Der foodaktuell-Delikatessenführer im Internet
 
Dienstag, 26. September 2017
Tipp
10.09.2017
Kurse in der Marmite Academy; Wursten / Burger

Wurst- und Burger-Kreationen wie Profis (PR)


Report
Druckansicht30.06.2017
Anuga-Messe 2017: Vorschau
Vom 7. bis 11.10. 2017 findet in Köln wieder die weltgrösste und wichtigste Foodfachmesse statt. Hier kann man die ganze Welt des Essens und Trinkens in der vollen Vielfalt recherchieren.


Die Anuga ist die grösste und wichtigste Food & Beverage-Messe der Welt. Das Messekonzept der Anuga ist einzigartig mit 10 Fachmessen unter einem Dach.


Die Anuga ist die Welt-Leitmesse für die gesamte Lebensmittelbranche und findet, alternierend zum SIAL Paris alle zwei Jahre in Köln statt. Das Konzept mit zehn Fachmessen unter einem Dach auf der rekordgrossen Fläche von 284000 qm präsentiert Bestseller, Neuheiten, Spezialitäten und aktuelle Lebensmitteltrends. «Die Anuga ist das Flagschiff der Koelnmesse», betonte Dietmar Eiden, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse kürzlich an der Messevorschau-Pressekonferenz. «Die Ausgabe 2017 ist heute schon fast vollständig ausgebucht und belegt das gesamte Messeareal, eines der grössten der Welt». Anuga ist die Abkürzung von „Allgemeine Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung“. Die Koelnmesse ist international führend in der Durchführung von Foodmessen.

Für eine gute Ordnungen sorgt das Konzept mit zehn thematischen Fachmessen unter einem Dach, teilweise auf Branchen fokussiert (Milch, Fleisch, Backwaren etc) oder auf die Machart (Tiefkühlkost, Frischprodukte, Bioprodukte etc). Die Bereiche Fine Food sowie Meat sind eindeutig die grössten. Dieses Jahr gibt es kleine Neuerungen: Kaffee, Tee etc haben dank gestiegener Bedeutung erstmals einen eigenständigen Auftritt und zwar als „Anuga Hot Beverages“. Bisher waren die Heissgetränke in die Brot/Backwaren-Fachmesse integriert.

Auch das Thema „Kulinarik“ (Bild) wird umgestaltet: hier bündelt die Fachmesse „Anuga Culinary Concepts“ Foodservice-Produkte, Kochkunst, Technik, Ausstattung und gastronomische Konzepte. Hier finden wie in den Vorjahren die Finale der beiden etablierten Profi-Wettkämpfe „Koch des Jahres“ und „Patissier des Jahres“ statt. Kunden aus dem Gastro-Markt haben hier zahlreiche Anlaufstellen. Im Gegensatz zur ebenfalls grossen Gastromesse Internorga in Hamburg, die im 2018 wieder stattfindet, ist die «Anuga Culinary Concepts» nicht Technik- sondern Produkt-fokussiert.

Nur am Rand vertreten sind an der Anuga Süsswaren, da diese Kategorie durch die jährliche internationale Süsswarenmesse ISM abgedeckt ist, ebenfalls in Köln. Ebenfalls keinen vereinheitlichten Auftritt haben die trendigen veganen Produkte, welche man aber an der neuen «Veganfach» in Köln findet zusammen mit veganen Nonfoodprodukten. Sie findet im November 2017 statt. Auch Seafood hat keine eigene Anuga-Fachmesse, betreffende Produkte sind aber in verschiedenen Hallen vertreten vor allem in verarbeiteter Form. Auf rohen Seafood sind zwei andere Messen spezialisiert: Seafood Expo in Brüssel, nächstesmal im April 2018 (www.seafoodexpo.com), und Fish international in Bremen, nächstesmal im Februar 2018 (www.fishinternational.com).


Über 50 Schweizer Firmen stellen aus. Der Auftritt der Käsebranche ist traditionell einer der wichtigsten.


Aussteller und Fachbesucher aus der Schweiz nehmen regelmässig an der Anuga teil, wenn auch bei Ausstellern etwas rückläufig. Im 2017 stellen 55 Schweizer Unternehmen aus, darunter Branchengrössen wie Emmi in der «Anuga Dairy» und Micarna an der «Anuga Meat». «Switzerland Global Enterprise» (www.s-ge.com, früher OSEC) organisiert wieder den Gemeinschaftsstand «Swiss Pavilion» in der «Anuga Fine Food» an bester Lage in der Halle 3.1 zwischen anderen internationalen Anbietern und Länderpavillons. Sowie zusammen mit «Switzerland Cheese Marketing» einen Gemeinschaftsstand im Fachbereich der Anuga Dairy, Halle 10.1.

Für alle Besucher spielt die Recherche von Neuheiten und Trends eine grosse Rolle. An der Anuga kann ein Einkäufer sich ein Bild von den Chancen und Herausforderungen machen, die auf ihn und sein Business warten. Mit der „Anuga Trend Zone“ und der „Anuga taste Innovation Show“ bietet die Messe zentrale Anlaufstellen für kompakte Trendinformationen. Die Innovation Show ist das Ergebnis eines im Juni gestarteten Neuheitenwettbewerbs. Bis zum 13.9. können Aussteller ihre Neuheiten anmelden. Aus allen Einträgen wählen Fachjournalisten die 60 besten Innovationen aus, die dann in einer Sonderschau auf dem Messeboulevard gezeigt werden. «Diese gelten somit als prämiert», sagt Christine Hackmann, Kommunikationsmanagerin der Koelmesse.


Anuga taste Innovation Show


Die Anuga Trend Zone, gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innova Market Insights realisiert, präsentiert in einer Sonderschau aktuelle Ernährungs- und Produkttrends. Eine Vortragsreihe bietet weitere kompakte Trendinformationen. Das Expertenteam von Innova Market Insights steht darüber hinaus als Ansprechpartner zur Verfügung. Zum zweiten Mal findet ferner auf der Anuga die Innovation Food Conference – ifood 2017 – statt. Diese hochkarätige Konferenz befasst sich mit den Food-Megatrends und diskutiert mit Fachleuten aus Lebensmitteltechnologie, Industrie und Handel zukünftige Strategien und Möglichkeiten.

Das wichtige Thema Olivenöl wird erneut in der Sonderschau Anuga Olive Oil Market zusammenfassend dargestellt und durch einen internationalen Olivenöl-Kongress erweitert. Die Sonderschau "Anuga Wine Special" präsentiert ein attraktiv in Szene gesetztes Weinangebot in Verbindung mit Degustationen und Fachvorträgern. Und die Sonderschau "Anuga Organic Market" bündelt als Zweitplatzierung die Bioprodukte von Anuga-Ausstellern aus allen Fachmessen.

Die Messe bietet den Besuchern Instrumente an, die helfen sollen, den Messebesuch effizient zu gestalten. Zum Einen anhand der Ausstellerdatenbank, in der Aussteller ihr Profil mit Details hinterlegen können. Besucher können so wie in einer Suchmaschine mit Hilfe von Stichworten nach geeigneten Herstellpartnern suchen. Hilfreich sind hier auch die „Trendthemen“, die das Angebot nach übergeordneten Begriffen sortiert. So kann man z. B. in der Fachmesse „Anuga Meat“ alle Hersteller finden, die Fleisch in Halal-Qualität anbieten. Oder man kann aus dem Gesamtangebot der Anbieter eine Liste erstellen, die zB alle veganen Produkte bzw Hersteller nennt. Diese Datenbank steht ab August auf www.anuga.de zur Verfügung.

Indien: Partnerland der Anuga 2017

Indien ist das Partnerland der Anuga 2017. Indische Anbieter besitzen nicht nur eine grosse Vielfalt von Nahrungsmitteln und Getränken, sondern die Aussteller beweisen auch ihre Kompetenz und Leistungsfähigkeit für den internationalen Handel und die Gastronomie. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der Aussteller aus Indien an der Anuga kontinuierlich an. Während sich im 2005 noch 45 Aussteller aus Indien beteiligten, waren es im Jahr 2015 schon 135. Darüber hinaus führt die Koelnmesse seit einigen Jahren erfolgreich Messen mit Schwerpunkt Ernährung in Indien durch. So finden in Mumbai und Delhi die Annapoorna-World of Food India und die ANUTEC India statt.


Indien zeigt seine kulinarische Vielfalt und seine Leistungsfähigkeit in der Lebensmittelbranche. Bild: Samosa und Pakora.


Mit der vielschichtigen Foodbranche und der weltweit berühmten Küche ist Indien eine ideale Besetzung für die Partnerland-Rolle. Zu den indischen Exportgütern zählen neben Tee und Gewürzen vor allem Reis, Getreide sowie Hülsenfrüchte. Neben einer grossen Bandbreite an vegetarischen Komponenten gibt es zahlreiche fleisch- oder fischbasierte Speisen.

Der grosse Facettenreichtum der indischen Küche und ihrer Produkte wird durch die Vielfalt der Regionen und Provinzen bedingt. Zutaten und Zubereitungsweisen können stark variieren, man denke an die Currys, die in Indien Eintopfartige-Gerichte bezeichnen, während unsere Currypulver-Gewürzmischungen in Indien Masalas heissen und geschmacklich stark variieren. So wie die indische Küche Einflüsse anderer Völker und Traditionen im Laufe ihrer 8000-jährigen Geschichte aufnahm und weiterentwickelte, so inspirierte umgekehrt die Indien Küchen rund um die Welt. www.anuga.de


Viele Spezialitäten und Innovationen der ganzen Welt sind zu entdecken wie hier bei den Spaniern eine Gazpacho-Maschine



Anuga: 10 Fachmessen unter einem Dach

Anuga Fine Food
Die Fachmesse für Feinkost, Gourmet- und Grundnahrungsmittel, die grösste der Anuga Fachmessen. Zahlreiche Nationen beteiligen sich hier mit Gemeinschaftsständen.

Anuga Dairy
Die Fachmesse für Milch und Milchprodukte ist eine gebündelte Kompetenz für Milch, Käse, Jogurt & Co. Die komplette weisse und gelbe Linie sind vertreten.

Anuga Meat
Die Fachmesse für Fleisch, Wurst, Wild und Geflügel bietet die weltweit grösste Businessplattform für die Fleischbranche.

Anuga Bread & Bakery
Brot und Backwaren in Kombination mit Marmeladen, Honig und andern Brotaufstrichen sind im Handel ein ebenso wichtiges Sortiment wie im Restaurant oder im Hotel am Frühstücksbuffet.

Anuga Frozen Food
Die Fachmesse für Tiefkühlkost ist ein Trendsetter im Detailhandel und Ausser-Haus-Markt.

Anuga Chilled & Fresh Food
Die Fachmesse für Frisch-Convenience, Frisch-Feinkost, Fisch, Obst und Gemüse

Anuga Drinks
Getränke für Handel und Gastronomie von alkoholisch bis alkoholfrei.

Anuga Organic
Die Anuga Organic zeigt ein breitgefächertes Bio-Angebot mit Exportfokus.

Anuga Hot Beverages
Erstmals präsentiert die Anuga Kaffee, Tee und Kakao in einer eigenen Fachmesse und wird so diesem wichtigen Thema für Handel und Ausser-Haus-Markt gerecht.

Anuga Culinary Concepts
Der Ausser-Haus-Markt wächst weiter und gibt auch dem Handel neue Impulse. Die Anuga Culinary Concepts bündelt Kochkunst, Technik und gastronomische Konzepte

Rahmenprogramm und Sonderschauen in Kürze

• Anuga Executive Summit
• Forum Systemgastronomie
• Anuga OliveOil Market (Sonderschau mit Olivenölkongress)
• Anuga Wine Special mit Preisverleihung (Sonderschau und Seminarprogramm)
• Anuga Organic Market (Sonderschau)
• Anuga Taste Innovation Show mit Pressekonferenz (Sonderschau)
• Finale im Profi-Kochwettbewerb „Anuga Koch des Jahres“
• Finale im Wettbewerb „Patissier des Jahres“
• Anuga Power Breakfast (Vortragsprogramm für Gastronomen)
• ifood 2017 - Innovation Food Conference vom deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL). Die Konferenz am 9. Oktober steht unter dem Motto „Discovering megatrends in food“.
• Anuga Trend Zone (Vorträge und Sonderschau zum Thema Trends von Innova Market Insights)
• E-GROCERY CONGRESS@ANUGA 2017
(gb)

foodaktuell.ch
Internetmagazin für die Lebensmittelbranche

foodaktuell.ch
Newsletter

foodaktuell.ch
Print-Journal


©opyrights ...by ask, ralph kradolfer, switzerland