Millionen Einwohner und ist als Agrarland bekannt. Heute produziert das Land Nahrungsmittel für rund 80 Millionen Menschen, und kann diese Statistik durch den verbesserten Einsatz von Technologie und Landesplanung verdreifachen. Ein Teil der Agrarexporte Paraguays ist für den Endverbrauch oder für die Lebensmittelindustrie bestimmt, während ein anderer Teil zu Futter für Nutztiere verarbeitet wird, die wiederum zum Nahrungsmittelmarkt beitragen.

Zu den Exportgütern Paraguays gehören neben Soja, Mais, Weizen, Maniok, Zuckerrohr und Reis vor allem auch Fleisch. In den Bereichen Rindfleisch, Mais und Soja zählt das Land zu den Top 10 der Produzenten weltweit und setzt dabei auf hohe Qualität. Aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in der Ernährungsindustrie entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche moderne Betriebe für die Getränkeherstellung, Stärkeproduktion, Zuckerherstellung sowie Milch- und Fleischverarbeitung.

Spezialitäten aus Paraguay

Fleisch gehört zu Grundzutaten der paraguayischen Küche. Hinzu kommen Spezialitäten wie Chipas (Gebäck aus Mais, Maniokstärke, Käse und Eiern), Sopa Paraguaya (Auflauf aus gemahlenem Mais, Käse, Eiern und Zwiebeln), Soo-Yosopy (Suppe aus Hackfleisch, Zwiebeln und Kräutern), Parilladas (gegrilltes Fleisch), Bori-Bori (Hühnersuppe mit Maisklössen) oder Tortillas aus Maniok. Das Nationalgetränk ist Tereré, ein kalter Matetee (Ilex paraguayensis), der zumeist mit verschiedenen Kräutern getrunken wird.

Als Partnerland geniesst Paraguay zur Anuga 2019 eine besondere Aufmerksamkeit, so dass die Produkte und Spezialitäten des Landes stärker in den Fokus von Fachbesuchern und Medien rücken. Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, begrüsst die Entscheidung für Paraguay sehr: „Wir pflegen seit langem sehr gute Geschäftsbeziehungen zu Südamerika. Daher freue ich mich sehr, dass wir Paraguay als Partnerland gewinnen konnten und damit erstmals der südamerikanische Kontinent auf der Anuga in den Blickpunkt der Fachwelt rückt. Die Anuga ist der wichtigste Branchentreffpunkt der globalen Lebensmittelindustrie und bietet dem Partnerland beste Chancen sich weltweit zu vernetzten, um weitere Geschäftspotenziale zu erschliessen.“

Weltweit grösste Foodmesse

Zur 35. Anuga werden rund 7.400 Anbieter aus über 100 Ländern sowie 165.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt erwartet. Die Anuga ist die weltweit grösste und wichtigste Businessplattform für die internationale Ernährungswirtschaft. Die Koelnmesse ist international führend in der Durchführung von Ernährungsmessen und Veranstaltungen zur Verarbeitung von Nahrungsmitteln und Getränken. Messen wie die Anuga, die ISM und die Anuga FoodTec sind als weltweite Leitmessen etabliert. www.anuga.de (Text: Kölnmesse)
(gb)

Ecke für Profis – die neuesten Beiträge
04.07.2020
d.CONFISERIE: Innovative Couverture aus 100% Kakaofrucht
27.06.2020
dGASTRONOMIE: Takeaway-Technik - schnell und doch Gourmet-like
19.06.2020
d.BÄCKEREI: Rückläufige Nachfrage nach Frischbrot
13.06.2020
dMETZGEREI: Das Geheimnis der Rohwurst-Starterkulturen
06.06.2020
d.GASTRONOMIE: Gewürze durch Rösten veredeln
30.05.2020d.GASTRONOMIE: Smoker und Gasgrill zum Räuchern
22.05.2020d.LANDWIRTSCHAFT: Markttrends im Zeichen von Corona
15.05.2020d.GASTRONOMIE: Technologien für eisgekühlten Kaffee
30.04.2020d.GASTRONOMIE: Essenslieferungen und Personenlimiten an Tischen – unrentabel?
24.04.2020d.DETAILHANDEL: Studie erforscht Konsumverhalten in der Coronakrise
18.04.2020d.ERNÄHRUNG: Das Immunsystem stärken zur Virenabwehr
09.04.2020d.CONFISERIE: Schweizer Zuckerwaren unter Druck
04.04.2020d.Confiserie: Rekordproduktion von Schweizer Schokolade
28.03.2020d.METZGEREI: Auswirkung der Coronakrise auf den Fleischmarkt
21.03.2020d.GASTRONOMIE: Spargeln korrekt zubereiten und kombinieren
15.03.2020d.ERNÄHRUNG: Süssstoffe lieber nicht mit Kohlenhydraten kombinieren
06.03.2020d.METZGEREI: Kaninchen als Convenience verkaufen
29.02.2020dVERPACKUNG: Moderne Lebensmittel-Verpackungen sind Alleskönner
22.02.2020dErfolgreiche Biofachmesse 2020 im Rückblick
15.02.2020d.METZGEREI: Bell Food Group wächst und prosperiert
07.02.2020d.CONFISERIE: Erfolgreiche ISM / ProSweets 2020 im Rückblick
01.02.2020dMETZGEREI: Fleisch richtig frosten und auftauen
25.01.2020dCONFISERIE: Süss verpackt ist halb verkauft
18.01.2020d.ERNÄHRUNG: Intervallfasten gegen Diabetes funktioniert
11.01.2020dGASTRONOMIE: Technikneuheiten der Igeho 2019
03.01.2020d.BÄCKEREI: Rückläufige Nachfrage nach Frischbrot
21.12.2019d.METZGEREI: Proviande-Tagung und Innovationswettbewerb
14.12.2019d.METZGEREI: Fleischaroma mit der Reifung steuern (2)
07.12.2019d.CONFISERIE: Caramelprodukte im Trend
30.11.2019d.METZGEREI: Schweine kosten gleich viel wie vor 50 Jahren
Ecke für Profis
04.07.2020
.CONFISERIE: Innovative Couverture aus 100% Kakaofrucht

Die Schwyzer Max Felchlin AG bringt eine Weltneuheit auf den Schokoladenmarkt. Die neuartige Couverture aus bolivianischen Kakaobohnen wird mit Kakaofruchtsaft aus Ghana gesüsst – ohne zusätzlichen Zucker.
Navigations-Tipp:
Für die Smartphone-Ansicht klicken Sie auf Druckansicht.



Surf-Tipps

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

Metzgereizeitung foodaktuell (Print-Journal)
www.mpv.ch > foodaktuell



©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland